Wie kamen die Fucker bzw Fugger wohl zu ihrem Ort?

(Last Updated On: 2. Dezember 2020)

Im 14. Jhdt waren die Fugger ein schwäbisches Kaufmannsgeschlecht, das seit der Einwanderung Hans Fuggers aus Graben im Jahr 1367 in Augsburg ansässig war. Ihren Namen schrieben sie ursprünglich „Fucker“. Fucker advenit lateinisch „Fugger ist angekommen“, war dazu 1367 im Augsburger Steuerbuch vermerkt worden, so steht es in der Wikipedia.
Ob dieser Fucker nach Fucking gezogen ist, oder ob doch im 6. Jahrhundert ein anderer bayerischer Adeliger namens Focko die Siedlung gegründet hat weiß ich nicht, aber jedenfalls hatte der Fugger bzw. Fucker aus Augsburg ein eigenes Stammwappen

Alles war gut und Fucker bzw. Fugger hatten ein gutes Ansehen, genau so wie die Fuckinger. Dann mussten die Leute hierzulande unbedingt Englisch lernen und damit begannen die Probleme.
Jetzt geht das ganze schon soweit, dass die Fuckinger ihren Ort in Fugging umbenennen müssen, weil man ihnen sonst andauernd die Ortstafeln stiehlt, die momentan übrigens einen guten Wert am Markt im Internet erzielen.
Ein boshafter Mensch würde jetzt vielleicht sagen: „hättets halt was gescheites gelernt, statt Englisch, dann hättets euch das Ganze erspart.“ 😀

Also ich finde die ganzen Namensänderungen schon ein wenig lächerlich. Die BEWOHNER IN DER FICK-STRASSE FORDERN NAMENSÄNDERUNG und da gibt es noch viel zu ändern in nächster Zeit. Anfangen könnten die Wiener etwa mit der Julius Ficker Straße.

Ist das alles nicht ein wenig kindisch?

Selbst bei Zigeunerschitzel und Mohr im Hemd habe ich meine Zweifel, dass eine Umbenennung Sinn macht, sondern ich bin für eine Aufklärung darüber, dass das Wort Rasse für Menschen längst obsolet ist und somit dem Rassismus die Grundlage entzogen wird. Und bei Fucking wäre ich stolz auf den Namen und hätte ihn vermarktet und bei kindischen Dummköpfen damit Geld gemacht, statt ihn zu ändern.
Naja, jeder wie er meint und den Fuggern bzw. Fuckern eben ihr neues Fugging.

Weblinks
Fucking
Aus Fucking wird Fugging
Andrea Holzner im PorträtBürgermeisterin von Fucking: „Wir hatten in der Vergangenheit genug Medienrummel
Fucking-Ortstafel im Internet versteigert

(12)


History

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.