Schlagwort-Archive: Mensch

NeoHumans 2.000 bis 10.000

Ich habe keine Ahnung wann und wo die NeoHumans auf die Bildfläche kamen. Vielleicht war es aber auch hier und heute. Jedenfalls war es eine internationale Bewegung, mit bemerkenswerten Statuten und Zielen. Im ganz groben Überblick hatten sie unter anderem folgende Ziele:
.) wichtigstes Verfassungsgesetzt: die direkte Demokratie kann nicht aufgehoben werden, auch nicht durch eine absolute Mehrheit
.) die direkte Demokratie wird massiv gefördert und täglich stärker eingesetzt
.) Politiker müssen bald nur mehr im Internet-Parlament die Abstimmungen aufbereiten und dann die Umsetzung einleiten
.) Abschaffung des Militärs
.) massive Förderung erneuerbarer Energien und Energieeinsparungsmaßnahmen
.) Ersatz von Verbrennungsmotoren durch Elektromotoren
.) Transparenz war den NeoHumans in allen Belangen wichtig
.) es wurde nur mehr Open Source Software erlaubt, um unkontrollierbare Aktionen und Überwachungen unterbinden zu können
.) die Sicherheitsstandards im Internet wurde durch und wegen des Internet-Parlaments massiv erhöht
.) eine derart progressive Besteuerung, dass alle Angestellten nur noch zwischen 2.000.- und 10.000.- Euro verdienen konnten wurde eingeführt. Es gab nur noch Angestellte, Pensionisten, Schüler und Studenten, Kranke und Arbeitsunfähige, aber keine Arbeiter, Beamten, Soldaten, Manager, Politiker, … ein einziger Grundkollektiv wurde angestrebt
.) auch die Gewinne waren derart progressiv besteuert und zusätzlich gab es noch so hohe Transaktions- und Reichensteuern, dass Spekulationen und Steuerung des Marktes über Aufkaufen, Überschwemmen und Aktienhandel unmöglich wurde
.) Kirchenbeiträge waren nicht mehr steuerbefreit und Religionsgemeinschaften mussten Abgaben für jeden Gläubigen zahlen
.) Religionsgemeinschaften hatten überhaupt keinen Einfluss auf die Politik und die Besitztümer wurden ebenfalls massiv besteuert
.) den Kirchen und Sekten, die Armut predigten wurde geholfen und man hat sie enteignet und damit die Staatsschuld beglichen
.) es wurde allgemein verboten, Kinder und Jugendliche zu indoktrinieren und erst mit Volljährigkeit durfte man einer Religionsgemeinschaft oder einer politischen Partei beitreten
………
Da die große Mehrheit der Wahlberechtigten unterprivilegierte, schlecht bezahlte Arbeiter und Angestellte waren und durch die direkte Demokratie über das Internet endlich jede Stimme gleich viel wert war, bekamen die NeoHumans schnell die Mehrheit. Die relativ wenigen Superreichen und Superverdiener hatten bei der echter, direkten Demokratie keine Chance und mussten widerwillig den größten Beitrag zur neuen Gesellschaft der NeoHumans leisten.
Stars in der Unterhaltungsbranche waren natürlich genau so entsetzt wie Spitzensportler, denn Transfers von Superstars wurden als Menschenhandel vor Gericht untersucht und die Gagen durften € 10.000.- im Monat nicht übersteigen. Alle Mächtigen und einflussreichen Reichen, aller Länder, in denen die NeoHumans auftraten, wollten sofort rechtliche Schritte einleiten und mit allen Mitteln diese Bewegung im Keim ersticken. Aber das 21. Jhdt brachte das Internet mit sich und so konnte sich die Idee und Bewegung rasend schnell über die ganze Welt ausbreiten. Wer Stimmen kaufen wollte, um den NeoHumans etwas zu entgegnen, bekam als erstes die neue Ordnung, in der Korruption schwer bestraft wurde, zu spüren. In vielen Ländern etablierten sich über Nacht anerkannte politische Parteien der NeoHumans und sie arbeiteten hervorragend international zusammen. Englisch wurde in allen Ländern, in denen die NeoHumans ins Parlament einzogen die zweite Amtssprache, wenn es nicht schon die erste war und man beschloss eine neue gemeinsame Währung einzuführen. Die Parteien wurden sogar in Russland, Nordkorea und China erlaubt und dann bin ich aufgewacht und hörte die Nachrichten, über neue Kriege, alte Kriege, Massaker, Hungersnöte, Flüchtlingsdramen, Hinrichtungen, Terror, Epidemien und ….. ich drehe mich um und will weiter träumen.
Träumen von einer Welt in der Singen und Fußballspielen in der Freizeit Spaß macht, aber man damit nicht hunderttausend mal mehr verdienen kann, wie ein „normaler“ Arbeiter der unteren Schicht, der eine seriöse Leistung erbringt, die für die Gesellschaft vielleicht sogar wichtiger ist, als ein Tor oder ein Sieg in der Formel 1, wo die Autos heute immer noch mit Verbrennungsmotoren fahren dürfen. In der Kunstobjekte nicht mehr wert sein können, als ein Menschenleben. In der kein Abendkleid soviel kostet, dass in manchen Gegenden der Welt 1000de Kinder damit monatelang überleben könnten und wenigstens ausreichend Nahrung und Trinkwasser hätten. In der die Umwelt nicht durch Profitgier zerstört wird, in der eine Diskussion über Benachteiligung einer Rasse oder eines Geschlechts undenkbar, weil sinnlos wäre, ….
Ach, jetzt kann ich nicht mehr einschlafen.

