Schlagwort-Archive: Abwehr

51) Abwehr (Immunsystem)

zurück zu Kapitel III

Einteilung der Abwehr (man kann die Abwehr z.B. folgendermaßen einteilen)

  • 1. Unspezifisches Immunsystem
  • 1.1 Allgemeine unspezifische Abwehr
  • 1.2 Die unspezifischen humoralen Systeme (der humorale Schenkel der natürlichen Abwehr)
  • 1.2.1 Das Komplementsystem
  • 1.2.2 Kinin-Kallikrein-System, Gerinnungs- und fibrinolytisches System
  • 1.2.3 Lipidmediatoren
  • 1.2.4 Interleukine und Interferone
  • 1.2.5 Sauerstoffradikale
  • 1.2.6 Biogene Amine
  • 1.3 Die unspezifische zelluläre Abwehr (der zelluläre Schenkel der natürlichen Abwehr)
  • 2 Spezifisches Abwehrsystem (Immunsystem)
  • 2.1 Zelluläre spezifische Abwehr (zelluläre Immunität)
  • 2.2 Humorale spezifische Abwehr (humorale Immunität)

nach oben


51) Abwehr (Immunsystem) weiterlesen

(2822)

Taijiquan: Den Vogel am Schwanz fassen

Zurück zur Übersicht der Yang Form 24 bzw. zur 37er Form nach Zheng Manqing

Yin Yang

Yin Yang Symbol

Bei der Figur „Den Vogel am Schwanz fassen“ werden die 4 Grundkräfte des Taijiquan deutlich, nämlich Peng, Lu, Ji und An.
Zurück zur Übersicht der Yang Form 24 bzw. zur 37er Form nach Cheng Man Ching
Bevor ich zu der Figur 7 des vereinfachten Yang Stiles bzw der 3. Figur in der 37er Form komme, eine Anmerkung zu den Grundlagen: Körperhaltung, Gewichtsverlagerung, Drehung, Armbewegung, Handhaltung, Standpositionen und Schreiten. Diesmal zur Drehung.
Die Drehung beginnt im Dantian. Das Zentrum (Bauchnabel) bzw. die Hüfte wird gedreht und der Rumpf (Schultern) folgt der Bewegung. Das volle Bein (belastet, Yang-Qualität) bleibt ruhig und macht die Drehung nicht mit. Das leere Bein (nicht oder wenig belastet, Yin-Qualität) kann wie der Rumpf und die Arme leicht und entspannt der Drehung des Zentrums folgen.
Die Haltung der Knie ist dabei besonders zu beachten. Das Knie darf nicht nach innen kippen und die Außenkante des Fußes darf den Bodenkontakt nicht verlieren. Die Knie bleiben senkrecht über dem Fuß, daher ist es vielleicht besser, anfänglich nicht zu weit zu drehen.

7. Figur: Den Vogel am Schwanz fassen

Eingangs wieder ein erklärendes Video Tai Chi Moves: Grasp Bird’s Tail

Zur Figur 7 siehe auch Vorderansicht, Seitenansicht und Zeichnungen.
.) Peng: abwehren (schwellen) nach rechts
Zu Beginn erfolgt ein Bogenschritt rechts, das Gewicht wird zuerst in die Mitte verlagert, dabei wird der rechte Arm mit einer Kraftwelle gehoben, die Handfläche zeigt zum Körper. Auf die rechte Hand blicken, der Daumen ist etwa in der Höhe des Mundes. Die linken Fingerspitzen berühren das rechte Handgelenk, wobei die Handfläche nach vorne zeigt. Die Unterarme sind halb angewinkelt und die Hände sind etwa 15° rechts von der Mittellinie. Dann erfolgt die Gewichtsverlagerung in den rechten, vorderen Fuß (hinein sinken).
.) Lu: zurückrollen (nach hinten ziehen)
Das Gewicht wird nach hinten verlagert, dabei drückt man sich vom rechten Fuß nach hinten. Die Hüften werden nach hinten geschoben und am Ende 45° nach links gedreht. Den rechten Arm am Ellbogen angewinkelt etwas zurückziehen und die rechte Handfläche etwas nach innen (zum Körper) drehen, so bleibt sie stehen, während der linke Arm zur Seite und nach hinten schwingt und ausholt.
.) Ji: drücken
Die Hüften drehen wieder nach vorne und man sinkt in die Mitte. Dabei kommt der linke Arm (Wurfbewegung) nach vorne und das linke Handgelenk wird auf das rechte Handgelenk gelegt. Die beiden Mittelfinger sollen die Unterarme des jeweiligen anderen Armes berühren. Die angewinkelten Arme werden zur Brust, in der Höhe unter dem Brustbein, gezogen. Das Gewicht ist in der Mitte.
Mit einer Kraftwelle werden die Handgelenke nach oben und vorne gebracht und schließlich sinken man in den rechten, vorderen Fuß hinein.
.) An: stoßen
Sich aus dem vorderen Fuß nach hinten drücken, wobei die linke Hand über die rechte rutscht und dann werden die Hände nach hinten und bogenfürmig auseinander gezogen, als würden sie über einen Ball gezogen werden. Wenn die Hände auf Schulterhöhe kommen (abwinkeln der Arme) und die Ellbogen knapp vor den Rippen ankommen folgt eine Kraftwelle und die Finger steigen, die Ellenbogen entfernen sich etwas von den Rippen und Hände nähern sich einander in einer Dreiecksform. Schließlich sinkt man wieder in den vorderen Fuß.

