NeoTerraDadaichmuss

Den Dadaichmuss habe ich mir vor etwa 20 Jahren, als meine Kunst kreiert. Was Dadaichmuss ist und was es nicht ist, habe ich hier schon in einigen Notizen beschrieben. Jetzt kommt eine neue Spielart hinzu, der NeoTerraDadaichmuss. In dieser Variante ist Dadaichmuss nicht nur ein Spiel mit Zeichen als Informationsträger, Wörtern und Gedanken, sondern hier wird Dadaichmuss zur Essenz der Essenz meiner künstlerischen Essenz. Ich denke mir, basierend auf einer tatsächlichen Begebenheit, eine Handlung in allen Details aus. Statt das mehrere hundert Seiten lange Buch zu tippen, schreibe ich mir nur Stichwörter als Merkhilfe auf. Dann streiche ich alles irrelevante weg. Der Rest wird komprimiert und modifiziert und dann wieder gekürzt. Nach mehreren Durchgängen setze ich mich hin und schreibe in wenigen Zeilen, was aus den Terra-Byte Daten, denn ich habe ja auch Bilder im Kopf, übrig blieb und denke mir einen neuen Titel aus. Terra-Bytes an Infos, gekürzt auf wenige Bytes von meinem terrestrischem Gehirn, das ist meine neue Variante. Wenn ich eine grammatikalisch falsche Zeit setze, oder einen orthographischen Fehler einbaue, dann ersetzt das meist ein ganzes Kapitel. Das Spiel mit Varianten und das egozentrische Weltbild der zwangshandelnden Figuren, muss ich dada aufrecht erhalten. Wortschöpfungen und literarisch umgesetzte Programmierlogik sind weiterhin Grundbestandteil meines Dadaichmuss. Mein erstes Werk dieser Form ist Das Sein + die Zeit und zwei umfangreiche Entwürfe für meine nächsten Werke liegen schon wieder vor, derzeit noch als „Puckerl und Muckerl – Rama, Rahm – Haare, Haare“ und „Direkte Demokratie 2050“.
Mal sehen, was daraus wird.
Den NeoTerraDadaichmuss werde ich zukünftig nicht mehr erwähnen, da er einfach, als neuer Aspekt, in meinen Dadaichmuss einfließt.

(544)


History

Ein Gedanke zu „NeoTerraDadaichmuss“

  1. Der Dadaichmuss hat allgemein vermutlich überhaupt keinen Sinn, aber mir ist er auf jeden Fall nützlich. Drückt mich irgendwo der Schuh, dann setze ich mich hin und schreibe. Damit ich das später nachvollziehen kann, benütze ich das Notizblog dazu und damit ich durch meine Worte niemanden Schaden zufügen kann und mein Problem nicht vergrößern kann, verwende ich den Dadaichmuss. Ich brauche keine Tragödie, um mich durch Katharsis wohler zu fühlen, mir reicht mein Dadaichmuss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.