WordPress: Briefly unavailable for scheduled maintenance. Check back in a minute.

Das ist keine besonders gute Lösung von WordPress, wenn man plötzlich auf seinem Blog liest: „Briefly unavailable for scheduled maintenance. Check back in a minute.“ und nichts mehr machen kann, außer auf (s)ftp oder ssh zurückgreifen um die nicht gut gelungene .maintenance zu löschen. Ja, dann geht wieder alles einwandfrei. Die Fehlermeldung ist natürlich für Besucher gedacht und nicht für Benutzer der Blogger-Software, aber auch der Blogger kann gerne warten und so lange in einer Minute zurück kommen, wie er möchte. 😉
WordPress, mit seinen Plugins, kann wirklich viel und sehr einfach zu benutzen, aber da sollte man sich etwas einfallen lassen, denn es passt so gar nicht zu der sonstigen Benutzerfreundlichkeit.

Ach, ich sehe, am 12. April ist mir das mit einem anderen Blog auch schon passiert.

Naja, ein 5xx – Server-Fehler, aber maintenance heißt ja nicht nur Wartung, Instandhaltung …, sondern auch Unterhaltung und in diesem Fall will uns WP wahrscheinlich ein wenig unterhalten, 😉 denn für eine technisch korrektive Unterhaltung meines Blogs sorgt diese Meldung nicht unbedingt.

Frischkäse selbst gemacht

1280px-Panir_Paneer_Indian_cheese_freshHeute beschreibe ich einmal ausführlich, das schwierigste aller Rezepte, die ich kenne, nämlich für Frischkäse:

1 Liter Milch erhitzen bis sie hoch steigt – den Saft von 1er Zitrone hinein pressen – fertig.

Etwas stehen lassen, damit sich die Molke und geronnene Milch trennen in ein Sieb ein Geschirrtuch geben und das Ganze hinein schütten. Beim Auspressen winde ich das Geschirrtuch und so kommt sofort ein schön verdrehter Frischkäse zum Vorschein, sobald ich das Tuch öffne.

Der vedischen Kochkunst konnte ich nicht sehr viel abgewinnen, aber einige Gerichte koche ich immer wieder ganz gerne. Dazu gehört vor allem Sambar und diverse Arten von Dal. Dieser Frischkäse wird dort als Paneer oder auch Chenna bezeichnet und es gibt natürlich Variationen mit Zitronensäure, Joghurt und Molke.
Auf Wikipedia schreiben sie Panir und auf dem Foto, welches von genannter Seite stammt, ist ein frisch gepresster Frischkäse zu sehen. Ich empfehle aber das Tuch beim Pressen richtig einzudrehen, soweit es geht, dann bekommt er eine wirklich schöne Form. Vom Essen mit Kräutern und Ölen brauche ich wohl nichts erzählen, denn jeder wird wohl selbst wissen, wie er ihn am liebsten mag.

Auch selbst gemachtes Joghurt (Dahi) oder frittierte Fladenbrötchen aus Vollweizen (Puri) mache ich öfter. Besonders gut schmecken die Kela puri )Bananen-Puris, die in einer Viertelstunde zubereitet sind. Dann lässt man sie noch eine Viertelstunde rasten und frittiert sie in Pflanzenöl.
Zutaten:
300 g Vollweizenmehl, 50 g Kichererbsenmehl, 2 reife Bananen, etwas Ghee oder zerlasse Butter und 2 TL Zucker.
Würzen mit Cayennepfeffer, Turmerik, Kreuzkümmelsamen, Salz.
Daraus einen Teig kneten und etwas rasten lassen – frittieren und mmmhh.

Also wer sich vegetarisch ernähren will und Reis, Hülsenfrüchte, Gemüse und Milchprodukte mag, findet in der Vedischen Küche sicherlich gute Anregungen.


Bildquelle: Wikipedia; hochgeladen von Stanhopea; unter Creative-Commons-Lizenz.