Schlagwort-Archive: Contaxe

Contaxe wurde geschlossen – Google Kartellverfahren

„Google Kartellverfahren – Ein gewolltes Scheinverfahren“ heißt es auf Contaxe und weiter:

Quasi aus der Not heraus hat CONTAXE als Geschädigter in den letzten 17 Monaten nach den Ursachen für das ungenierte Marktverhalten von Google geforscht. Eine aktuelle Bewertung der jetzigen Faktenlage lässt den Schluss zu, dass ein kriminelles, länderübergreifendes Netzwerk aus Lobbyisten, Politikern und anderen einflussreichen Staatsbediensteten seit Jahren dafür sorgt, dass es zu keinem ernsthaften Kartellverfahren gegen Google kommt. ….. lesen Sie selbst

Schade um Contaxe und wieder eine Alternative zu Google weniger, diesmal zu Google AdSense und das wird sicher nicht die letzte Firma sein, die durch Google ruiniert wird.

Nun die erfreuliche Nachricht: Duckduckgo hat ein neues Design und neue Features, die schlagen sich tapfer – hier die Neuerungen.

Bildquelle: Contaxe

(628)

Wettbewerbsbeschwerde gegen Google – die Zukunft von CONTAXE

Ich zitiere aus dem Artikel „Wettbewerbsbeschwerde gegen Google – David gegen Goliath und die Zukunft von CONTAXE (Update 1. 8. 2013)“ von Matthias Hofmann.

Die Wettbewerbsbeschwerde von CONTAXE gegen Google konnte wegen ihres erheblichen Umfangs erst Ende Juni an die EU-Kommission weitergeleitet werden. Unsere Recherchen führten zunächst zu 26 Beschwerdegründen in einem 175-seitigen Schriftsatz zzgl. rund 1700 Seiten Anlagen. Im Zusammenhang mit weiteren Wettbewerbsbeschwerden gegen Google, die den Kartellbehörden in Deutschland, Österreich und der Schweiz drei Wochen später zugestellt wurden, erweiterte sich der Umfang des Beschwerdeschriftsatz noch einmal erheblich. Unter anderem kam noch ein 29. Beschwerdegrund hinzu.

Ursprünglich geplante Kartellbeschwerden beim US-Justizministerium und der US Federal Trade Commission haben wir uns erspart, da unsere eigenen Recherchen – und im übrigen auch die zeitgeschichtliche Entwicklung – bewiesen hat, dass in den USA wesentliche Prinzipien einer demokratischen Grundordnung nicht mehr vorhanden sind und deshalb davon ausgegangen werden muss, dass ein rechtsstaatliches Verfahren von einer offensichtlich zutiefst korrumpierten US-Administration verhindert wird. In diesem Zusammenhang möchten wir ausdrücklich betonen, dass wir jede Form des Anti-Amerikanismus ablehnen, da amerikanische und europäische Verbraucher sozusagen im selben Boot sitzen und beide als Opfer anzusehen sind… weiter lesen

google_evil
Weitere Absätze im genannten Artikel, die einen Überblick geben sollen, warum es geht:
Technischer Fortschritt als Legitimation rechtswidrigen Verhaltens?
Die Ausschaltung des Wettbewerbs und seine Folgen.
Strafrechtliche Würdigung des Marktverhaltens von Google?
Nutzertracking-Methoden und ihre Folgen.
David versus Goliath – das Unmögliche wahr machen!

Wie ich jetzt (das hat sich in letzter Zeit sehr geändert) zu Google stehe, geht aus den Artikeln der Kategorie Google Alternativen hervor.
Was man machen kann? Naja, man kann statt AdWords und AdSense Contaxe verwenden, statt der Google Suche DuckDuckGo usw. Man kann sich auch an der Sammelklage beteiligen, oder man kann auch einfach nur abwarten und dabei zusehen, wie Huxley’s und Orwell’s Albträume durch die Realität übertroffen werden.
Sei auch du ein David und kämpfe mit gegen Goliath Google!
Der Monopolist Google beherrscht nicht nur das Internet. Google regiert längst die Welt.
Wir engagieren uns gegen den Machtmissbrauch dieser Datenkrake. Juristisch. Politisch. Technologisch.

Mach mit! Ohne deine Unterstützung geht es nicht. Erfahre hier wie du helfen kannst »

Weitere Artikel:
Sei auch du ein David und kämpfe mit gegen Goliath Google!
Die unfairen Geschäftsmethoden von Google im Umgang mit Websitebetreibern
google-offline-nutzertracking-fuer-die-totalueberwachung/“ target=“_blank“>RFID – Google Offline-Nutzertracking für die Totalüberwachung
Von Google benachteiligt oder geschädigt?
Datenerfassung und Verbraucherschutz in der Online-Werbung
Goliath Google: wer kann ihn aufhalten?
Google – ein Meister im Nutzer-Tracking
Die Safe Harbor Vereinbarung – in Wahrheit ein Datenschutz-Fak
Personenbezogene Nutzerdaten durch verhaltensbasiertes Tracking
Wie Google Suchmaschinenergebnisse zugunsten eigener Produkte und Dienste manipuliert
Die Allmachts-Fantasien von Google CEO Eric Schmidt und seinen Kollegen in der Konzernspitze
Als Linux Benutzer bin ich nun also vom Regen (MS) in die Traufe gekommen (Google, FB) und bin sogar auf meinem Android (Linux) nicht einmal mehr selbst root (der Boss), sondern Google bestimmt auch da und verfügt nach eigenem Gutdünken über mein Handy. Gehören wir schon alle Google?

