Schlagwort-Archive: RoR

passenger spawn_manager

Habe mir unlängst eine Spielwiese für Ruby on Rails 3.0.8 auf Debian 6.0 eingerichtet. Auch die Passenger Einrichtung ist heute auf Debian schon ein Klacks und funktionierte, wie man hier sieht.
Mit git hatte ich keine Erfahrung, aber ich will auch damit spielen, also habe ich mich schnell eingearbeitet und es hat mich überzeugt. Ein wirklich hervorragendes und sehr mächtiges Version Control System. Sogar das zentrale Repository mit gitosis und gitweb funktionierte nach einigen Spielereien mit den Schlüsseln.
Von einer entwicklungs-sub.domain.xx muss man sein RoR-Projekt natürlich noch bequem auf eine production.domain.xx schieben können, also kam Capistrano ins Spiel.
Stundenlang kamen immer wieder seltsame Fehlermeldungen von einem passenger spawn_manager im error.log vom Apachen – der sich mit einem 500er error code verweigerte – die darauf hingedeutet haben, dass etwas mit dem spawn server nicht in Ordnung war.

Nun habe ich das Problem gelöst und alles was nicht 100%ig meinen Vorstellungen entspricht, sind die Fehlermeldungen und meine Genauigkeit, denn natürlich war ich wieder einmal selbst schuld, da ich in der deploy.rb den Pfad zum Repository falsch setzte. Naja, ich hab ja eh nur den „.“ vor „git“ vergessen. LOL

Gegen dau-Fehler schützt auch RoR nicht

Unlängst begann ich wieder mit RoR herum zu spielen und war ganz begeistert, weil es so einfach zu installieren war, siehe Ruby on Rails 3.0 auf Debian 6.0. Bei der nächsten Sitzung wollte ich MySQL statt SQLight verwenden und erlebte so richtige original-dau-Wunder. Übrigens steht „dau“ hier für „dümmster anzunehmender user“ und der bin offensichtlich ich selbst. Ich ging nach den Rails Guides vor, da ich ja nur einmal testen wollte, ob auch alles wirklich so funktioniert, wie ich mir das vorstellte. Hm, es gab die ersten Probleme, siehe Kommentare im oben genannten Artikel mit mysql2 und verschiedenen Versionen. Es wollte einfach nicht richtig funktionieren und da entschloss ich mich wegen der Anmerkung auf Getting Started with Rails

Note that Ruby 1.8.7 p248 and p249 have marshaling bugs that crash Rails 3.0. Ruby Enterprise Edition have these fixed since release 1.8.7-2010.02 though. On the 1.9 front, Ruby 1.9.1 is not usable because it outright segfaults on Rails 3.0, so if you want to use Rails 3 with 1.9.x jump on 1.9.2 for smooth sailing.

die Ruby Enterprise Edition zu verwenden. Die Installation war einfach und verlief reibungslos, doch ich war zu faul, um auch das Phusion Passenger Modul neu zu installieren, weshalb mein erster Test mit MySQl wieder nicht funktionieren konnt. Wieso ich das überhaupt versucht habe, weiß ich nicht, aber nachdem ich das Modul neu installierte und den Pfad anpasste sollte es soweit sein. Nein, es ging wieder nicht, sondern ich las „We are sorry, but something went wrong!“.
Gut, aber im log-file fand ich die Lösung, denn da stand etwas, wie: „Lieber dau, wenn sie schon unbedingt, pruduction, test und developement gleichzeitig machen wollen, dann legen sie doch bitte wenigstens eine DB für production an“, oder so ähnlich.
OK, ich war damit einverstanden und jetzt funktioniert es auch und ich kann mich endlich ein wenig mit git spielen, bevor ich nach langer Pause wieder mit den ersten Entwicklungsversuchen mit RoR beginne.

Ruby on Rails 3.0.6 auf Ubuntu 10.10

Wer sich noch schnell RoR 3.0.6 auf Ubuntu 10.10 installieren möchte, bevor Ubuntu 11.04 in ein paar Tagen erscheint, findet hier eine gute Anleitung: Installing Rails 3 on Ubuntu 10.04 Lucid Lynx die auch auf Ubuntu 10.10 funktioniert. Also zuerst Ruby 1.9.2 installieren und über gem dann rails.

Ich musste nur noch einen Symlink setzten, damit Ubuntu rails auch findet
sudo ln -s /usr/local/rvm/gems/ruby-1.9.2-p180/gems/rails-3.0.6/bin/rails /usr/bin/rails

Weblinks:
Installing RVM
Ruby
Ruby on Rails
RubyGems.org
git

Nach Minuten hat man unter Verwendung von sqlite die erste Testversion mit etwa folgender Umgebung:
Ruby version 1.9.2 (i686-linux)
RubyGems version 1.6.2
Rack version 1.2
Rails version 3.0.6
Active Record version 3.0.6
Action Pack version 3.0.6
Active Resource version 3.0.6
Action Mailer version 3.0.6
Active Support version 3.0.6
Middleware
Ruby on Rails 3.0.6 auf Ubuntu 10.10 weiterlesen