Die totale Demokratie für NIKS!

(Last Updated On: 14. April 2010)

(der Artikel stammt auch aus dem Jahr 2005; ich habe ihn jetzt nur auf den Notizblog übersiedelt)
Direkte, unmittelbare Demokratie macht bezahlte Poltiker arbeitslos und ohnmächtig!
Direkte, unmittelbare Demokratie unter Einsatz von high-tech Kommunikation benötigt nur eine geringe Administration. Umschulung der emanzipationsbedürftigen, prostituierten, staatstragenden Elephantenrundenteilnehmer auf administrative Tätigkeiten.
Muss sich heutzutage wirklich noch jeder Politiker prostituieren und ist umgekehrt jede Prostituierte(r) politisch verantwortlich – oder muss wirklich jeder seine Stimme abgeben?; Stimmenabgabe an unsere Diener und deren Organisationen, zeugt von politischem Desinteresse: €-fighter; Daham statt Islam; Halbmonde statt Gipfelkreuze; Frauen sollen gleich viel verdienen wie Männer, in einem Nicht-Ideal-Kommunistischem-System (NIKS); Staatsbürgerschaftsprüfung; Vielsprachige Ortstafleln; Politik der ökonomische Wahnsinn! Verkommerzialisierung einer ergaunerten (oder beim Hütchenspiel gewonnenen) Stimme! Einzug der Technik in die Politik – Abstimmungsmöglichkeit und direkte politische Aktivität statt Lauschangriffen! Moderner Einsatz von Massenmedien zur Verblödung der Demokranten, als Vorbereitung für’s Hütchenspiel um die Stimmen.
Wenn der Herr sich keinen neuen Fahrradschlauch kaufen kann, weil er seinem Diener einen neuen Luxusschlitten finanzieren musste, dann wird es Zeit für die totale Demokratie für NIKS.

chi, der heilige buddhistische geist:
Die Demokratie ist tot! Hoch lebe die totale Demokratie!

minister:
Es ist zum Heulen, was die Demokraten heute wieder verzapft haben.

demokrant:
Kein Problem! Hier darfst du heulen, so viel du willst, denn du bist ja nich im Kabaret. Wenn du einen Eintritt für’s Lachen bezahlt hast, wärst dumm und nicht wirklich zeitgemäß, wenn du nicht lachtest, weil du dich nach deiner Ansicht nach, ja selbst betrogen hättest, sagst immer.
Aber für die Kunst gilt ganz speziell der Satz: „Alles was an Wert hat, muss nicht auch einen Preis haben.“ Muss ich dir das klar machen?
Also, wieviele wirklich großen Künstler haben schon wirklich gut von Ihrer Kunst gelebt und wieviele Politiker von Ihrer Politik, bzw. von unseren Stimmen?

minister:
Meinst du die Künstler, die die Kunst verstehen, religiös, politwissenschaftlich und psychologisch unterstützt, intuitiv zu erahnen, was die Leute hören und sehen wollen und das dann den Techniker umsetzen lassen, oder meinst du die Künsltler, die einen Menschen gezeugt haben? Oder meinst du Künstler, die statistisch beweisen, dass Frauen, Spitznäsige, Rothaarige und Übergewichtige mehr verdienen bzw. bekommen, als Männer, Stupsnasige, Blonde und Untergewichtige und daher endlich angeglichen werden sollen im Verdienst und in der Stundenanzahl und eigentlich überhaupt in Allem was nicht gleich ist, denn sonst droht ein neues Minderheitenproblem und wir brauchen Ortstafeln für Hochnäsige, Kulleraugige und Rotwangige. Rowangige wollen nach neuersten statistischen Erhebungen blaue Sackerl fürs Gackerl und rosarote Schriftzüge auf bunten Ortstafeln (die Umrandung mit Reflexstreifen zwecks besserer Lesbarkeit und höherer Sicherheit für Nichtraucher bei Nacht wurde übrigens mit einer 5/7-Mehrheit unter den Rotwangigen (von den politischen Gegnern, in gehäßiger Weise, auch als Pauspacken oder Hamster bezeichnet) akzeptiert.

