Schlagwort-Archive: Rücken

Jaja, für manche ist das schon ein Kreuz mit dem Kreuz

By R.serafini (Own work) [CC-BY-SA-3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0) or GFDL (https://www.gnu.org/copyleft/fdl.html)], via Wikimedia Commonsallerdings nicht für mich, denn einerseits half mir der Austritt aus der Kirche und andererseits Bewegung. Mit dem einen Kreuz hatte ich ein Problem, weil ich nicht einmal wusste, wie ich dazu kam, ausgerechnet katholischer Christ zu sein, als ich das erste mal in Ruhe über Religion nachdenken konnte. Religionen haben schon etwas faszinierendes für mich und sind fast so interessant, wie die Entwicklung der Sprachen oder Philosophie, aber lange nicht so interessant wie Biologie, Technik und die Naturwissenschaften. Als ich getauft wurde, kannte ich keine einzige Religion und daher löste ich mein Kreuz mit dem Kreuz durch einen Austritt. Heute stehe ich dem Daoismus, Buddhismus, Brahmanismus, Islam, Zarathustrismus, und anderen Religionen genau so nahe oder fern, wie dem Christentum, der nordischen-, germanischen- oder der griechischen Mythologie, den Glauben der Inkas, Mayas oder der Inuit. Aus dem einen Kreuz wurde für mich eine sehr interessante Geschichte, der man viel abgewinnen kann, wenn man offen bleibt, glaube ich.
von Michael-W.Michael-W at de.wikipedia [GFDL (https://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) oder CC-BY-SA-3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)], vom Wikimedia Commons
Mein zweites Kreuzweh hatte eine leichter erklärbare Ursache, da die Ursache von Rückenschmerzen, dank westlicher Wissenschaften der Gegenwart, recht gut verständlich sind. Trotzdem hatte ich mein Kreuz damit und sogar einige Besuche eines Notarztes, weil ich mich nicht mehr bewegen konnte und vor Schmerzen weinte. Seit ich Taijiquan übe und das ist nun doch schon fast ein Jahrzehnt, hatte ich kein einziges mal Schmerzen im Rücken, von dem gefürchteten Hexenschuss ganz zu schweigen. Zugegeben, einen Ausnahme gab es, aber da war ich eindeutig selbst Schuld, ich überforderte mich mit Yoga dermaßen, dass sich ein Hexenschuss anbahnte, aber ich merkte es rechtzeitig und stoppte den Wahnsinn sofort, obwohl Yoga und und Qigong sicher ebenfalls eine hervorragende Möglichkeit bieten, um gegen Rückenschmerzen vorzubeugen. Aber man kann es natürlich auch übertreiben und darin bin ich leider immer noch ein Meister und dann wird aus der gesunden Sache eine Selbstschädigung.

Wieso kam ich jetzt eigentlich auf Rückenschmerzen und auf’s Kreuz, ohne das es mir weh tut? Ach ja, ich konnte dem allgegenwärtigen Informationsbombardement wieder einmal nicht entrinnen und las im besitzerlosen Kurier, der auf dem freien Sitzplatz in der U-Bahn lag den Artikel Volkskrankheit Rückenschmerzen. Der Kurier hat’s anscheinend überhaupt ein wenig mit dem Kreuz, als ich nämlich nach dem Artikel suchte, fand ich zuerst „Mit guter Haltung groß werden“ und „Nie wieder Kreuzweh“.

(462)

Mit dem Rücken schnell ausweichen

Zurück zu den Übersichtsseiten der Formen, in denen diese Figur vorkommt:
19 Bewegungen, 38 Bewegungen und Laojia Yi Lu

