Dschihadschulung für Junglehrer

las ich auf der Titelseite der Salzburger Nachrichten. Nun, ich weiß was „Dschihad“ bedeutet und auch das Wort „Schulung“ ist mir bekannt. Dschihadschulung bedeutet eine Ausbildung zum Dschihad.

Duden:
das Schulen; intensive Ausbildung
das Schulen; Vervollkommnung
Lehrgang, Kurs, in dem jemand geschult wird

Ich dachte mir, drehen sie jetzt völlig durch und las den kurzen Auszug auf der Titelseite und dann den Artikel auf Seite 11, an dem ich nichts auszusetzen habe. Auch zum Inhalt nicht. Erfreulicher weise, war nämlich genau das Gegenteil gemeint, also eine „Anti-Dschihadschulung“ für Junglehrer.
Eigentlich sollte man bei den Salzburger Nachrichten schon wissen, was Wörter wie „Sprachschulung“, „Verkaufsschulung“ usw. bedeuten. Bei einer Verkaufsschulung wird man für den Verkauf geschult, genau so, wie man in einer „Dschihadschulung“ eben für den Dschihad geschult werden würde, wenn es eine solche gäbe. Ich liebe eigene Wortschöpfungen und Kreativität, aber man sollte halt trotzdem wissen, was das bedeutet, das man so von sich gibt.

Ich bin jedenfalls froh und beruhigt, dass sich im Artikel heraus gestellt hat, dass die Innenministerin doch keine Terror-Camps an unseren Hochschulen plant, sondern eine Ausbildung der Junglehrer zur Prävention und Früherkennung von Radikalisierung. Keine Angst, Junglehrer erhalten also keine Ausbildung zum heiligen Krieg durch Polizisten an unseren Hochschulen, wie es der Titel des Artikels der Salzburger Nachrichten falsch ankündigt.

Ach, was lese ich da noch. Franziskus (der Papst ist gemeint): „Lasst mehr Frauen zu mir kommen.“
Na toll, man soll Frauen und Mädchen zu ihm vor lassen, weil sie einen besseren Blick auf viele Dinge hätten. Da Frauen und Mädchen aber sonst ja nicht einmal ein Priesteramt bekleiden dürfen, hat er wohl eher damit gemeint, sie mögen vor kommen, damit er einen besseren Blick auf viele junge, hübschen Dinger bekäme.

(331)

Unterwegs lernen mit dem Anki-Karteikartensystem

Karteikarten sind ein nützliches Hilfsmittel, um etwas zu lernen. Heutzutage braucht niemand mehr mit einem Stapel Karteikarten herum laufen oder gar mit einer dazu gehörigen unterteilten Box. Nein Anki app am Smartphone, das man sowieso immer dabei hat, installieren und los geht’s.
Da ich am Handy nicht gerne viel schreibe, finde ich es besonders angenehm, dass es auch eine Version für den PC gibt. Sogar für verschiedene Betriebssysteme, aber in meinem Ubuntu brauche ich nur auf das Software-Center gehen „Anki“ eintippen und auf installieren klicken.
Dann kann man die Karteikarten stapelweise exportieren und mit der Handy-Version importieren.
Hier der Link zur Computerversion – Anki.
Nicht zu vergessen, die vorgefertigten Stapel zu verschiedenen Themen können ebenfalls nützlich sein.

(923)

WP-Plugin für die Registrierung

Ach du meine Güte, jetzt habe ich einige WP-Plugins für die Registrierung ausprobiert und bin wirklich enttäuscht. Alle haben nicht richtig funktioniert. Also die angegebenen Features haben nicht funktioniert, obwohl ich sie großteils gar nicht wollte und schon gar keine Pop-Ups und unkontrollierbaren JS-Einblendungen. Das geht für mich gar nicht.
Ich suchte ein Plugin, dass ganz geringe Ansprüche hat, aber leider ohne Erfolg.
Meine geringen Ansprüche:

  • Ich will, dass auf der Registrierungsform ein re-Captacha eingebunden ist, weil ich auch dann keinen Spam produzieren möchte, wenn ich ihn gar nicht sehe.
  • Denn das zweite Feature, dass funktionieren muss ist eine Email-Verifizierung. Bevor die Email-Adresse nicht verifiziert ist, darf der neue User nicht aufscheinen und in die DB kommen. Ich bin nicht gewillt die unzähligen Spammer löschen zu müssen. Auch nicht automatisch, sondern erst das Verifizierungs-Email darf den User anlegen.
  • Erst wenn auf diese Weise ein neuer User angelegt wird, muss der Admin ein Email bekommen, dass ein User auf Freischaltung wartet.
  • Die neuen User müssen per Klick abgelehnt, oder freigeschaltet werden können.

Ich dachte, dass dies jedes Plugin, das für die Registrierung geschrieben wird kann, aber leider habe ich nicht einmal eines gefunden, dass meinen geringen Ansprüchen gerecht werden konnte. Darüber hinaus, haben alle nicht richtig funktioniert. