Yigg Kommentare: Hallo, ist da jemand?

(Last Updated On: 12. Mai 2014)

Wenn ich einen längeren Kommentar auf Yigg einstelle, schreibe ich ihn mir zukünftig hier vor, da ich eine Rechtschreibprüfung habe, nachträglich Änderungen vornehmen kann und die zugehörigen Artikel später leicht wieder finde. Ich sammle sie hier in der Kategorie Yigg. Wieso eigentlich nur bei längeren Kommentaren? Nein, auch wenn mir ein Artikel oder Kommentar gefällt, der direkt auf Yigg geschrieben wurden, werde ich mir hier eine kurze Notiz dazu ablegen.
Zu dem Artikel „Sind wir allein im All?“ von lenchen eingestellt, fällt mir ein:
Hallo @lenchen,
Ich kann dir die etwas verzweifelt klingende Frage zwar nicht beantworten, denn ich sitze hier auf der Erde fest, aber es ist schon erstaunlich, dass du auch im All yiggst. Sag, mit wem bist du eigentlich da draußen allein? Naja, vielleicht können wir uns gegenseitig helfen, falls du jemand kennst der mir bei meinem Raumschiff (ein Schnäppchenkauf am letzten Jahrmarkt) den Hyperantrieb in Ordnung bringt. Dieses Ding bewegt sich leider nicht vom Fleck, sonst würde ich dich gerne bei der Suche unterstützen. Liebe Grüße ins All aus Wien und gib die Hoffnung nicht auf, denn ich habe deutliche Hinweise von Doris Jannausch bekommen, dass Rixi von Regulus sehnsüchtig auf euch warten soll.
Artikel auf Yigg: Sind wir allein im All? und das Original „Sind wir allein im All?“ oder „SETI – Die Suche nach außerirdischem Leben“ von Eva Reisig auf dradio.de,

(960)


History

15 Gedanken zu „Yigg Kommentare: Hallo, ist da jemand?“

  1. zu Is Sex a Thing Of the Past?
    u.a.
    oder?

    Na meiner ist es nicht, denn der ist nicht schmutzig und nicht schlecht,
    sondern echt –
    echt, göttlich, gut und geil
    heil-
    ige –
    vereinigung macht 1 aus 1 + 1 -> drei
    ich bin dabei
    6 * 6 am tag ist Leben – es kann nichts göttlicheres geben;
    eben, so will es dei und die natur –
    ganz rein und pur!

    ich will nehmen – ich will geben
    du bist ich und wir sind drei –
    was ist da schon dabei?

    schön != schmutzig
    beim Sex da ich werd stutzig,
    die Luft sich vermischt und so die Seelen – wenn beide sich nicht in der Wüste einsam und alleine quälen;
    nass und nässer wirds in der Luft,
    ach, dieser Duft
    ich kann ihn richen;
    sex entfácht die glut – du richst so gut,
    mein lieber sex –
    ich bin die hex!
    ich bin die hex!

  2. zu Ostfriesenwitze als „Volksverhetzung“
    *

    Otto heißt der friesische Normalverraucher, der so hetzt und verletzt;
    ich hasse den Ex-Zwerchfellmörder, er tut mir so weh
    ach geh
    buhh ohne namen, es ist der samen
    der samen vom lachen – was willst da machen.
    blöde blondi bist bei biondy
    bingo
    bis bald
    buhh
    ich habe gehetzt und ich bin so verletzt
    das arme Volk
    das tut mir so leid
    hier mein eid
    ich hetze nie wieder
    gegen die macht
    lacht!
    ich spreche vom volk
    das verhetzt und verletzt durch meine witze
    spitze
    des hohns
    ich bin ich und wann hetzt du?

  3. *

    Ok @nancy , ich habe noch etwas dazu zu sagen, auf

    wenn jemand anderes schon etwas Gescheites dazu gesagt hat,

    gebe ich gar nichts, wenn ich „dich“ frage, ich kann selbst auch auf Wikipedia lesen und mich stört es schon, wenn andere die Klotüre nicht schließen. Das ist auch der einzige Grund, weshalb ich es auch mache, um die anderen nicht zu stören. Aber ganz sicher bin ich nicht so wichtig, dass ich mich als Zentrum des Interesses sehen muss und mein Geschäft, insbesondere dieses, das ich am WC verrichte, schon gar nicht. Wen interessiert das? Wer soll das überwachen wollen? Dieser Gedanke ist doch schon fast krank, oder? Dieser globale Verfolgungswahn, weil sich jeder so wichtig nimmt und glaubt er/sie ist das Zentrum des Universums, um das sich alles um ihn/sie dreht, verwirrt mich schon ein wenig.

    Eure Ängst vor der Überwachung sind meinr Meinung nach völlig unbegründet. Und wenn schon, dann nützt doch die Chance, um der Welt ein Lächeln zu zeigen!
    auf http://www.yigg.de/politik/europaeische-abgeordnete-befuerchten-die-totale-ueberwachung-die-freiheitsliebe gibt es noch einiges mehr von mir dazu zu lesen.

