Kürbis neu entdeckt

Von Silar – Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, httpss://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=34289772

Ja, jetzt habe ich den Kürbis neu entdeckt. Genauer gesagt den gut haltbaren Winterkürbis, also Acorn, Butternut
Hokkaido, Gelber Zentner, Moschus u.a. Vom Sommerkürbis Crookneck, Patissons, Delicata und die von mir schon öfter verwendeten Spaghettikürbis und Zucchini, wusste ich bei letzterem ehrlich gesagt nicht einmal, dass das ein Kürbis ist. Ich hielt es einfach für Zucchini. 🙂
Aber bis jetzt habe ich einmal im Jahr eine Kürbissuppe gemacht und ein paar mal einen Kürbisauflauf und ab und zu gefüllte Zucchini. Abgesehen vom geliebten Kürbiskernöl und ein paar Schnitzereien zu Halloween mit den Kindern früher, war es das aber auch schon mit Kürbis. Aber jetzt habe ich den Kürbis neu entdeckt und unzählige gute Rezepte gefunden. Eigentlich wollte ich nur einmal nachsehen, wie andere den Kürbisauflauf machen, aber das hat sich gelohnt. Unlängst habe ich gerade das Wunderwurzelgemüse Topinambur und jetzt das reinste Wundergemüse, das mir auch gut schmeckt. Wundergemüse deshalb, weil es so vielfältig verwendet werden kann, gut schmeckt, hübsch aussieht und abgesehen vom Zierkürbis auch recht gesund sein soll, was mir die Inhaltsstoffe bestätigen.
Kürbisse sind ballaststoffreich und enthalten Kalium, Kalzium, reichlich Karotinoide, Vitamine (A, C, E) Folsäure und viel Wasser. Die Wirksamkeit der Kerne als Arzneimittel bei Blasen- und Prostataleiden soll unumstritten sein und die Inhaltsstoffe Kürbisses können sogar gegen Krebs, Schlaganfall und Herzinfarkt schützen, heißt es. Mit nur 20 bis 40 Kalorien und rund 0,5 Gramm Fett in 100 Gramm ist der Kürbis ein jedenfalls ein hervorragendes Schlankmachergemüse.
Inhaltsstoffe laut Wikipedia Tabelle

Nährwert pro 100 g Kürbis (Cucurbita pepo L.), roh[14]
Brennwert 122 kJ (28 kcal)
Wasser 91,00 g
Eiweiß 1,10 g
Kohlenhydrate 4,59 g
– Ballaststoffe 2,16 g
Fett 0,13 g
Vitamine und Mineralstoffe
Vitamin C 12 mg
Vitamin E 1,1 mg
Calcium 22 mg
Eisen 800,0 μg
Magnesium 8,0 mg
Natrium 3,1 mg
Phosphor 92 mg
Kalium 304 mg
Zink 200 μg

Ich kann jetzt gar nicht sagen, welche Rezepte ich als nächstes ausprobiere, aber heute gibt es jedenfalls ein ganz einfaches Kürbisgulasch statt den jährlichen Auflauf. Dann werde ich mich aber austoben und mich in Suppen, Beilagen und Hauptgerichten mit Kürbis versuchen und jetzt sogar die Kerne verwerten.
Auf meiner Suche nach einem Rezept für Kürbisauflauf stieß ich als erstes auf KÜRBIS – ALLESKÖNNER IN DER KÜCHE! und dann fand ich weitere Artikel über Kürbisse und Sorten.

Weitere Weblinks
Kürbisse
Kürbisgulasch dieses werde ich gleich versuchen
KÜRBISGULASCH
Kürbisgulasch
Würziges Kürbisgulasch mit sämigen Saft oder vielleicht probiere ich doch dieses zuerst 🙂
Kürbisgulasch mit Wurst gefunden auf httpss://guenstig-kochen.at/rezept/kuerbisgulasch-mit-wurst/
Copyright © 2020 httpss://guenstig-kochen.at – klingt auch interessant, aber nicht für heute.

(23)

Florian Aigners Sicht zu Bhakdi auf Twitter

Thread

Zitate:
Sucharit Bhakdi ist ein ausgezeichnetes Beispiel dafür, dass es extrem schwierig ist, Expertise richtig einzuschätzen. Wie können wir beurteilen, wer als wissenschaftliche Quelle glaubwürdig ist? Es gibt dafür keine einfache Formel.

Eine erste Frage, die man stellen sollte: Weiß die Person überhaupt, wie Wissenschaft funktioniert? Hat sie, etwa durch eigene Forschung oder sonst irgendwie bewiesen, dass sie mit Fakten sorgfältig umgeht, oder handelt es sich um jemanden aus dem Esoterik-Millieu?