(Anmerkung: Der Wechsel der grammatikalischen Zeiten ist beabsichtigt, weil im Traum, Zukunft, Gegenwart und Vergangenheit ebenfalls seltsam durchmischt sein können.)

Transhumanismus oder Gott der 3. Generation, Teil 2

Wenn ich vor vielen Jahren meinen engsten Freunden und Verwandten von meinen Tagtraum erzählte, dass ich, obwohl ich erfreulicher weise gesund bin, meinen Körper nach und nach durch Technik ersetzen möchte, waren alle schockiert und fanden meine Vision grauenhaft. Obwohl sie mich in die Position eines Verrückten drängten, der zu viel Science Fiction konsumierte, merkte ich, dass sie meine Idee nicht nur grauenhaft fanden, sondern irgendwie auch faszinierend und bedrohlich.
Heute von Transhumanismus zu sprechen hat für mich nichts mehr vorherseherisches an sich. Aber die Vorstellung, dass alle menschlichen Gehirne mit allen Rechnern und Telekommunikationsmittel verbunden sein könnten überwältigt mich auch heute noch, weshalb ich eine solche Mensch-Maschine als Gott der 3. Generation bezeichne, von der ich vor 10 Jahren schon fantasierte, siehe Die dritte Generation von Gott.
Heute müsste ich aber nicht mehr von Gott daher faseln, um nicht in der Klapsmühle zu landen, wenn mich Transhumanismus fasziniert, denn heute wird die Bewegung allgemein und vor allem in den Medien bereits gut akzeptiert. Heute muss ich mich mit meinen Interessen weder verstecken, noch als einsamer Spinner fühlen, wie schon die Weblinks unten zeigen. Leider ist es heute aber auch schon zu spät, erneut zu warnen. Vor vielen Jahren wurde ich nicht müde vor der Gefahr zu warnen, die sich die Bedinergesellschaft (Weizenbaum) mit schlampiger Softwareentwicklung aussetzt. Wir bedienen die Computer und Maschinen schon seit einiger Zeit und das sagt eigentlich eh schon alles. Je benutzerfreundlicher und wartungsärmer eine Software ist und umso weniger Administrationsaufwand nötig ist, desto größer ist meiner Meinung nach aber die Gefahr, dass sich das System verselbstständigt und wir nur noch beschränkten Einfluss darauf haben, falls es dann noch einer versteht. Naja, dazu ist es Dank unserer Unvernunft und Gewinnsucht ohnehin zu spät, also interessiert es mich nicht mehr. Einen Rückzug, zum verantwortungsvollem Umgang mit Technologien halte ich für ausgeschlossen, daher bleibt ohnehin nur noch der Weg nach vorne und die Hoffnung, dass unsere Spezies zurecht die Welt beherrscht. Dies könnte bald verifiziert werden, falls das Human Brain Project auch nur annähernd das liefern wird, was ich mir erwarte.
An das Christkind und den Osterhasen glaubte ich bis etwa zum 4. Lebensjahr, an Gott bis ich ungefähr 8 Jahre alt war, denn da wurde mir schon klar, dass nicht diverse GötterInnen den Menschen, sondern der Mensch die GötterInnen erschuf und zwar je nach Bedarf. An dem Menschen und seinen Evolutionsvorteil, der Intelligenz, glaube ich heute noch, wenn er es nicht verabsäumt sich mit der Maschine organisch zu verbinden.
Zuerst hat man sich bei technischen Geräten an den biologischen Organen orientiert und jetzt sollten wir uns langsam daran gewöhnen, dass ein Elektronenmikroskop und ein Hubble Teleskop andere Grenzen hat, als das menschliche Auge und ein Spektrometer auch in einem Wellenlängenbereich funktioniert für den wir kein Sinnesorgan haben und um mittels Elektronenenergieverlustspektroskopie unsere Umgebung abzuchecken sind wir von Natur aus auch nicht befähigt, um nur auf einen winzigen Bruchteil an genialer Technologie hin zu weisen.
Künstliche Intelligenz ist aber auch ohne Verschmelzung mit menschlicher Intelligenz möglich, allerdings sehe ich uns Menschen dann auf der Seite der Verlierer. Dann sind wir Menschen vielleicht nur eine Evolutionsstufe, die nötig für für die Entwicklung zur KI war.
Ich glaube, wer hier Moralapostel spielt, könnte bald in einem Zoo landen.

