Archiv der Kategorie: Ruby on Rails

Ruboto

Ruboto Logo
Ruboto Logo von ruboto.org

Das gefällt mir, eine wirklich gute Idee von Mr. Ruboto, JRuby auf Android zu fördern. Ruboto ist mit den APIs von Android, Java, und Ruby, wobei man in Ruby bleiben kann, das Sahnehäubchen am gezuckerten Kaffe.
Selbst sagen sie auf ruboto.org:

Ruboto is a framework and tool chain to develop native Android apps, using the Ruby language we all know and love.

Hoffentlich hat das Framework ähnlichen Erfolg, wie Rails.

(478)

Ruby 2.0 oder mit 4,9 Karat und Rails 4.0 auf Ubuntu 12.04 bzw. dem Einheits-Ubuntu 13.04

ruby2rails4
Mit den Anweisungen auf Ubuntu 13.04 install RVM with Ruby 2.0.0-p0 hat es funktioniert, nachdem ich zuerst mit

sudo apt-get –purge remove ruby-rvm
sudo rm -rf /usr/share/ruby-rvm /etc/rvmrc /etc/profile.d/rvm.sh

rmv gelöscht habe und neu installierte mit:

\curl -L httpss://get.rvm.io |
bash -s stable –ruby –autolibs=enable –auto-dotfiles

ruby4.9
oder „rvm install 2.0.0“ dann habe ich im Terminal (run command as login shell aktiviert) und mit „rvm use“ die Ruby-Version ausgewählt.
Die Version 1.8 musste ich später entfernen, da es einen Konflikt gab, als ich nach „gem install rails“ die erste Testanwendung erzeugte. Es kam noch eine Fehlermeldung bzgl.“execjs“, es wurde eine JavaScript runtime vermisst. Ubuntu war mit „sudo apt-get install nodejs“ zufrieden und Rails auch, wie man oben sieht.
rvm
Wer denkt, dass Ruby 2.0.x und Rails 4.0 in Ubuntu 13.04 einfach aus dem Software-Center installiert werden kann irrt. Denn da bekommt er Ruby 4.9 und kann sich Magazine kaufen.
Siehe auch:
“ruby-defaults” 4.9 source package in Ubuntu

(1234)

passenger spawn_manager

Habe mir unlängst eine Spielwiese für Ruby on Rails 3.0.8 auf Debian 6.0 eingerichtet. Auch die Passenger Einrichtung ist heute auf Debian schon ein Klacks und funktionierte, wie man hier sieht.
Mit git hatte ich keine Erfahrung, aber ich will auch damit spielen, also habe ich mich schnell eingearbeitet und es hat mich überzeugt. Ein wirklich hervorragendes und sehr mächtiges Version Control System. Sogar das zentrale Repository mit gitosis und gitweb funktionierte nach einigen Spielereien mit den Schlüsseln.
Von einer entwicklungs-sub.domain.xx muss man sein RoR-Projekt natürlich noch bequem auf eine production.domain.xx schieben können, also kam Capistrano ins Spiel.
Stundenlang kamen immer wieder seltsame Fehlermeldungen von einem passenger spawn_manager im error.log vom Apachen – der sich mit einem 500er error code verweigerte – die darauf hingedeutet haben, dass etwas mit dem spawn server nicht in Ordnung war.

Nun habe ich das Problem gelöst und alles was nicht 100%ig meinen Vorstellungen entspricht, sind die Fehlermeldungen und meine Genauigkeit, denn natürlich war ich wieder einmal selbst schuld, da ich in der deploy.rb den Pfad zum Repository falsch setzte. Naja, ich hab ja eh nur den „.“ vor „git“ vergessen. LOL

(312)

Gegen dau-Fehler schützt auch RoR nicht

Unlängst begann ich wieder mit RoR herum zu spielen und war ganz begeistert, weil es so einfach zu installieren war, siehe Ruby on Rails 3.0 auf Debian 6.0. Bei der nächsten Sitzung wollte ich MySQL statt SQLight verwenden und erlebte so richtige original-dau-Wunder. Übrigens steht „dau“ hier für „dümmster anzunehmender user“ und der bin offensichtlich ich selbst. Ich ging nach den Rails Guides vor, da ich ja nur einmal testen wollte, ob auch alles wirklich so funktioniert, wie ich mir das vorstellte. Hm, es gab die ersten Probleme, siehe Kommentare im oben genannten Artikel mit mysql2 und verschiedenen Versionen. Es wollte einfach nicht richtig funktionieren und da entschloss ich mich wegen der Anmerkung auf Getting Started with Rails

