Hat Google ein Problem mit Amazon?

Seit Wochen fällt mir auf, dass Chromium das oder ein SSL-Zertifikat von Amazon für nicht sicher hält. Auch nach dem Löschen aller Cookies usw. bleibt Chromium dabei. Amazon ist nicht sicher.
Firefox hingegen hält zur gleichen Zeit, die gleiche Seite mit dem gleichen Zertifikat von Amazon für sicher. Hat Google etwa schon einen mit Amazon vergleichbaren Online-Store, oder zahlt Amazon die Rechnungen bei Google nicht? Wie auch immer ich verwende ohnehin meist Firefox, weshalb mich das kaum tangiert.

(25)

Abstract – Tenses

Those who need a comparison with the Tenses in German can find it here: Deutsche Zeitformen.
The abstract is based on Englische Zeiten (Übersicht).

Zeitform Positiv/Negativ/Frage Anwendung Signalwörter
Present Simple
Präsens, einfache Gegenwart
P: He speaks.
N: He does not speak.
F: Does he speak?
  • einmalige/wiederholte Handlung in Gegenwart
  • allgemeine Gültigkeit
  • aufeinander folgende Handlungen
  • festgelegte Handlungen in der Zukunft (Fahrplan)
always, every …, never, normally, often, seldom, sometimes, usually
If-Satz Typ I (If I talk, …)
Present Progressive
Verlaufsform des Präsens (der Gegenwart)
P: He is speaking.
N: He is not speaking.
F: Is he speaking?
  • im Ablauf befindliche Handlung
  • auf bestimmten Zeitraum begrenzte Handlung
  • bereits abgesprochene Handlung in der Zukunft
at the moment, just, just now, Listen!, Look!, now, right now
Simple PastPräteritum
einfache Vergangenheit
P: He spoke.
N: He did not speak.
F: Did he speak?
  • einmalige/wiederholte Handlung in Vergangenheit
  • aufeinander folgende Handlungen in Vergangenheit
  • neue eintretende Handlung, die eine im Ablauf befindliche Handlung unterbricht
yesterday, 2 minutes ago, in 1990, the other day, last Friday
If-Satz Typ II (If I talked, …)
Past ProgressiveVerlaufsform des Präteritum
Verlaufsform der Vergangenheit
P: He was speaking.
N: He was not speaking.
F: Was he speaking?
  • in Vergangenheit im Ablauf befindlicheHandlung
  • gleichzeitig ablaufende Handlungen
  • im Ablauf befindliche Handlung, die durch eine neue Handlung unterbrochen wird
when, while, as long as
Present Perfect SimplePerfekt
vollendete Gegenwart
P: He has spoken.
N: He has not spoken.
F: Has he spoken?
  • das Ergebnis wird betont
  • bis in Gegenwart dauernde Handlung
  • eben abgeschlossene Handlung
  • abgeschl. Handlung mit Einfluss auf die Gegenwart
  • bis zum Zeitpunkt des Sprechens nie, 1x oder mehrmals stattgefundene Handlung
already, ever, just, never, not yet, so far, till now, up to now
Present Perfect ProgressiveVerlaufsform des Perfekt
Verlaufsform der vollendeten Gegenwart
P: He has been speaking.
N: He has not been speaking.
F: Has he been speaking?
  • die Handlung wird betont (nicht das Ergebnis)
  • bis in die Gegenwart andauernde Handlung
  • abgeschlossene Handlung, die Einfluss auf die Gegenwart hat
all day, for 4 years, since 1993, how long?, the whole week
Past Perfect SimplePlusquamperfect
Vorvergangenheit
P: He had spoken.
N: He had not spoken.
F: Had he spoken?
  • Handlung vor einem Zeitpunkt der Vergangenheit
  • manchmal mit Past Perfect Progr. austauschbar
  • betont nur die Tatsache, dass etwas vor einem Zeitpunkt in der Vergangenheit stattfand
already, just, never, not yet, once, until that day
If-Satz Typ III (If I had talked, …)
Past Perfect ProgressiveVerlaufsform des Plusquamperfect
Verlaufsform der Vorvergangenheit
P: He had been speaking.
N: He had not been speaking.
