Ab jetzt bin ich nicht mehr für die EU in dieser Form

Die EU versagt leider in jedem Punkt. Selbst wenn sie jetzt zur Vernunft finden würden, ist es bereits zu spät. Sie darf mit China, USA und Russland nicht mehr mitspielen und wird nur noch als Gebiet betrachtet, das Flüchtlinge aufnehmen soll. Und wenn sich die Probleme zwischen Links und Rechts und mit dem politischen Islam vergrößern in der EU, lachen sie sich nicht einmal mehr ins Fäustchen, weil es ihnen bereits reicht. Das bevorstehende totale Chaos in der EU interessiert sie gar nicht mehr, die haben schon die nächsten Pläne für ihre Zukunft ohne EU in der Hand.

Übrigens schrieb ich oben „leider“, weil ich prinzipiell für eine EU war, aber da diese nicht funktioniert, bin ich seit jetzt gegen eine EU in dieser Form. Entweder eine demokratische Republik oder Vereinigte Staaten von Europa, oder Auflösung, denn Zukunft hat sie so, wie sie jetzt agiert, keine.

(40)

Unsere Regierung übertrifft alle meine Erwartungen bei Weitem


Vor der Wahl war ich politikverdrossen und ich ärgerte mich noch immer, dass man 2015 Menschen ohne jede Kontrolle aus dem IS-Staat einfach in unser Land ließ. Vor der Wahl habe ich mir die Versprechen zwar angehört und FPÖ sowie auch die ÖVP haben mich angesprochen und überzeugt. Dass sie aber jemals wirklich etwas einhalten und umsetzen, habe ich nach den Enttäuschungen der Regierungen davor nicht erwartet. Ich dachte es wird eventuell ein bisschen besser, aber im Grunde gleich weiter gehen. Also Streit, Korruption, Skandal und gegenseitiges Anschwärzen wie in der Vergangenheit.
Doch gleich nach der Wahl kam es zu einem neuen Stil in der Politik, von dem ich unglaublich begeistert bin. Man hat sich endlich tatsächlich dazu aufgerafft, konstruktiv zusammen zu arbeiten und Kompromisse zu finden, wenn man sich thematisch uneinig war. So etwas habe ich ja noch nie zuvor erlebt. Da bahnte sich das Wunder schon an. Dann erstmals ein positives Budget, was ich ebenfalls noch nie erlebte, denn 1954 war ich noch nicht geboren. Budget 2018/2019: „Wir starten in eine neue Zukunft“ durfte ich lesen und seither freue ich mich auf die täglichen guten Nachrichten. Ja, jetzt gibt es mindestens einen Erfolg pro Woche und früher gab es mindestens einen Skandal pro Woche. Herr Kurz und Strache stellten nicht nur ein sehr engagiertes Team auf, sondern sie zeigen seither unermüdlich volles Engagement für Österreich. Ich kann es manchmal selbst nicht glauben, dass ich das sage, ich der Jahrzehnte nur frustriert über die Politiker und Regierung schimpfte – ich sage auf einmal: Wir haben die beste Regierung, die Österreich je hatte.
Und das, obwohl sie in vielen Hinsichten ein sehr problematisches Erbe antraten. Aber es ging unglaublich flott, die Regierungsparteien lösten erstmals Wahlversprechen ein und sie lösten sie sogar schneller ein, als sie diese versprachen.
Abbau von Bürokratie und Zusammenlegung der Sozialversicherungsträger, Anpassung des Kindergelds an das jeweilige Land, große Fortschritte in der Flüchtlings- und Migrationspolitik, Sicherung der Grenzen, Ausweisung von Imamen, Schließung von Moschen (auch die der rechtsextremen Grauen Wölfe), Putin kommt zu uns und wir sehen uns als Land das Brücken baut und so nebenbei ein paar Milliarden einstreift usw. Ich kann nicht alles aufzählen, aber ich bin begeistert von unserer Regierung und komme mit dem Applaudieren kaum nach.
Danke, Bravo, weiter so!

(233)

Putin Besuch

Einfach genial, von Anfang bis zum Ende. Bei unserem Präsidenten war ich etwas besorgt, aber auch der hat seine Sache gut gemacht und alle anderen perfekt. Österreich ist politischer Brückenbauer und streift dabei ganz beiläufig Milliarden ein. So geht Politik! Danke an unsere Regierung und an Putin. Hoffe, es geht so weiter.
Und wie man sieht, ja, es geht so weiter. Heute sitzen sie schon wieder im Flieger um die EU auf Vordermann zu bringen. Einfach die beste Regierung, die ich mit meinen 60 Jahren je gesehen habe. Statt streiten und sich gegenseitig in die Pfanne zu hauen, wird endlich unermüdlich und gut gearbeitet.