  4. Zu Datenjournalismus und die Zukunft der Berichterstattung
    Stimmt und bald wird auch das Online-Parlament keinen Sitzungsschluss mehr kennen
    ************************************
    Selbstmordankündigung bei Facebook und keiner half

  5. Zu Dioxin im Tierfutter: Giftiger Wettbewerb
    Stärkere radioaktive Bestrahlung als Konservierung könnte vielleicht Abhilfe schaffen.

    Oder wir bräuchten einen Chemiker, der Dioxin zu Bioxan aufwerten kann. *blink*
    Was ist Bioxan? Bioxan ist eine Erfindung von mir, man könnte auch sagen, es ist das neue Blitzo 2.0, so wie Ajax die neuen HttpRequests sind oder eben ein „Boeuf á la mode de haute cuisine“ einen Schmorbraten meint.

    Es gäbe natürlich auch eine ökonomischere, echt effiziente Lösung für unsere Gift-Probleme. Ich glaube, es ist doch historisch belegbar, dass wir die Rohstoffe aus der „dritten Welt“ geraubt und gestohlen haben, also könnten wir sie doch einfach wieder teilweise zurückgeben.

    Zu Gift fällt mir gerade ein, das selbst Cholesterin (Bestandteil der Zellmembran) gefährlich sein soll, aber anderseits sich sogar Kellerassel ohne Sonnenschutzfaktor ans Tageslicht wagen. Die werden unsere schöne neue Welt schon überleben.

  6. Zu EU-Kommission: Websperren nicht gleich Websperren meine ich als Apache:
    Jede stundenlange Diskussion über die Müllhalde Internet – Anonymität, Verschlüsselung, anonyme Proxies, verteilte Systeme, Filesharing, Zensur …. führt bei mir, ärgerlicher weise, zu den gleichen Ergebnis: die Teilnehmer werfen mir vor ich tendiere zu totalitären Systemen, weil ich der Ansicht bin, dass Meinungs- und Pressefreiheit nicht grenzenlos sein kann.

    Doch meine Logik lässt mir keine Wahl, wer hemmungslos ausführlich über Kinderpornographie (womöglich noch mit Anschauungsmaterial) berichtet, macht sich meiner Meinung nach genau so schuldig, wie der Produzent, Konsument und Verteiler“! Irgendwo müssen Grenzen gezogen werden und ich sehe nicht ein, wozu es in manchen Ländern, wie in Deutschland oder Österreich, extrem genaue Bestimmungen gibt, wenn ich dann einfach einen anonymen Proxy in meinem Router einstellen kann und somit plötzlich über einen Internetzugang aus Dschibuti, Kuwait, Nigeria, El Irgendwas unterwegs bin und meine Zutrittstelle führt keine Logdateien.

    Meine Meinung: es müssen dringend internationale Abkommen getroffen werden und alle Länder die sich dann nicht an diese Abmachungen halten, sollten über die legalen Provider dieser Länder vom gesamten Internet (alle technischen Protokolle) ausgesperrt werden.

    Was nützen bestehende Gesetze, wenn sie nicht exekutiert werden können, weil ein Deutscher z.B. als Nigerianer oder was auch immer (wo eben gerade ein ungeschützter Server oder PC missbraucht werden kann) unterwegs ist?

    Ich glaube, das anonyme Müllnet 1.0 alpha ist noch weit weg, von einem brauchbaren, verlässlichen Medium, wie das Web 2.0 immer wieder dargestellt wird.
    Ich denke weiters, dass (Meinugs-, Pressefreiheit, künstlerische, politische, religiöse….) Freiheit ihren Preis haben muss und ich kann mich meinen Gegnern, die Freiheit um jeden Preis wollen, nicht anschließen, auch wenn ich im Endeffekt nichts mehr entgegnen kann, wenn sie mir vor Augen führen, dass die meisten Systeme mit Tendenzen alles zu beschränken in totalitären Systemen münden. Die Menschen sollten endlich eine echte Demokratie bekommen, indem man die moderne Kommunikationstechnologie für die Demokratie und nicht nur für SEOs und Werbezwecken einsetzt. Dann sollten die Menschen direkt und unmittelbar selbst entscheiden was sie wollen. Damit würden wir die ganzen dialektischen (im Sinne von Platon – nach dem dialektischen Gespräch ist nur bewiesen, dass die alte These zu verwerfen ist, aber eine neue ist dadurch nicht gefunden) Probleme um Pressefreiheit, Internetsperren usw. lösen können.

    ***********************************************
    @nancy Kinderpornographie ist ein scheußliches Beispiel und ich verwende es nur deshalb, weil da die Problematik für jeden verständlich recht deutlich wird. Aber es ist völlig egal worum es geht, Beschränkungen und Verbote oder Freiheit, das ist wohl die Frage, oder? Und Freiheit hat ihren Preis, anders wird es in keinem – für mich denkbaren – System funktionieren. Ich bin aber sicher nicht bereit jeden Preis dafür zu bezahlen.