F: Had he been speaking?
  • Handlung vor einem Zeitpunkt der Vergangenheit
  • manchmal mit Past Perfect Simple austauschbar
  • betont die Handlung bzw. Dauer der Handlung
for, since, the whole day, all day
Future I Simple(will)
Futur I
Zukunft
P: He will speak.
N: He will not speak.
F: Will he speak?
  • nicht beeinflussbares Geschehen in der Zukunft
  • spontaner Entschluss
  • Vermutungen hinsichtlich der Zukunft
in a year, next …, tomorrow
If-Satz Typ I (If you ask her, shewill help you.)
Vermutung: I think, probably, perhaps
Future I Simple(going to) P: He is going to speak.
N: He is not going to speak.
F: Is he going to speak?
  • bereits bestehende Absicht hinsichtlich der Zukunft
  • logische Schlussfolgerung hinsichtlich der Zukunft
in one year, next week, tomorrow
Future I ProgressiveVerlaufsform des Futur
Verlaufsform der Zukunft
P: He will be speaking.
N: He will not be speaking.
F: Will he be speaking?
  • zu einem zukünftigen Zeitpunkt im Ablauf befindliche Handlungen
  • sichere oder selbstverständliche Handlungen
in one year, next week, tomorrow
Future II SimpleFutur II
vollendete Zukunft
P: He will have spoken.
N: He will not have spoken.
F: Will he have spoken?
  • Handlung, die zu einem zukünftigen Zeitpunkt abgeschlossen sein wird
by Monday, in a week
Future II ProgressiveVerlaufsform des Futur II
Verlaufsform der vollendeten Zukunft
P: He will have been speaking.
N: He will not have been speaking.
F: Will he have been speaking?
  • Handlung, die zu einem zukünftigen Zeitpunkt abgeschlossen sein wird
  • betont die Dauer der Handlung
for …, the last couple of hours, all day long
Conditional I SimpleKonjunktiv II (Gegenwart)
Möglichkeitsform
P: He would speak.
N: He would not speak.
F: Would he speak?
  • Handlung, die möglicherweise eintreten könnte
If-Satz Typ II
(If I were you, I would gohome.)
Conditional I ProgressiveVerlaufsform Konjunktiv II (Gegenwart)
Verlaufsform der Möglichkeitsform
P: He would be speaking.
N: He would not be speaking.
F: Would he be speaking?
  • Handlung, die möglicherweise eintreten könnte
  • betont die Handlung bzw. Dauer der Handlung
Conditional II SimpleKonjunktiv II (Vergangenheit)
vollendete Möglichkeitsform
P: He would have spoken.
N: He would not have spoken.
F: Would he have spoken?
  • Handlung, die möglicherweise in der Vergangenheit eingetreten wäre
If-Satz Typ III
(If I had seen that, I would have helped.)
Conditional II ProgressiveVerlaufsform Konjunktiv II (Vergangenheit)
Verlaufsform der vollendeten Möglichkeitsform
P: He would have been speaking.
N: He would not have been speaking.
F: Would he have been speaking?
  • Handlung, die möglicherweise in der Vergangenheit eingetreten wäre
  • betont die Handlung bzw. Dauer der Handlung

 

 

Weblinks:

httpss://www.englisch-hilfen.de/grammar/zeitformen_tabelle_englisch.pdf

(37)

Zeitformen – Übersicht

Wer Deutsch als Muttersprache spricht, wird mit den Zeitformen vertraut sein, doch die Bezeichnungen haben sich im Laufe der letzten Jahre geändert. Damit meine ich jetzt nicht etwa den Oberdeutschen Präteritumschwund, sondern ganz simple Änderungen. So wird zum Beispiel die Bezeichnung „Mitvergangenheit“ oder „Imperfekt“ für das Präteritum heute kaum noch verwendet. Wer also in der Schule noch die Mitvergangenheit oder das Imperfekt gelernt hat, braucht nicht besorgt sein, wenn er diesen Begriff nicht mehr vorfindet, denn heutzutage ist das eben das Präteritum im engeren Sinne (vom lateinischen praeteritum für „das Vorhergegangene“).