(6)

Was finden Sie so gut an Herrn Kurz und interessieren Sie sich wirklich an Politik?

wurde ich gerade auf FB gefragt. Hier meine kurze Antwort:
Ich war zeitweise mehr und zeitweise weniger an Politik interessiert. Zu Zeiten von Kreisky hat mich dieser sehr beeindruckt, dann kamen die Grünen auf und ich wurde sogar kurz Mitglied und aktiv, bis sie mich scher enttäuschten. Dann kamen viele Jahre wo ich meist nur mehr weiß wählen konnte und ich jedes Interesse verlor, weil ein Skandal und krimineller Vorfall den anderen folgte, 2015 regte ich mich derart über unsere Politiker auf, dass ich sie am liebsten wegen Staatsfeindlichkeit verklagt hätte, wenn ich es gekonnt hätte. Aber ab diesem Zeitpunkt hörte ich fast jede Rede und jedes Parlamentsgespräch, weil ich es einfach nicht für möglich hielt, dass unsere Politiker dermaßen unverantwortlich und sind und sich die primitivsten Grabenkämpfe lieferten, nur um sich selbst und der Partei einen Vorteil zu verschaffen. Dabei viel mir ab dieser Zeit auf, dass die Sprecher der FPÖ und der Schwarzen für mich fast immer in jeden Punkt die vernünftigeren waren. Als Herr Kurz bekannt wurde, dachte ich mir: nein, bitte, was soll das, der hat keine Ahnung und ist viel zu jung. Er hat mir das Gegenteil bewiesen und gemeinsam mit Herrn Strache haben sie dann auch noch den neuen Stil eingeführt. Und dieser neue Stil ist mir das absolut wichtigste an unserer Regierung.
Statt sich immer nur aus parteipolitischen Gründen gegenseitig zu beschimpfen und schlecht zu machen, haben sie Kompromisse geschlossen. Verzichten auf die ewigen Streitern und persönlichen Beleidigungen und statt dessen arbeiten sie. Und ich sehe, was da jetzt weiter geht und will die ganzen Punkte über Budget, Sozialversicherungsträger, Flüchtlings- und Einwanderungspolitik, ….. gar nicht erwähnen, weil das den Rahmen meiner Antwort sprengen würde.
Aber vielleicht konnte ich Ihnen trotzdem erklären, weshalb ich von unserer Regierung begeistert bin. Und wenn sie so weiter machen, habe ich bei der nächsten Wahl ein Problem, von dem ich früher nicht einmal geträumt hätte. Denn früher überlegte ich, welche Partei wohl das geringere Übel ist und am wenigsten Schaden anrichtet. Heute wird es schwer zwischen ÖVP und FPÖ zu entscheiden, weil beide so fleißig, korrekt, konstruktiv, also einfach gut sind.

(24)

Herr Wolf interviewt Herrn Putin

Habe einen sehr mutigen Wolf mit direkten Fragen und Unterbrechungen gesehen und einen weisen, geduldigen Putin. Putin war fast etwas zurückhaltend und zu defensiv, aber er weiß sicher genau was er sagt und tut, obwohl ich dachte, er wird die Befreiung der Krim stärker betonen.
Übrigens, wenn Putin eine Trollfabrik aufbauen würde, wüssten wahrscheinlich nicht einmal seine engsten Mitarbeiter und Vertrauten über Details Bescheid und der Westen schon gar nicht. Und wenn das ein Freund von ihm macht, weil er ein Fan von Putin ist, was kann da Putin dafür.

Einsatz von Chemiewaffen, Veto – völlig richtig, wenn man Russland an den Untersuchungen nicht teilnehmen lässt und Beweise vernichtet, warum sollten sie damit einverstanden sein und irgend ein Ergebnis anerkennen?

Wirtschaft – absolut richtig und ich hoffe, das hören einflussreiche Politiker der EU und schalten endlich ihr Hirn ein. Eine gute Zusammenarbeit mit Russland wäre für beide ein großer Vorteil.

Spaltung EU – das machen sie schon selbst, da braucht es keinen Putin dazu.

(42)