Note that Ruby 1.8.7 p248 and p249 have marshaling bugs that crash Rails 3.0. Ruby Enterprise Edition have these fixed since release 1.8.7-2010.02 though. On the 1.9 front, Ruby 1.9.1 is not usable because it outright segfaults on Rails 3.0, so if you want to use Rails 3 with 1.9.x jump on 1.9.2 for smooth sailing.

die Ruby Enterprise Edition zu verwenden. Die Installation war einfach und verlief reibungslos, doch ich war zu faul, um auch das Phusion Passenger Modul neu zu installieren, weshalb mein erster Test mit MySQl wieder nicht funktionieren konnt. Wieso ich das überhaupt versucht habe, weiß ich nicht, aber nachdem ich das Modul neu installierte und den Pfad anpasste sollte es soweit sein. Nein, es ging wieder nicht, sondern ich las „We are sorry, but something went wrong!“.
Gut, aber im log-file fand ich die Lösung, denn da stand etwas, wie: „Lieber dau, wenn sie schon unbedingt, pruduction, test und developement gleichzeitig machen wollen, dann legen sie doch bitte wenigstens eine DB für production an“, oder so ähnlich.
OK, ich war damit einverstanden und jetzt funktioniert es auch und ich kann mich endlich ein wenig mit git spielen, bevor ich nach langer Pause wieder mit den ersten Entwicklungsversuchen mit RoR beginne.

(542)

HotelOS – das neue kostenlose Online-Hotelverwaltungsprogramm


Notification

Sehr geehrte Damen und Herren,

Mit „sehr geehrte Damen und Herren“ richte ich mich hier nicht nur an die Geschäftsführung von Beherbergungsbetrieben, sondern auch an Vermieter von Ferienwohnungen und Pensionen, an Hoteliers und privaten Zimmervermietungen, beziehungsweise an deren Manager.

Unser neues Hotelverwaltungsprogramm HotelOS ist da! www.hotel-os.com

Ab jetzt können Sie das Problem mit den hohen Kosten für die EDV und eine Hotelverwaltungssoftware als gelöst betrachten. Sorgen mit Daten, Datensicherung, EDV-Ausfällen und Computerproblemen können ab sofort Vergangenheit für Sie sein.

Sie können jederzeit und von überall auf ein kostenloses, funktionsfähiges, immer einsatzbereites Hotelverwaltungsprogramm zugreifen, sobald wir es für Sie eingerichtet haben. Als einzige Voraussetzung benötigen Sie einen Internetzugang und einen modernen Browser, wobei wir Firefox empfehlen. Sie können also Ihre EDV auslagern (Outsourcing) und auf teure Hard- und Software verzichten und zusätzlich bieten wir Ihnen ein Onlinebooking-System für Ihre Homepage an.
Erfahren Sie mehr über die Funktionen von HotelOS

HotelOS ist völlig kostenlos. Es gibt weder Anschaffungskosten noch laufende Kosten. Wir verlangen lediglich 10% Kommission auf die Logis von Buchungen über die mitgelieferte HotelOS-Onlinebuchungsseite (nur wenn die Gäste auch tatsächlich genächtigt haben) sowie einen Link von Ihrer eigenen Homepage zu dieser Onlinebuchungsseite. Diese verwendet automatisch die Daten von HotelOS und erfordert keine eigene Wartung.

Interesse an HotelOS?

Gerne senden wir Ihnen unverbindlich weitere Informationen zu, sobald Sie das Formular auf der verlinkten Seite ausgefüllt haben. Natürlich können Sie auch einfach auf diese Email antworten. Wir würden uns freuen, Ihre Fragen beantworten zu können.

Mit freundlichen Grüßen aus Wien,

Helmut Hirner

PS: HotelOS ist derzeit nur auf Englisch verfügbar. Übersetzungen sind aber geplant und können, sollten Sie diese unbedingt brauchen, früher durchgeführt werden.

With best regards,
Hirners Hotel Guide Team

(426)