Krebserregende Gifte im Kräutertee

(Last Updated On: 7. Oktober 2015)

Es ist wirklich schockierend,  was ich heute in der Sendung WIESO des ZDFs erfuhr. Demnach sollen sämtliche Kräutertees, die „Bio-Sorten“ genau so und besonders stark auch der Kanillentee vergiftet und gesundheitsgefährdend sein. Kräutertee trinke (trank) ich nicht nur gerne, sondern es war eines der wenigen Lebens- und Genussmittel bei dem ich in jeder Hinsicht sicher war, das es gesund sei und man so viel konsumieren könne, wie man wolle.
Jetzt erfahre ich, dass Kamillentee mit krebserregenden Pflanzengiften (PAs) belastet.
Die Pyrrolizidinalkaloide (PAs) befinden sich nicht in den Teekräutern selbst, sondern in Pflanzen wie dem Jakobskreuzkraut, dass als Unkraut zwischen den Teekräutern wächst und so die Ernte leicht mehr oder weniger stark verunreinigt.

Quelle: Wikimedia, Picture by Simplicius - 2005 - GFDL
Quelle: Wikimedia, Picture by Simplicius – 2005 – GFDL

Zitiere dazu die Tabelle aus Krebsgefahr durch Kamillentee – WISO findet Pflanzengift in 10 von 15 Proben. In dieser Tabelle gibt es noch welche die nicht verunreinigt sein sollen, in der Sendung habe ich gehört alle Kräutertees und besonders der Kamillentee wären vergiftet. Vielleicht habe ich mich verhört, ich werde es mir noch einmal anhören.

Pyrrolizidinalkaloidgehalt Kamillentee

  • King´s Crown Kamille/ Rossmann              563 µg/kg                          0,704 µg/Tasse
  • Alnatura Bio Kamillentee                            279 µg/kg                          0,419 µg/Tasse
  • Lebensbaum Kamille Kräutertee Bio         195 µg/kg                           0,293 µg/Tasse
  • Westminster Tea Kamille/ Aldi Nord          136 µg/kg                           0,204 µg/Tasse
  • Penny Kamillen Tee                                   117 µg/kg                           0,176 µg/Tasse
  • gut & günstig Kamille/ Edeka                       73 µg/kg                           0,110 µg/Tasse
  • Teekanne Kamille                                         71 µg/kg                          0,107 µg/Tasse
  • Lord Nelson Kamille/ Lidl                             57 µg/kg                           0,086 µg/Tasse
  • real,- Quality Kamille                                    50 µg/kg                          0,075 µg/Tasse
  • Westcliff Kamillentee/ Aldi Süd                     21 µg/kg                          0,032 µg/Tasse
  • DAS gesunde PLUS Kamillentee/ dm       nichts enthalten                 nichts enthalten
  • Gesundform Kamillenblüten Tee               nichts enthalten                 nichts enthalten
  • Meßmer Kamille                                        nichts enthalten                 nichts enthalten
  • Salus Kamillenblüten Tee                          nichts enthalten                 nichts enthalten
  • Sidroga Kamillenblüten Heilpflanzentee    nichts enthalten                 nichts enthalten

Berechnungsgrundlage:  1 Aufgussbeutel bzw. 2,5 g Tee pro Tasse unter der Annahme, dass die gesamte Menge an Pyrrolizidinalkaloiden in das Wasser übergeht.

Ich kann es ja kaum glauben, da macht die ganze Welt ein Affentheater sondergleichen wegen des Rauchens und braucht abschreckende Bilder mit Gesundheits- und sogar Todeswarnungen auf den Zigaretten-Packungen und gleichzeitig vergiften wir uns und unsere Kinder und Babys mit Kräutertee. Naja, vielleicht müssen die Hersteller auf Kräuter- und besonders Kammillentee auch bald einen Totenkopf drauf picken. Eine schöne neue Welt, dicht besiedelt mit Schildbürgern, fällt mir dazu nur mehr ein. Gibt es heute eigentlich noch irgend etwas, was nicht giftig ist? Warum leben wir überhaupt noch, wenn das alles stimmt?
Ja, ich trinke seit fast 60 Jahren Kräuter- und Kamillentee und Rauche seit fast 45 Jahren, aber ich lebe noch und fühle mich fit. Wie ist das möglich? Ach, ja die Statistik, ich bin wahrscheinlich ein 6er bei 6 aus 45.
Falls diese Panikmache, aber Werbung für die „nichts enthalten“ sein soll, dann sollte man die Verantwortlichen jedenfalls vor den Kadi bringen.
Interessant ist auch, wenn man in einem Lehrbuch der Medizin, zum Beispiel für Funktionelle Pathologie nachschlägt, findet man bei unzähligen Krankheiten das Wörtchen „idiopathisch“, was so viel wie „Ursache unbekannt“ bedeutet, aber einige scheinen alles zu wissen, auch ganz genau was Pyrrolizidinalkaloid bewirkt. Warum schreiben die eigentlich nicht in den Lehrbüchern?
Und wenn es doch stimmt, dann sollte man schleunigst etwas unternehmen und ich bin eben so etwas wie ein 6er bei 6 aus 45.

Die ganzen chemisch hergestellten, gezuckerten Getränke sind jedenfalls nichts für mich und schon gar nicht für Kinder oder ein Baby und Wein ins Fläschen zu füllen ist vielleicht auch keine gute Idee, abgesehen davon, dass man da sowieso wieder nur ein Glykolgemisch mit künstlichem Aroma bekommt.
Was soll’s, man kann sich die Kräuter immer noch selbst anbauen, zur Kräuterhexe oder in den Wald gehen, um ungiftigen Kräutertee zu erhalten. Wenn Sie selbst Kräuter sammeln, sollten Sie jedenfalls aufpassen, dass Sie sich nicht einen reinen Jakobskreuzkrauttee oder ähnliches brauen.

Siehe dazu auch Gehalte an Pyrrolizidinalkaloiden in Kräutertees und Tees sind zu hoch

(1245)


History

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.