demokrant:
Busch hat zwar gesagt: „Vater werden ist nicht schwer, Vater sein aber sehr“, wonach es keine Kunst wäre einen Menschen zu zeugen, aber dabei wird der Begriff „Mensch“ eben nicht so genau definiert und auf den Akt der Zeugung auch nicht näher eingegangen. Aber heutzutage sieht man den Menschen jedenfalls selbst als Kunstwerk, also müssen die Eltern die Künstler sein, oder?

minister:
Lass mich mit Busch und den anderen Amerikaner in Ruhe, es gibt genug Probleme in unserem Land. Wie zum Beispiel eben die Schwarzen Nichtraucher bei Nacht auf öffentlichen Straßen. Unsere Polizisten haben es wirklich sehr schwer mit denen. Man sieht sie kaum, überhaupt wenn sie sich in Lagerhallen aufhalten und der Chef gerade im Parlament oder im Bordell ungestört sein möchte.

demokrant:
Ich hab zwar nicht gewusst, dass wir zwei ein gemeinsamens Land haben, aber wen könntest sonst meinen mit „uns“?

minister:
Na die Staatsbürger, „meine“ Wähler, uns alle eben, die, die da leben, oder die, die die Staatsbürgerschaftsprüfung geschafft haben.

der heilige christliche geist:
Die Demokratie ist tot! Hoch lebe die totale Demokratie!

minister:
In NIKS und auch nicht in Ungarn, is nix und wird a nix sein und schon gar keine totale Demokratie, was auch immer das sein mag!

demokrant:
Vergiss nicht zum Heulen, das wolltest du doch, oder? Außerdem, was weißt du schon von Demokratie? Hättest du auch nur die geringste Ahnung davon, bräuchtest du und dein Verein nicht auf meine Kosten einen Wahlkampf führen, also ein Hütchenspiel aufziehen, sondern du könntest, so wie jeder andere Arbeitnehmer in einem freien, feinen Land mit deiner Leistung werben. 4 Jahre lang kostenloser Wahlkampf ohne Elefantenrunden und sonstige Safaris und keine Budapestgefahr. Aber die haben wir ohnehin nicht, da man bei uns mehr westliche Erfahrung hat und daher weiß:

* Lügen haben kurze Beine!
* Wer einmal lügt, den traue nicht!
* Sokrates kann es nicht mehr bezeugen, aber es soll möglich sein, den Tod der Lüge vorzuziehen!

Wenn du falsche Versprechen als Lüge rechnest und dir sokratische Konsequenzen vorstellst, braucht das Land dringend neue Kandidaten für die Staatsbürgerschaftsprüfung, wenn es auch politisch geführt werden will!

der heilige islamische geist:
Die Demokratie ist tot! Hoch lebe die totale Demokratie!

demokrant (weiter):
Ich gründe übrigens gerade eine Partei, das Problem dabei ist, ich will eine Einmannpartei.

minister:
Wozu soll eine Einmannpartei gut sein?

demokrant:
Na ja, erstens verderben viele Köche den Brei, zweitens bin ich für Pluralismus und Dezentralisierung und nicht zuletzt möchte ich bei der nächsten Wahl ein ordentlicher Staatsbürger sein können, der seine politische Verantwortung ernst nimmt und daher möchte ich wählen gehen. Wählen kann ich aber mit gutem Gewissen nur mich selbst, da ich für meine Stimme ebenfalls politische, gesellschaftliche und moralische Verpflichtungen übernehmen will.