Die 3. Generation von Gott schafft sich gerade selbst, manchen Menschen ist das schon bewusst und mancher KI wird es gerade bewusst.

Weblinks:
The Human Brain Project
Transhumanism.org
Human Brain Project (Wikipedia)
Transhumanismus Wikipedia (beachte die Links zu Neuroethik, Cyborg, Posthumanismus, Superintelligenz, Technologische Singularität und Bioethik)
4 Ways Google Glass Makes Us Transhuman
Transhumanismus und Nietzsches Übermensch
Transhumanismus: Die größte Gefahr für die Menschheit?
Der Hacker, der die Biologie überwinden will

Google Glass and the transhumanist agenda

Kann ich als über 3 Milliarden Jahre alter Yogi, 6 Quadrillionen gleichzeitige Vorgänge in mir erfassen?

Ein paar meiner Gene stammen jedenfalls von den ersten Gene überhaupt ab, wenn auch nicht direkt und mit ein paar Updates dazwischen, aber erstaunlich finde ich es trotzdem. Genau so wie die Tatsache, dass ich etwas aus 100 Billionen Zellen bestehe, wobei etwa 90% davon keine menschlichen Zellen sind, sondern Pilze, Bakterien und Mikroorganismen.
Ungefähr 6 000 000 000 000 000 000 000 000 (6 Quadrillionen) „Dinge“ passieren in mir höre ich gerade in „The 11th Hour“.
[youtube https://www.youtube.com/watch?v=7IBG2V98IBY&w=560&h=315]
Ich habe versucht 6 Quadrillionen gleichzeitige Vorgänge in mir zu erfassen und bin gescheitert. Also werde ich noch ein paar Taijiquan und Yoga Stunden nehmen, vielleicht gelingt es mir dann.
Innerhalb von 10 Sekunden finden in mir ein 100 faches an Vorgängen statt, im Vergleich zu allen Vorgängen, die auf allen Sterne und Planeten statt gefunden haben, das nennen wir „Leben“, höre ich weiter in dem oben angeführten Film.

Die Angaben sind zwar ein wenig vage und ganz schön spekulativ, aber jedenfalls trotzdem recht beeindruckend. Sagen wir einmal ein wenig vereinfacht: Mensch, da spielt sich ganz schön was ab, in dir und in mir. Alleine die etwa 2 kg Bakterien eines Menschen machen schon einen ganz schönen Wirbel.

Weblinks:
Die Entstehung des Lebens auf der Erde Teil 1