Heute mache ich von meinem Grundrecht gebrauch und behalte meine Stimme

(Last Updated On: 25. April 2010)

und all diejenigen, bei denen die permanente Gehirnwäsche in Medien, Schulen, ja eigentlich sempre und ubique „ein ordentlicher Bürger, ein wertvolles Mitglied der Gesellschaft muss wählen und sich für diese, für unsere Politik interessieren und dazu seine Stimme hergeben“ nicht gegriffen hat, werden mir Recht geben. All diejenigen aber, die das kleinste Übel wählen sind schuld daran, dass es nichts besseres zur Wahl gibt! Sie behindern die Entwicklung der Demokratie zu einer echten, unmittelbaren Demokratie, bei der die Macht beim Volk liegt und festigen die gegenwärtigen (Macht-)verhältnisse oder Missstände (ich glaube die Skandale der letzten Jahre muss ich nicht auflisten), wo ein Abgeordneter oder Bundespräsident das zig fache eines Arbeiters „verdient“, obwohl meiner Meinung nach bezahlte Politiker und Bundespräsidenten längst überflüssig sind. Wenn sich jemand ehrenamtlich von Party zum Galadinner in der Hofburg chauffieren lässt, sollte er für diese Ehre sogar noch die Rechnung übernehmen dürfen, aber nicht auch noch überproportional und nicht leistungsgerecht bezahlt werden. Alleine das er im Namen des Volkes andere Präsidenten empfangen darf, müsste doch als Entlohnung reichen. Die Reputation könnte er/sie dann in der Privatwirtschaft, wo er/sie seine Leistung erbringen sollte umsetzen und verwerten. Wieso soll ein Präsident oder ein Abgeordneter, der „ja“ oder „nein“ sagt, wie es der Klubzwang verlangt, für diese Leistung (ein Wort mit 2 Buchstaben auszusprechen) ein zig faches einer Krankenschwester, Verkäuferin, Koch, Mechaniker usw. bekommen?
Wieso soll ein … ach das weiß ohnehin jeder und doch ist jeder falsch genug, um denjenigen seine Stimme zu geben, von dem er sich einen kleinen Vorteil erhofft. Diese Unehrlichkeit ist erschütternd und abstoßend für mich und ich erfreue mich seit Jahren bei Wahlen immer nur an einem, an der ständig sinkenden Wahlbeteiligung. Wenn es nicht so pejorativ besetzt und abgedroschen wäre, würde ich sagen: „stellt euch vor es sind Wahlen und keiner geht hin.“ Dann würden man endlich merken, dass es Zeit für Veränderungen ist, das endlich moderne Technik für die echte unmittelbare Demokratie eingesetzt werden muss und dass ein Abgeordneter nicht mehr wert ist wie ein ein Arbeiter, nur weil er sich mit meist schmutzigem Geld Stimmen kaufen kann. Nicht mit Bauernfängerei, denn die Bauern sind heute schon viel zu schlau, um sich noch fangen zu lassen, sondern einfach mit einem Stimmzettel und den dummen Spruch, dass ein wertvoller Bürger wählen gehen muss, dass er von seinem Grundrecht Gebrauch machen und seine Stimme her geben muss. Natürlich funktioniert so etwas nur nach vorangehender Dauerverblödung mittels (Falsch-) Infobombardement in allen Medien und mit wirklich allen Mitteln die als (Des-) Informationträger dienen können,
Ich hoffe nur, dass sie dann irgendwann endlich verstummen, wenn sie ihre Stimme einer Person oder einer Partei geben, statt sich für die Demokratie und für alle Menschen einzusetzen und ihre Stimme bei einer sachlichen, elektronischen Abstimmung im Rahmen der Verwaltung unserer Ressourcen zu vergeben.
So, jetzt bete ich noch schnell einen Rosenkaranz, rauche ein paar Zigaretten und dann geht’s ohne Handy, Radio usw. ab in Wald, das Fahrrad wartet schon.

(288)


History

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.