Den Test besteht Bhakdi glänzend: Er hat wissenschaftliche Erfahrung, er hat wissenschaftlich publiziert. Kein Zweifel: Er ist grundsätzlich ernst zu nehmen.

Zweite Frage: Ist der Experte wirklich vom Fach? Wenn mir ein genialer Elektrotechniker etwas über Viren erzählt, mag das durchaus interessant sein – aber es ist nicht seine Expertise, und ich werde im Zweifelsfall dem Virologen eher glauben.

Auch hier besteht Bhakdi mit Auszeichnung: Er ist Mikrobiologe und Infektionsepidemiologe. Wer soll über COVID reden, wenn nicht er? Und trotz seiner hervorragenden Qualifikation ist Bhakdi irgendwo falsch abgebogen, gab Interviews bei Verschwörungsschwurblern und schrieb

ein Buch mit dem Titel „Corona Fehlalarm?“. Fachkollegen haben ihn dafür heftig kritisiert und ihm Ungenauigkeiten und Übertreibungen vorgeworfen. Bhakdi spricht durchaus berechtigte politische Fragen an und bläst sie dann auf,

um am Ende das Vertrauen in die öffentliche Corona-Information insgesamt zu erschüttern. So ebnet er den Weg für Hardcore-Verschwörungsschwurbel.
Wir müssen daher immer auch noch eine 3. Frage stellen: Widerspricht die Person dem wissenschaftlichen Konsens seiner Fachdisziplin?

Konsens ist nämlich immer stärker als Einzelmeinungen. Wissenschaft ist nicht die Meinung des Klügsten, sondern ein Geflecht an Fakten, die einander gegenseitig stützen. Natürlich kann es sein, dass die Mehrheitsmeinung in der wissenschaftlichen Community korrigiert werden muss –
dann ist es richtig, sich als Einzelner gegen die Mehrheitsmeinung zu stellen. Aber das sollte man nur, wenn man verdammt gute Argumente hat. Hat Bhakdi die? Nein. Er sät Zweifel über Dinge, die außer Zweifel stehen. Er wirft Fragen auf, die längst beantwortet sind.

Drosten z.B. macht das nie: Er hat seine eigenen Sichtweisen, legt aber immer großen Wert darauf, die wissenschaftliche Literatur seines Fachs zu kennen und ernst zu nehmen. Er stellt sich nicht über den Konsens seiner Kollegen.

Genau das ist ein wesentlicher Kern der Wissenschaft: Einsehen, dass die eigene Meinung zwar wertvoll ist, dass es aber noch etwas Größeres gibt – ein Faktennetz, an dem unzählige Leute mitgearbeitet haben, das vertrauenswürdiger ist als die eigene Meinung.

Und das ist leider bei Bhakdi anders. Er ist zweifellos ein kluger Mann. Aber genau deswegen hätte er eine moralische Verantwortung, Verschwörungsschwurbel nicht zu fördern sondern ihm entgegenwirken. So wie er das bisher macht, wird das leider nichts.

Wen solche Themen interessieren: Tiefer gehe ich auf solche Dinge in meinem neuen Buch ein – „Die Schwerkraft ist kein Bauchgefühl“, ab 28.09 im Buchhandel.

(30)

Karl Schmähammer

Der Karl Schmähammer, auch ein Absolvent der Baumschule, wie es sich für eine Waldnation gehört, hat heute im Ö3-Wecker wieder einmal eine wichtige Pressekonferenz gegeben.
Liebe Pulizitinen und Pulizisten ich bin außen schön und innen Minister, stellt er sich vor und warnt uns, weil die Schule wieder voll im Gang ist und das ein erhötes Sicherheitsrisiko darstellt. Somit hat er die Corona-Regeln neu definiert.
1.) Die Lehrer sollen den Aerosolaustauch auf ein Minimum reduzieren und schweigen und den Lehrstoff mittels Tafel, Folien oder pantomimisch vermitteln.
2.) Schülern ist es gestattet aufzuzeigen, allerdings dürfen sie dann nichts sagen. Aussagen wie „Ich kapier das nicht“ oder „Sie haben einen Vogel Herr Fessor“ sind natürlich schon gestattet und
3.) zwischen zwei Schülern ist ein Sicherheitsabstand von der Eulerschen Konstante hoch Wurzel aus Pi einzuhalten.
Dann bedankt er sich noch beim Bildungsminister für die präzise Formulierung und meint Impfstoff ist wichtiger als Lehrstoff und verabschiedet sich.
Die Podcasts zum Nachhören gibt’s auf Ö3-Comedy.

(75)