Natty Narwhal, der schicke Narwal schwimmt auf die Startlinie

und wird uns diesmal die neue Ubuntu Version bringen. Seit Jahren kommt im April und Oktober jeweils eine neue Ubuntu Version heraus. Ubuntu 11.04 wird vorraussichtlich am 28. April als Natty Narwhal zum Download bereit stehen. Dann kommt wieder die ganz schwere Prozedur des Upgrades, man muss dazu gleich ein mal auf „upgrade“ klicken. Vor 6, 7 Jahren konnte ich das noch kaum glauben, aber inzwischen habe ich mich schon daran gewöhnt, dass ich keine neue Software kaufen muss, nichts neu aufsetzen muss und ein Klick und ein Neustart genügt, um auf die neueste Version des genialen Betriebssystems aufzurüsten.
Was kommt unter anderem mit der neuen Version:

  • Linux kernel 2.6.38
  • LibreOffice 3.3.2
  • GCC 4.5
  • Python 2.7
  • dpkg 1.16.0
  • Upstart 0.9
  • X.org 1.10.0 and Mesa 7.10.1
  • Firefox 4.0 as standard web browser
  • Shotwell 0.9.1
  • Evolution 2.32.2
  • ….

Mehr daszu auf Technical Overview oder auf Natty Narwhal

Interessant finde ich dazu auch den Artikel N-imal? von Mark Shuttleworth.

We have this whole design thing in full flow, which is making Ubuntu sleeker and more stylish, as well as making it smoother for those who just want to get stuff done. We’ll make the N release the best-dressed ever. But classy covers don’t equate to good reads – we want style and substance to meet and get along famously. Once Maverick is out the door we’ll be turning our attention to making the most of the amazing capabilities of modern graphics hardware, both for outer beauty and for inner efficiency. There’s a lot more to GL than glitz and glamour, though we won’t say no to either….

Den Kommentar dort finde ich auch recht amüsan: „ich möchte eigentlich kein Pinguin sein, der von so einem Ding da (Narwal) verfolgt wird.“ 😉

Weblinks:
Ubuntu
Bildquelle (Glenn Williams, Wikipedia) und Infromationen zum Narwhal.

(260)


History

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.