Hier eine Übersicht über die Zeitformen in Deutsch:

Zeitform

Bildung (lernen)
(schwache Verben)

Bildung (sehen)
(starke Verben)

Anwendung

Präsens
Gegenwart

  • ich lerne

  • du lernst

  • er lernt

  • wir lernen

  • ihr lernt

  • sie lernen

  • ich sehe

  • du siehst

  • er sieht

  • wir sehen

  • ihr seht

  • sie sehen

  • Zustand oder Handlung in der Gegenwart

  • Handlung in der Zukunft, die bereits vereinbart ist

Perfekt
vollendete Gegenwart

  • ich habe

  • du hast

  • er hat

  • wir haben

  • ihr habt

  • sie haben

gelernt

  • ich habe

  • du hast

  • er hat

  • wir haben

  • ihr habt

  • sie haben

gesehen

  • abgeschlossene Handlung in der Vergangenheit

  • das Ergebnis oder die Folge der Handlung steht im Vordergrund

Präteritum
unvollendete Vergangenheit
, Imperfekt, Mitvergangenheit

  • ich lernte

  • du lerntest

  • er lernte

  • wir lernten

  • ihr lerntet

  • sie lernten

  • ich sah

  • du sahst

  • er sah

  • wir sahen

  • ihr saht

  • sie sahen

  • Zustand oder abgeschlossene Handlung in der Vergangenheit

  • Erzählungen, Berichte

Plusquamperfekt

vollendete Vergangenheit, Vorvergangenheit,

dritte Vergangenheit, Präteritumperfekt

  • ich hatte

  • du hattest

  • er hatte

  • wir hatten

  • ihr hattet

  • sie hatten

gelernt

  • ich hatte

  • du hattest

  • er hatte

  • wir hatten

  • ihr hattet

  • sie hatten

gesehen

  • Handlung vor einem bestimmten Zeitpunkt in der Vergangenheit

Futur I
Zukunft

  • ich werde

  • du wirst

  • er wird

  • wir werden

  • ihr werdet

  • sie werden

lernen

  • ich werde

  • du wirst

  • er wird

  • wir werden

  • ihr werdet

  • sie werden

sehen

  • Absicht, Vermutung, Hoffnung für die Zukunft oder Gegenwart

Futur II


vollendete Zukunft
,

Vorzukunft

  • ich werde

  • du wirst

  • er wird

  • wir werden

  • ihr werdet

  • sie werden

gelernt haben

  • ich werde

  • du wirst

  • er wird

  • wir werden

  • ihr werdet

  • sie werden

gesehen haben

  • Vermutung über Vergangenes

  • Vermutung, Hoffnung über etwas, das bis zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft geschehen sein wird

 

Weblinks:
Die Links in der Tabelle weisen auf Wikipedia.
Die Zeitformen in der Übersicht


Bildquelle: By amalavida.tv, CC BY-SA 2.0, httpss://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=34852753

(260)

Lieber Herr Kern, danke für die Warnung vor Ausgrenzung rechtspopulistischer Parteien!

