Yang und CMC Stil

(Last Updated On: 17. Juli 2013)

Yang Stil Formen
Lange Form (in Arbeit; ist erst abgeschlossen, wenn es für jede Figur (Bild) einen Link zu einem eigenen Artikel gibt)

Moderne Formen

37er Form im Yang Style nach Cheng Man Ching
24er Peking Form

Obwohl ich in der Kategorisierung den Stil von Zheng Manqing (Cheng Man-ch’ing bzw. Cheng Man Ching; kurz CMC) zum „moderne Stile“ rechne, weil die Yang Familie den Stil offiziell nicht als Yang Stil anerkennt, fasse ich diese zwei Stile trotzdem zusammen. Erstens weil CMC immerhin ein Schüler von Yang Chengfu war und zweitens stammt die Kurzform von der 108er Yang Stil Langform ab. Inzwichen hat die Yang Familie zwar eine eigene Kurzform entwickelt, aber CMC hat angeblich großen Wert auf die Einhaltung der Yang Stil Prinzipien und auf die Überprüfbarkeit der Fähigkeitne mittels Tuishou gelegt. Ich schätze mich glücklich, dass ich als erste Form gleich diese Kurzform von einem hervorragenden Lehrer (Nikolaus Deistler) im Shambhala lernen durfte. Dort fühlt man sich dem Meister Huang Xingxian verpflichtet und ich darf aus der Seite Taijiquan ist eine Lebens- und Kampfkunst zitieren:

….. Um das alles umzusetzen aktivieren wir den „Herzgeist&“(Xin) oder das „Tiefenbewusstsein“ das Geheimnis jeder höheren Kampfkunst. Im Shambhala sind wir dem System von Meister Huang Xingxian (1910-1992) verpflichtet. Dieses System besteht im Grunde aus drei verschiedenen Stilen. Während seiner Jugend lernte Huang das Baihequan, den daoistischen Stil des weißen Kranichs seiner Heimat Fujian, gemeinsam mit dem Luohanstil, einem sehr alten Shaolinstil. Später erlernte er Taijiquan von Zheng Manqing. Huang Xingxian verstand es, alle drei Stile zu einem einzigartigen System zusammenzufügen und so neue Synergien zu nutzen….

Zurück kommend zu CMC zitiere ich gleich noch aus noname taiji von Patrick Kelly, der da schreibt:

Yang Cheng-Fu developed the Yang Style Slow Form. Cheng Man-Ching created the Yang Short Form, and shifted the emphasis from fighting to internal harmonisation. Master Huang Xingxian created the Five Loosening Exercises, systematised 18 patterns of pushing-hands, and included the Sanfeng Quaiquan (Quick Fist) – a fighting fast form with ancient roots. While pupils under Master Huang’s direction, we learnt and taught his system. Now, the training system we teach arises from our own individual understanding…

Weblinks:

Ich führe hier nur Formen an, die ich selbst übe. Derzeit sind hier unter „erweiterten“ Yang Stil also folgende aufzulisten: 

  • 37er Kurzform nach Zheng Manqing bzw. Meister Huang Xingxian
  • 103er Langform
  • Säbelform (70 Figuren)

Die Pekingform, bzw. dieses Video

hat mich zwar zu Taijiquan gebracht, aber schon nach kurzer Beschäftigung mit Taijiquan wandte ich mich von dieser Form ab. Ich übe sie nicht und beschäftige mich auch nicht weiter damit, obwohl sie natürlich auch hervorragend dargeboten werden kann, wie man am Video oben sieht. Worauf ich hier näher eingehen möchte sieht man ja im Menü rechts, daher erwähne ich nur noch, dass die 42er, 48er, Kombinations- und Wushuformen für mich, zumindest momentan, nicht weiter Gegenstand näherer Betrachtung sind. Für mich sind sie trotzdem wunderbar anzusehen, daher binde ich noch zwei meiner Lieblingsvideos ein, die ich sehr gerne sehe. Mit „meinem“ Taijiquan haben sie, vom choreografischen Ablauf und den Figuren abgesehen, nicht viel gemeinsam.

(430)


History

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.