23. Mit dem Rücken schnell ausweichen – shăn tōng bèi – flash the back
Vom Ende der „Schrägen Stellung“ ausgehend öffnet sich die linke Peitschenhand und beide werden in einer schließenden Bewegung mit den Handflächen nach oben zeigend vor die Brust gebracht. Das Gewicht bleibt am linken vorderen Fuß. Vom Becken ausgehend erfolgt nun eine kleine Drehung nach links, die Arme und Hände folgen und dann eine Drehung nach rechts, wobei das Gewicht auf das hintere rechte Bein verlagert wird. Die Arme folgen, wobei der rechte Arm nach oben geht und der linke nach unten, sodass die linke Hand neben das linke Knie des unbelasteten Fußes, dessen Ferse angehoben wird, kommt. Beide Handflächen zeigen vom Körper weg. Der linke Arm wird mit einer Rotation vor dem Körper im Kreisbogen weiter geführt und kommt so links nach hinten während der rechte Arm vervollständigt die Kreisbewegung und kommt wieder nach unten vor den Körper.
Sinken, die Hüfte dreht etwas zurück nach rechts, wobei der linke Arm angewinkelt und mit Hackenhand an den Rücken angelegt wird und der rechte Arm stark gebeugt mit der Handfläche nach oben, nach hinten geht. Der Unterarm ist dabei fast waagrecht. Das Gewicht ist am hinteren rechten Fuß und der linke Fuß wird nach vor gebracht. Die linke Hand bleibt am Rücken und die rechte geht mit dem Gewicht nach vor. Dabei bleibt die Handfläche nach oben gerichtet und die Fingern zeigen geschlossen nach vorne.
Dann wird das Gewicht nach hinten verlagert, auf das rechte Bein und es erfolgt eine Drehung nach rechts, der der rechte Arm nach oben rotierend folgt. Gewichtsverlagerung nach links – Drehung nach rechts bei der das rechte Bein (Knie) angehoben wird und die Arme zusammen schwingen und gekreuzt vor die Brust kommen.
Das folgende Aufstampfen mit dem rechten Bein mit unmittelbarer Gewichtsverlagerung und einem Heben des linken Beins kann schon zu Figur 24 (Die Hand verdeckt Arm und Faust) gerechnet werden.

In der 19er Form wird vereinfacht nur der Rücken geschützt und in der 38er Form sieht diese Figur etwas anders aus:
Der erste Teil ist dort „Die weiße Schlange spuckt Gift“. Nach dem „Zurückweichen und mit den Ellbogen schlagen“ steht man mit dem linken Fuß vorne, der linke Arm ist nach vor gerichtet und die Handfläche zeigt aufgestellt schräg nach vorne. Der rechte Arm ist stark gebeugt vor der Brust und das Gewicht am vorderen Bein. Leichte Rechtsdrehung, Gewichtsverlagerung nach hinten, das vorder Bein wird herangezogen (die Zehen schleifen dabei am Boden) und die rechte Hand kommt vor das Dantian mit der Handfläche nach oben gedreht.
Das linke Bein wird wieder nach vor gesetzt (Ferse) und die rechte Hand wird etwas zurück neben die rechten unteren Rippen gebracht. Mit der Gewichtsverlagerung nach vor wird die linke Hand weiter nach unten und dann hinten gebracht und die rechte sticht nach oben ansteigend nach vorne. Dann kommt es zum „Rücken schützen und schnell umdrehen“. Der Körper wird mit Gewichtsverlagerung auf das rechte Bein etwas nach rechts gedreht und auf der linken Ferse wird der linke Fuß möglichst weit nach innen (rechts) gedreht. Der rechte wird nach oben geführt und rotiert, sodass die Handfläche nach außen zeigt und der linke Arm rotiert und kommt nach vor, sodass die Handfläche nach oben zeigt.
Nun erfolgt eine schnelle Drehung um 180° mit Gewichtsverlagerung auf das hintere Bein. Durch eine Hüftdrehung wird in einem Bogen das rechte Bein nach hinten geführt, die Zehenspitze berührt dabei den Boden und ich der Endposition stampft die Ferse auf. Während der Drehung wird die rechte Hand noch etwas angehoben und dann nach unten, neben die Hüfte geführt und die linke zuerst nach oben, am Ohr vorbei nach vorne, wo sie vor dem Körper schützend mit der aufgestellten Handfläche nach vorne zeigt. Eine Stoßbewegung, die einem Wurf ähnelt.

Quellen und Links:
Old Frame Chen Family Taijiquan von Mark Chen
Tai-Ji-Quan Chen-Stil, Die 38er Form nach ChenXiaowang von Dietmar Grosch, Huaxiang Su
Chen. Lebendiges Taijiquan im klassischen Stil von Jan Silberstorff
Old Frame, First Form
Shu Jian
Perform

(549)

Ein gerader Rücken kann auch entzücken

Man könnte zu dem Video aber auch schreiben: „tausend mal geblockt und nicht passiert“. 😉
Knie beugen, Kreuzbein fallen lassen, Kinn anziehen und Scheitel anheben.
So einfach und banal es ist, so essentiell und wichtig ist es aber auch für Menschen mit Rückenproblemen, Qigong und innere Kampfkünste.
Da dies in dem Video lustig und sehr anschaulich dargestellt wird, möchte ich es hier einbinden:
Qi Gong Einführung Teil 1: Aufrichtung der Wirbelsäule
httpss://www.youtube.com/watch?v=IYa_yYeDbMY&w

Ich glaube die Übung hilft sogar, wenn jemand ein Rückgrat wie ein Gartenschlauch oder einen Wendehals hat. Ja und auch die „Steifen“ sollen angeblich dadurch wieder mehr Spaß im Leben haben.
Ambros würde dazu wahrscheinlich einfach sagen Steh grod.

(538)