minister:
Das heißt, ich kann nicht in deine Partei wechseln und solche Parteien sind nicht zuläßig. Das ist auch wirklich gut so, denn sonst eginge es mir vielleicht wie dem Innenminister(Innen) und ich wäre staatenlos, äh, ich meine neutral, oder ausgestoßen, oder einfach nicht einordbar, irgendwie klassenlos und unbeschrieben, unschuldig und doch einfach Nichts. Denn alles was keine Farbe hat ist unsichtbar und unsichtbare Innenminiser(Innen) sind ebenso staatsfeindlich und staatsvertragswidrieg wie deine Partei, die keine minister aufnehmen will. Die werden wir nie genehmigen!

demokrant:
Und wenn ich lüge?

minister:
Nicht dein Stil!

demokrant:
Und wenn ich dann aber die Wahrheit sage?

minister:
Hier kannst du kein Budapest provozieren!

demokrant:
Hic xx hic salta! Ich will ja nur meine Pflicht erfüllen und ein gutes Gewissen dabei haben. Daher brauche ich meine Partei, die mir ganz alleine gehört und der Wähler gehört mir auch und …..

minister:
Klingt anarchistisch und dir ist ja hoffentlich klar, welchen Ruf diese Chaoten haben!

demokrant:
Wenn du auch nur die geringste Ahnung hast von Chaostheorie und Anarchie, dann würde ich dich in meiner Partei nicht einmal wollen, wenn ich minister oder andere aufnehmen werden würde.

minister:
Aha, er wusste zuviel!
————————-
Stelle mir dein Programm vor, bitte, falls du weißt was das ist!
Emanze: Schwanz ab! Schwanz ab!
Wir wollen die gleichen Rechte wie die Männer!

Emenschze: Hut ab! Hut ab!
Endlich einmal etwas Neues!
Denn, Kampf um Macht langweilt nach ein paar tausend Jahren.

demokrant:
Wer hat die Emanzen geladen?

Ali:
Die sind hier, weil sie statistisch gesehen weniger verdienen als Männer…!

Alice:
So ehrlich sind die?
Ali:
Ich glaube du verstehst das falsch. Sie sind hier, weil sie statistisch gesehen weniger bekommen als Männer, aber glauben, dass sie statistisch gesehen, gleichviel oder mehr bekommen müssten als Männer und ob irgendwer das bekommt, was er verdient ist eigentlich jedem, nicht nur statistisch gesehen, völlig egal.

Alice:
Verstehe, es wird nicht die Leistung bezahlt, sondern das Geschlecht, die Hautfarbe, das Alter, die Augenfarbe usw.
Wie viel bekommt und verdient dann eine Frau nach der Geschlechtsumwandlung?

Ali:
Kommt darauf an. War Sie vorher Frau oder nachher, ist sie Nichtraucherin und welche Note hat sie auf die Staatsbürgerschaftsprüfung verdient bzw. bekommen? Ist sie Mitglied der Elephantenrunde? Welche sonstigen Zulagen sind zu kalkulieren (Fremdsprachen für Inländer, Gefahrenzulage – falls Sie noch beschnitten werden kann in irgend einer Hinsicht, …)? Ist Sie Hundebesitzerin? Nützt sie öffentliche Einrichtungen…? (Hier sind nicht öffentliche WCs gemeint, denn die gibt es ja ohnehin kaum noch und wenn doch, dann sind sie so teuer, dass man besser in ein Lokal essen geht und … Odach- oder Mittellose sollen sich eben ein Sackerl fürs Gackerl erschnorren.)

der heilige atheistische geist und ein böser geist im duett:
Die Demokratie ist tot! Hoch lebe die totale Demokratie!