    Wir brauchen endlich eine wirkliche, direkte, unmittelbare Demokratie, in der wir unsere Stimme nicht anderen geben müssen, sondern selbst verwenden können. Die moderne Technologie würde das ermöglichen, aber da streiten wir lieber um des Kaisers Bart und alles bleibt so ähnlich wie es ist. Nur keine radikalen Änderungen in der Politik, die bleiben für die Technik und (Natur-)Wissenschaften reserviert.

    Sieht das denn niemand, das die Menschen ihre tollen Erfinungen nicht mehr sinnvoll nützen können, wenn sich die Machtstrukturen nicht ändern? Parteipolitik mit Klubzwang und Wahlversprechen, kann es das wirklich sein? Unglaublich viele Ressourcen im Wahlkampf vergeuden und irgend jemand die Entscheidungen treffen lassen, die in erster Linie an die eigene Tasche denken und sich an Parteirichtlinien halten müssen, weil alles dem höheren Ziel der Partei untergeordent werden muss? Diese antiquierten Systeme können natürlich mit modernen Problemen nicht fertig werden – wir brauchen ein System, in dem sich jeder effektiv engagieren kann und in dem wirklich jede Stimme gleich viel zählt. Wir brauchen eine direkte Demokratie.

    Vielleicht bin ich naiv, aber dazu fordere ich immer wieder:

    * Schluss mit der Anonymität

    * verbindliche internationale Abkommen und Internetsperren

    * alles verschlüsseln

    * gesicherte Verbindungen und Übertragungsprotokolle

    * verbindliche Signaturen für Emails und Webserver

    * alles andere sollte man per Gesetz verbieten, will man diesen Morast trocken legen und das Internet und moderne Kommunikationsmittel für die Demokratie nützen können

    Ich habe zwar diese Meinung, aber ich bin für jedes Argument dafür und dagegen offen, nur parteipolitisches Geplänkel auf meine Kosten interessieren mich nicht. Ich würde mit meiner Stimme jedenfalls lieber arbeiten, als sie jemand zu geben, der dann während eines langen, teuren Moratoriums unser Geld kassiert, während wir uns die neuen Wahlversprechen anhören dürfen.

  7. Ach, CD ist gut, aber es kommt darauf an, was drauf ist. Versuche es 2015 mit einer CD auf der nur 68er Rock drauf ist und du wirst sehen, den Kopf geht’s gut, egal ob du durchs Loch guckst oder die CD im Player hast und mit offen Augen ins Licht starrst.

    Achtung, ich übernehmen keine Verantwortung bei eventuellen Schäden und Erblindung. Aber so gefährlich kann es nicht sein, denn ich habe als Kind mit meinen Freunden immer gespielt, wer länger in die Sonne schauen kann und sehe immer noch ganz gut. http://www.yigg.de/politik/ich-habe-die-sonnenfinsternis-gesehen

    *************************************
    ich bin zwar auch schon fremd gegangen, aber deshalb muss ich mir doch nicht gleich die schlimmste Heimathure (verzeihe man mir bitte die derbe Wortschöpfung) ins Bett legen und alle Krankheiten der Welt riskieren *hugh*
    http://www.yigg.de/politik/die-fdp-ich-kant-und-wir

    ****************************************************
    Wenn die Trauben nicht sauer sind, weil sie für dich zu hoch hängen, dann bist du entweder zu jung oder du du bist ganz stark und genießt in vernünftigen Mengen. Aber glaub mir, nach 38 (Jahre) mal 60 (Tschick tägl. siehe http://www.hirner.at/archives/17036 ) fragt man sich schon, ob da alles stimmt im oberen Stübchen. Überschlagsrechnung: 3.650 * 38 = 138.700 € habe ich ca. ausgegeben, damit alles in meiner Umgebung stinkt und ich meine Gesundheit schädige. Aber wenn ich nicht rauche kotze ich mich in der U-Bahn an so sensibel wird dann meine Nase. Ich beginne heute wieder auf’s neu mit dem Nichtrauchen und zwar so lange immer wieder, bis ich es irgendwann schaffe. Erschwerdend kommt dazu, dass mir die Raucher meist sympathischer sind und ich gar nicht weiß, ob ich mich als Nichtraucher überhaupt noch leiden kann.
    http://www.yigg.de/yigg-reporter/frustriert-gelangweilt-einsam

    *****************************************************
    *

    Ja bitte, ich hab die von meinen Sohn irgendwie verschmissen und dachte es geht auch ohne – also, das ist schon das erste große Minus, das die Bearbeitung, ohne Einladung jetzt schon Tage dauert und ich keine Antwort bekomme. Es ist somit nicht nur die Frage ob ich freiwillig in einer Diaspora leben möchte @KMR , sondern und das ist schon ganz schön unglaublich für mich bei einem open source social network, ob ich überhaupt in die Diaspora hinein komme? Naja, vielleicht liegt es daran, dass ich Atheist bin und somit keiner religiösen Minderheit mehr zuordbar bin.

    http://www.yigg.de/computer-und-technik/bye-bye-facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.