(1093)

Hebende Abwehr nach links

zurück zur 37er Form

Pferd

Bildquelle: Pferd

Ursprünglich wollte ich „Die Mähne des Wildpferdes nach links und rechts teilen“ aus der Pekingform und die „hebende Abwehr nach links“ (Left Wardoff; Zuo Peng aus der Kurzform nach Cheng Man Ching) in einem Artikel beschreiben, was nur zu Verwirrung führte. Daher ist jetzt hier nur noch die „hebende Abwehr nach links“ beschrieben

Hebende Abwehr nach links (Left Wardoff; Zuo Peng)

Man drückt sich vom rechten Fuß weg und dreht den linken auf der Ferse ein (Variation – im Video unten ist das nicht der Fall, da bleibt der linke Fuß in fixer Position).
* Ich habe beide Versionen öfter versucht und bringe bei fixer Position des linken Fußes, nach der Drehung mehr Kraft nach vorne.
Das Gewicht auf das linke Bein verlagern, es folgt eine Drehung nach rechts, dabei den rechten Fuß auf der Ferse nach außen drehen. Die Drehung geht von der Hüfte aus, welche die Schulter mit zieht und diese wiederum den rechten Arm. Der Arm wird dadurch nach oben bewegt und kommt vor die Brust, die Handfläche wird nach unten gedreht. Der linke Arm schwingt vor den Körper unter den rechten Arm, als würde man einen Ball halten. Auf die rechte Hand blicken.
Das Gewicht wird dann auf den rechten Fuß nach vorne verlagert (* Druck von der linken Fußsohle). Das linke Bein wird dadurch „leer“ und kann im Bogenschritt nach vorne gesetzt werden.
Gewichtsverlagerung nach links, dabei kommt der linke Arm angewinkelt nach oben vor die Brust mit einer leichten Drehung, sodass der Handrücken nach vorne zeigt. Die rechte Hand sinkt neben die Hüfte, der Ellbogen ist leicht gekrümmt und die Handfläche zeigt nach unten. Bei dieser Bewegung der Arme berühren sich die beiden Mittelfinger der jeweiligen Hand auf halben Weg und Lie (trennende Kraft) kommt zur Anwendung.
Die Augen sind nun auf die linke Hand gerichtet.

Hier wird diese Figur als Beispiel erwähnt: Yin und Yang im Taijiquan

Siehe dazu auch Taiji Diagram and Yang Style

„Left Wardoff (Zuo Peng)“: Upon completion of the commencing posture, the right hand follows the turning of the body along the front of the abdomen while gradually moving up to the front of the right chest. This is shown in Diagrams 3 and 4 from Fu Zhongwen’s book titled Yang Style Taijiquan. The right hand traces out a three-dimensional S-shaped line moving from the head of the Yin and Yang fish to the abdomen and then to the tail. Following, the right hand makes an arc toward the right front pulling down to the side of the right hip to trace out the back of the fish and its head (Diagram 5).

und die 11er Form (pdf).

Weblinks:
First Section of Standard Simplified 24 Form Tai Chi (Yang Style)
Wild Horse Parts Mane
ITCCA Der alte authentische Stil der Yang Familie
Taijiquan Wikipedia
48 Taijiquan (chin. 太极拳) Figuren.
Willkommen im Tai Chi Verein Linz
Sportschule Jung
Deutschen Sporthochschule Köln
Tai Chi + Qigong Lehrer Schulen in Österreich
Zentrale Info-Stelle für Tai Chi & Qigong in Deutschland
Der Österreichische Hunyuan Chen Taiji Verein
Taijiquan und Qigong werden im Shambhala
Qi Gong und Taiji Quan bei Irene Strohmeier
Yin und Yang
Fach-Chinesisch
Basisbegriffe im Tai Ji Quan und Qi Gong
Long Form
*********************************************
Zurück zur Übersicht der Yang Form 24 bzw. zur 37er Form nach Zheng Manqing.

(990)