demokrant:
Bevor ich dem minister endlich mein Parteiprogramm schildern darf, muss ich unbedingt noch den derzeit gängigsten Ausdruck unserer staatstragenden Politiker anbringen, um meine Seriösität und Fähigkeit zu beweisen: Arsch knapp!
Also, in letzter Zeit sind sie so einigen staatstragenden Politiker(Innen)n Arsch knapp auf die Veruntreuung von Parteigeldern nicht darauf gekommen. Für dieses erhöhte Risiko sollten sie zumindest eine Gefahrenzulage bekommen. Die Interpretationsmöglichkeit für den Begriff „Veruntreuung“ und „Betrug oder Diebstahl“ liegt auch unangenehm Arsch knapp nebeneinander und der/die Bildungs- und Unterrichtsminister(Innen) kann Arsch knapp stolz darauf sein, dass die Diktion seiner Kollegen(Innen) nicht in seinen Arsch knappen Verantwortungsbereich fällt.
In einer Demokratur oder totalitären Demokratie wie ich ihr System bezeichnen möchte minister, da hat das Volk theoretisch die Macht, aber eben nur theoretisch. Das heißt, der Bürger darf sich aussuchen welcher Partei er seine Macht überträgt. So wie wenn sich ein Kind aussuchen darf, ob es ein schwarzes, rotes, blaues, oranges oder grünes Häferl möchte. Aber es wird Kakao getrunken und der Inhalt steht nicht zur Diskussion oder zur Wahl. In so einer Demokratur verschanzen sich die Politiker hinter einer mächtigen Bürokratie und dann werden sie dafür bezahlt, dass sie in ihrer Arbeitszeit meine Stimme vertreten und für mich Entscheidungen treffen, nimmt man an. Doch sie betreiben in ihrer gut bezahlten Arbeitszeit für sich Werbung (Wahlkampf, obwohl sie 4 Jahre lang mit ihrer Leistung werben könnten), um dann einem „Ja-Nein-Spiel“ zu fröhnen. Es ist unglaublich wieviel sich der Steuerzahler das kosten lässt, zusehen zu können, wie der eine „Ja“ sagt und dann der andere „Nein“ dazu sagen muss und umgekehrt. Aber dieses Spiel geht natürlich über die Zeit der Regierungsbildung hinaus, aber wenn es ungefähr gleich teuer wie Neuwahlen wird, dann trifft man die Entscheidung: Neuwahlen und das ganze von vorne oder doch einmal arbeiten, oder es zumindest versuchen.

Dabei werden Ausdrücke verwendet wie „Arsch knapp“ das rechtfertigt vielleicht ihr Gehalt, obwohl es billigere Kabaretisten gibt, wenn aber dann Aufträge für Prügeleien und Körperverletzungen gegeben werden und unsere Minister sich prügeln oder geprügelt werden, finde ich das das zwar schon sehr hingebungsvoll, denn soviel Einsatz kann man für unser Steuergeld eigentlich gar nicht erwarten.
Der Normalverbraucher hingegen kann niemals eine Familie ernähren, selbst wenn beide Eltern arbeiten gehen. Wenn einer dann das Glück hat und es irgendwie schafft „doppelt“ zu arbeiten, also 16 Stunden am Tag einer anstrengenden Arbeit nachgeht, dann wird er deswegen sicher nicht doppelt verdienen, sondern um einen kleinen Bruchteil mehr. Vielleichzt soviel, dass er (bzw. seine Familie) gerade überleben kann.

Bevor es Arsch knapp wird minister stelle ich mein Parteiprogramm vor.

Alice und ich, wir haben uns auf „Direkte Demokratie“ geeinigt und die benötigt weder Parteien, noch Parteiprogramme, noch Politiker, Wahlkampf und Regierungsbildungen.

In der Direkten Demokratie (DD) bekommt der Bürger dank der technischen Entwicklung wieder die volle Macht zurück und kann seine Stimme selbst verwenden, um selbst Entscheidungen zu treffen.

Nicht einmal ein neuer Verwaltungsapparat ist dazu erforderlich, da die Kapazität in dem vorhandenen bei weiten nicht genützt wird und Beamte die sich selbst verwalten endlich einen Aufgabe bekommen.

Kleiner negativer Nebeneffekt: Alle Politiker werden arbeitslos, aber das Arbeitslosengeld ist bei weitem geringer als ein Politikergehalt und nach und nach können sie nach Einschulungen ja wieder eingegliedert werden in die arbeitende Gesellschaft. Natürlich sind da einige Korrekturen and den Persönlichkeiten erforderlich, denn welcher Betrieb will schon Angestellte, deren Stärke es ist mit Lügen und falschen Versprechungen um sich selbst zu werben, das Ja-Nein-Spielchen zu beherrschen, sich zu prügeln oder andere dazu zu bauftragen und dabei einen Slang zutagelegen wie man es von den untersten Gesellschaftsschichten nicht einmal erwartet? In der DD kann es keine Prügelaffären um Justizminister geben, weil es keine Justizminister gibt!

Alice:
Alle Parteistatuten sind Abstimmungspunkte für alle Bürger und die besten werden übernommen. Probleme und Entscheidungen werden nicht jahrelang hin und her gewälzt von Ja-Nein-Sagern, sondern es wird direkt sofort mittels Internet abgestimmt und zwar von allen Bürgern, die sich dafür interessieren. Keine Kosten und trotzdem werden blitzschnell Entscheidungen werden getroffen.

Ali:
Ich werde als erstes anzweifeln, dass wir ein Militär benötigen (damit klärt sich auch das teure Thema €-fighter). Mache Vorschläge über einen erweiterten Grenzschutz, Einsatzkräfte für Katastrophen und eine kleine UNO-Truppe, damit wir auch Schutz von der UNO bekommen können, falls es nötig sein sollte. Ich bringe das Thema, Verwaltungsbeamte und Sachverständige prüfen es und legen stellen die Hintergrundinformation zur Verfügung und formulieren die Abstimmungsfragen. Das Volk stimmt ab und die Sache ist erledigt.

Alice:
Ich werde als erstes beantragen, dass mit den eingesparten Politikergehältern und dem Militärbudget das Exististenzminimum angehoben wird. Außerdem soll sich auch ein Durchschnittsbürger (und sogar wenn er unter dem Duchschnitt liegt!) neben Wohnung, Kleidung, Brot und Wasser noch 3te Zähne und Brillen leisten können, ohne dafür einen Kredit nehmen zu müssen, um dann für den Rest seines Lebens in der Art eines Sklave den Banken gegenüber verpflichtet zu sein. Quasi, wenn du zu spät deinen 2ten Job antrittst, weil du vom ersten zu sehr beansprucht wurdest (Familie gibt es nicht), musst du Angst haben die Rate für deine Zähne nicht bezahlen zu können (obwohl du bei 2 Jobs womöglich doppelte Sozialversicherung bezahlst [kannst du dich auch für eine Krankheit doppelt behandeln lassen? in die Demokratur passt es jedenfalls bestens – nicht aber in die DD]) und ins Gefängnis zu wandern.

Ali:
Willst du Brot und Spiele? Kannst du haben, wir haben das Monopol hat es in der Demokratur geheißen. Wir brauchen keine Spiele um Geld, werde ich den Bürgen sagen und sie sollen entscheiden. Wollt ihr an der Prostitution verdienen, werde ich sie fragen und sie sollen entscheiden!

Alice:
Was wir zwei alleine schon alles fragen werden und das Volk entscheidet. Bliztschnell, ohne Kosten und schon wird es geschehen. Bedenke was die anderen alles fragen werden und wie produktiv und konstruktiv sich das entwickeln kann, wenn alle an einem Strang ziehen und nicht verschiedene Parteien an verschiedenen Strängen! Oder gar einzelne Würstchen in ihre Richtung!

alle geister im chor:
Hoch lebe die direkte Demokratie!

minister:
Blödsinn, wie soll das funktionieren?

Ali:
Man merkt, dass du minister bist. Bilder von Bankräubern (die werden seltsamer weise immer mehr?) können schon direkt von der Kamera in der Bank in den Funkstreifenwagen übertragen werden, aber eine Abstimmung per Internet soll höchstens über den Belästigungsgrad durch Hundstümmerl möglich sein?

Alice:
Motorräder, Autos in der Stadt……wollen wir…

alle geister und personen im chor:
Hoch lebe die direkte Demokratie!

(316)


History

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.