Schlagwort-Archive: Nachtwanderung

Perfektes Schlafwandeln

Wenn Sie auch den Mond stark spüren, finden Sie hier einen guten Ratschlag von einem Eingeweihten. Also, mich kettet meine Freundin zu Vollmond immer an einem Baum, damit mir und meiner Umgebung nichts passiert. Trotzdem beklagt sich der Förster noch immer über mein erbärmliches Geheule, des Vollmonds Nächtens. 😉
Bevor ich ein wenig über Nachtwandeln schreibe und zitiere, aber gleich vorweg mein heißer Tipp:
Werden Sie einfach vom Nachtwandler zum Vollmond Nachtwanderer. Die nächste Nachtwanderung bei Vollmond findet am 10. Jänner 2009 statt, siehe Nachtwandern.
Unter Somnambulismus liest man auf Wikipedia:
„Der Somnambulismus (von lateinisch somnus – der Schlaf und ambulare – wandern) oder auch die Somnambulie, auch als die Mondsucht (Lunatismus), das Schlafwandeln oder Nachtwandeln bezeichnet, ist ein Phänomen, bei dem der Schlafende ohne aufzuwachen das Bett verlässt, umhergeht und teilweise auch Tätigkeiten verrichtet. Somnambulismus ist eine Schlafstörung und gehört zu der Untergruppe der Parasomnien. Der aktuelle Forschungsstand, …“

Dr. Volker Faust schreibt dazu auch:
„In leichteren Fällen (bisweilen als „verwirrtes Aufwachen“ bezeichnet) setzt sich der Betroffene einfach nur im Bett auf, schaut offensichtlich ratlos, verwirrt oder desorientiert umher bzw. an die Decke, beginnt vielleicht zu nesteln, zu zupfen oder zu wischen, schiebt Kissen oder Bettzeug hin und her. Daran können sich dann allerdings halbwegs zielgerichtete Handlungen anschließen.
Im typischen Fall verlässt der Betroffene tatsächlich das Bett, geht an Schränke, öffnet Türen und Fenster (siehe später), verlässt das Zimmer, steigt Treppen hinauf und hinab, geht in Badezimmer oder Toilette u.a.
Meist pflegt dieser „Ausflug“ bereits zu enden, bevor das eigentliche Stadium des Schlafwandelns erreicht ist. Es kann aber auch riskante Situationen geben, die man dann vorbeugend entschärfen muss (siehe später).
Während des Schlafwandelns mit stets offenen Augen …“

Genau das „mit stets offenen Augen“ ist das Wichtige, um bei meinem Vorschlag erfolgreich zu sein. Würde ja seltsam aussehen, wenn Sie mit geschlossenen Augen bei der Nachtwanderung … übrigens, ich empfehle Ihnen, falls Sie sich vorher ein wenig ausruhen möchten, tun Sie das bekleidet (es heißt ja nicht Nacktwanderung) mit festem Schuhwerk, eingepacktem Regenschutz ausgerüstet und unbedingt sollten sie einen Wand(l)erstock in die Hand nehmen. Auch das sähe nämlich komisch aus, wenn Sie mit erhobenen, vor dem Körper ausgestreckten Armen den Wand(l)erweg ablaufen.
Perfektes Schlafwandeln weiterlesen

(715)