Kanzler Kern befürchtet eine Ausgrenzung rechtspopulistischer Parteien. – © APA
Lieber Herr Kern, Ein Bundeskanzler sollte meiner Meinung nach in der „Heute, Österreich oder Bild-Zeitung“ keine Interviews geben, sondern sich ein seriöses Sprachrohr finden. Ihre Warnung habe ich zwar inhaltlich verstanden, aber meine Frage an Sie: „Kann man jemand, der die Mehrheit hat, ausgrenzen“? In Wirklichkeit kann sich doch höchstens die SPÖ selbst ausgrenzen und das macht sie seit Kreisky auch konsequent.
Ich bin zwar ein Grüner mit einem roten Neo-Herz, aber ich gebe die dumme und gefährliche Warnung gerne und dankend zurück:
Ihr sollt euch irgend wann einmal nicht mehr um die FPÖ kümmern, sondern um euch selbst, solange es euch noch gibt. Aber das scheint ihr ganz beharrlich nicht zu verstehen. Legt endlich ein soziales Programm vor, das für die Zukunft Sinn macht. Räumt euren Politsumpf der durch Skandale, Korruption und Freunderlwirtschaft gekennzeichnet ist endlich einmal auf und lasst euch alle sofort von der jungen SPÖ ablösen, oder ihr könnt euch in paar Jahren nicht einmal mehr selbst ausgrenzen. Und noch etwas Herr Bundeskanzler: „Besser gespalten, als rot-blau, also braun!“
Haben Sie in Geschichte gefehlt Herr Bundeskanzler, oder wollen Sie tatsächlich Sozialismus und Nationalismus neu vereinen? Also, wenn diese dumme und gefährliche Warnung nicht das endgültige Aus für die SPÖ war, dann möge ich zukünftig Politkasperl heißen.

(27)

Speicherung von Kreditkartendaten der Gäste im Hotel

Zuerst einmal eine Orientierungshilfe, die zwar für Rheinland-Pfalz herausgegeben wurde, aber leicht auf andere Gebiete und auch auf Österreich übertragen werden kann.

Hervorheben und zitieren möchte ich aus dem PDF:

Zur Gewährleistung der hier angesprochenen Datensicherheit verpflichtet § 9 BDSG
den Hotelier, alle „technischen und organisatorischen Maßnahmen zu treffen“, die
erforderlich sind, um die rechtmäßige Nutzung der Daten zu gewährleisten.
Dazu muss er
1. Unbefugten den Zutritt zu Datenverarbeitungsanlagen verwehren (Zutrittskontrolle),
2. verhindern, dass Datenverarbeitungssysteme von Unbefugten genutzt werden
können (Zugangskontrolle),
3. gewährleisten, dass die zur Nutzung Berechtigten ausschließlich auf die ihrer
Zugriffsberechtigung unterliegenden Daten zugreifen können (Zugriffskontrolle),
4. gewährleisten, dass nachträglich überprüft und festgestellt werden kann, ob und
von wem personenbezogene Daten in Datenverarbeitungssysteme eingegeben,
verändert oder entfernt worden sind (Eingabekontrolle),
5. gewährleisten, dass überprüft und festgestellt werden kann, an welche Stellen
eine Übermittlung personenbezogener Daten erfolgt (Weitergabekontrolle),
6. gewährleisten, dass personenbezogene Daten, die im Auftrag verarbeitet werden,
nur entsprechend den Weisungen des Auftraggebers verarbeitet werden können
(Auftragskontrolle),
7. gewährleisten, dass personenbezogene Daten gegen zufällige Zerstörung oder
Verlust geschützt sind (Verfügbarkeitskontrolle) und
8. gewährleisten, dass zu unterschiedlichen Zwecken erhobene Daten getrennt
verarbeitet werden (Trennungsprinzip).
Dabei hat er insbesondere die dem Stand der Technik entsprechenden
Verschlüsselungsverfahren einzusetzen.
Diese Grundsätze der Datensicherheit gelten nicht nur für die Computer des
Hotelbetriebs selbst, sondern auch dann, wenn der Hotelier seinen Hotelgästen die
Nutzung von WLAN ermöglicht.
Kommt es trotzdem zu Datendiebstahl oder Datenverlusten, so ist der Hotelier
verpflichtet, den hiervon Betroffenen, also insbesondere den Hotelgästen, diese
„Datenpanne“ anzuzeigen und Maßnahmen zu treffen, den hierdurch drohenden
Schaden zu begrenzen; eine solche Anzeige ist auch der DatenschutzAufsichtsbehörde
gegenüber abzugeben (§ 42a BDSG).

Ist es wirklich so einfach? Speicherung von Kreditkartendaten der Gäste im Hotel weiterlesen

(461)