(443)

Google Alternativen: AdWords und AdSense

Aktualisierung am 09.08.14:
Contaxe ist inzwischen geschlossen, daher liste ich hier einige andere Alternativen zu Google AdSense und AdWords,wobei ich nur Amazon und Chitika geteste habe und die auch weiter empfehlen kann:

Erfolgsrezepte für die Monetarisierung von Blogs.


Vor einiger Zeit, als Google noch nicht so offensichtlich und direkt nach der „Weltherrschaft“ strebte, siehe dazu den Screenshot der Seite „Google über sich selbst“, konnte man als „normaler Benutzer“ für manche Google Produkte noch einen freundlichen Support erhalten. Ich habe jahrelang selbst AdWords und AdSense benutzt und weiß, wovon ich spreche.
Wie sieht es heute aus?
Ad AdSense:
AdSense hat man mir gesperrt, weil ich angeblich gegen ihre Richtlinien verstoßen hätte. Ich habe in einem Beitrag einen Link auf eine Seite gesetzt, die zwar in ihren eigenen Suchergebnissen mit einigen Suchbegriffen an erster Stelle angezeigt wurde, aber mein Link auf diese Seite verstieß gegen ihre Richtlinien. Gut, was soll’s dachte ich mir, passe ich die Seite eben an. Aber als dann eine Frau im Bikini als Pornographie und nicht jugendfrei gewertet wurde, Jesus im Lendenschurz mit Dornenkrone ans Kreuz genagelt hingen schon, reichte mir die Zensur und ich wollte einige Zeit Google und AdSense gar nicht mehr verwenden. Später, versuchte ich die Reaktivierung meines AdSense-Accounts für eine neue Website. Leider wurde sie abgelehnt, ohne dass ich eine Gelegenheit hatte, bekannt zu geben, wo ich AdSense verwenden wollte. Da ich nach stundenlanger Suche keine Kontaktmöglichkeit fand, löschte ich das Konto endgültig und so wird es auch bleiben.
Ad AdWords:
Ich eröffnete auf FaceBook die Seite – Kinder in Not und gleichzeitig auf Google+ die Community Kinder in Not. Für die Google Community interessierte sich zwar kaum jemand, aber von Google bekam ich sofort ein Angebot eingeblendet, dass ich einen Gutschein über € 75.- bekäme, wenn ich AdWords benutze. Gut, dachte ich mir, ich zahle € 25.- (Mindestbetrag) und bekomme dafür von Google € 75.- für Werbung für eine gute Sache. Der Gutschein schien in meinem AdWords-Konto auf, aber es ging aus der Beschreibung hervor, dass er erst gut geschrieben wird, wenn eine Zahlung am Konto eingegangen ist. Als die Zahlung dann eingegangen ist, war der Gutschein verschwunden und nirgends ist etwas davon zu finden. Kontakt ist ebenfalls so schwer herzustellen, dass ich gerne darauf verzichte. Die sollen die € 75.- doch in ihre Weltherrschaftsstrategie investieren, aber mir reicht es endgültig.
Nun wollte ich die € 25.-, die man mir trickreich abgenommen hatte, wenigstens sinnvoll einsetzen und für die FaceBook-Seite eine Werbung schalten. Abgelehnt! Begründung: Die Seite ist nicht im Suchindex.
Nagut, das war’s dann für mich mit AdWords und AdSense.
Mir soll es recht sein, denn ich habe eine hervorragende Alternative zu AdWords und AdSense, nämlich Contaxe:

Es bietet mir alle Möglichkeiten und die kontextsensitive Textwerbung ist meiner Meinung nach sowieso weit besser, als Google AdSense.


Bildquelle: Autor unbekannt

(645)

Contaxe, nicht nur Alternative zu AdSense

Contaxe bietet nicht nur eine gute Alternative zu AdSense von Google an, sondern mit ihrem dreiteiligem Konzept ist Contaxe sehr gezielt einsetzbar. Die drei Bereiche umfassen:

1. Inhaltsbezogene (kontextsensitive) Werbung möglich, wobei für inhaltsbezogene Werbung den Werbeanzeigen Anzeigenregeln (Wörter oder Wortgruppen) zugeordnet werden können.
Nur wenn Inhalte von Webseiten mit den Vorgaben zusammenpasst, wird die Werbung ausgeliefert.
2. Branding-Werbung – Werbetreibende können ihr Produkt oder ihre Dienstleistung bei möglichst vielen potentiellen Kunden bekanntmachen.
3. Direktbuchung von Werbeflächen – damit können Werbetreibende die Werbeflächen auch direkt buchbar machen.

Für WordPress steht auch ein praktisches Plugin zur Verfügung. Näheres dazu findet man auf Contaxe.

(529)