Yigg auf Selbstzerstörungskurs

Yigg

Yigg

Die tagelange downtime für ein Versionsupdate hat mich schon stuzig gemacht. Fachkräfte brauchen dazu ein paar Stunden, selbst wenn sie einen dump vom halben Internet migrieren müssen und der Benutzer merkt es überhaupt nicht oder höchstens ein paar Minuten lang. Nun ist die neue Version von Yigg da und es ist absolut entsetzlich, schrecklich einfach ein Albtraum. Wie kann sich eines, der führenden deutschsprachigen Portale für News mit einem Schlag selbst zerstören?

Alle einzigartigen features (siehe auch features), wie z.B. der Spekulatius, automatisierte Warteschlange, RSS-Feeds, ein genial integriertes Forum usw. wurden gestrichen. Das Design auf ein 0-8-15 Thema reduziert und die Daten der Benutzer sind weg.
Nach einem Jahr täglich einigen Stunden Arbeit auf Yigg fühle ich mich betrogen und hintergangen. Selbst der Link im ehemaligen Profile ist weg.
Es ist einfach alles zerstört!
Meine Speklulation: „Yigg ist am Ende, wenn es nicht innerhalb kürzester Zeit mit der alten Version hoch fährt.“
Schon beim nächsten PR-update wird sich das bemerkbar machen.
So ein System wie man derzeit auf yigg.de findet kann sich jeder DAU in 10 Minuten selbst installieren, man nehme Pligg und mache adaxas. Ich habe selbst damit gespielt und weiß wovon ich rede.
Schade um Yigg, aber ich muss solange auf meiner eigenen Spielwiese Adaxas, Mixx und andere Portale ausweichen, denn das kann der loyalste Yigger nicht tolerieren, es ist eine einzige Frechheit was Yigg da den Yiggern bietet!

(1551)

60 Gedanken zu „Yigg auf Selbstzerstörungskurs“

  1. ….. kommt der nächste Wurf auf yigg.de

    Ihr dürft gespannt sein und vor allem wird es sicher eine Überraschung werden 🙂

    Noch ist Zeit für Wünsche.

    Grüße
    Marco

    1. Danke für die Ankündigung und ich bin tatsächlich gespannt darauf; sonst wunschlos glücklich. LG, Helmut alias Apache

  2. Pingback: YiGG Relaunch mit starken Geburtswehen
  3. Allerdings, @Sabiro aber jetzt geht es deutlich bergauf mit Yigg. Die wichtigsten features funktioniren wieder einwandfrei. Ich glaube Yigg hat die Schlappe überwunden.

  4. Pingback: Neues Yigg-Design | Sabiro
  5. Danke bit2bit, treffender hätte man es nicht sagen können. Genau so ist es, beim Mann, also dem Mann der verwöhnt, regt sich ja auch keiner auf, dass er die Idee des Semmels vom Anker gestohlen hat, oder die Deutschen unser Kaisersemmel zu einem kümmerlichen Brötchen verkommen ließen und sich jetzt womöglich noch als Erfinder ausgeben.

    Oops, Yannik ist mir zuvorgekommen, aber ich schließe mich jedenfalls an.

  6. DANKE bit2bit,

    du sprichst mir aus der Seele. Ein besserer Beispiel hätte man einfach nicht bringen können. Konkurrenz steigert ja auch im Allgemeinen die Qualität!

    Beste Grüße,
    Yannick

    Yannicks last blog post..Das Yigg-Ranking und die “Klick-Betrüger”

  7. @Jessi: am Anfang gab’s wahrscheinlich auch genau einen Bäcker, der Brötchen „erfunden“ hat – hätten wir nur deswegen nur diesen einen Bäcker behalten dürfen und sonst sollte kein Anderer Brötchen backen dürfen?!

    Es gibt verschiedene Geschmäcke und verschieden Vorlieben und Interessen, dem Einen passt Yigg besser, dem Anderen Webnews, der Dritte liest ausschliesslich NY-Times und der Vierte lässt sich seine Tageszeitung vor die Tür bringen, daher ist es auch gut, daß es nicht Einen sondern möglichst viele „Verleger“ gibt, egal in welcher Newssparte oder Medium.

    Daher ist es gut, daß es viele „Bäcker“ gibt, die alle die „gleichen“ Brötchen backen, das sehe ich nicht unbedingt als unnützige „Copycats“, die von Grunde auf verbannt gehören.

    Ganz im Gegenteil. Die Schwachen werden sowieso früher oder später eingehen…

    bit2bits last blog post..Wie Webdesigner zu besseren Akzeptanz des mobilen Webs beitragen können.

  8. @Jessi Ich denke, dass man diese Entwicklung nicht unbedingt nur als Epigonentum und Klauerei abtun kann, denn die Entwicklung ist eben dynamisch und bringt ständig neue Software, hier sind die CMS-Systeme besonders relevant, hervor.
    Die besseren werden sich durchsetzen, ob sie nun als erster da waren oder die Idee geklaut wurde, oder Unsummen investiert werden ist nahezu egal.
    Die besseren setzten sich auf lange Sicht durch und so ist es, meiner Meinung nach, auch richtig. Digg war nicht nur eine der ersten News-Community oder wie man es auch bezeichnen mag, sondern es ist immer noch eines der besten Portale und das zählt.
    Eine Idee klauen und Content klauen und ….. das bringt doch höchstens kurzfri9stig ein paar Besucher, dann kommt es darauf an, was daraus gemacht wird.
    Ein neues Portal wie Webnews und „nofollow links“ ist meiner Meinung nach hirnrissig, ein „Upgrade“ wie bei Yigg ist tödlich, auch wenn sie momentan noch einen PR 8 haben.
    Kontinuierliche Weiterentwicklung, Verbesserungen und neue Ideen (von anderen; Konkurrenz beobachten) einfließen lassen oder aufnehmen ist meine Empfehlung, wenn es schon nicht möglich ist, eigene Ideen hervor zu bringen und zu verwirklichen.

  9. Erst Yigg und jetzt Webnews!

    Ideen von anderen zu klauen scheint zur Zeit voll im Trend zu sein. Anstatt eigene Ideen zu entwickeln, klaut fast jeder vom jeden was das zeug hält. Und der letzte Clou ist Artikel Schreiben! Auch dieser Idee wurde wie es scheint vom OA (www.Online-Artikel.de) geklaut. Warum Artikel bei Yigg oder Webnews einreichen, wenn ich bei OA mehr für meine Arbeit bekommen kann. Da werden die Meldungen professionell verteilt wie z.B. bei GN un YN also Google und Yahoo! News

    Und wohin das ganze hinführt, zeigen die aktuellen Alexa und Google-Trend-Statistiken.

    Leute bleibt einfach bei eure Nische und bringt endlich eigene Ideen auf den Markt, anstatt von anderen zu klauen.

    *kopfschüttelnd*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.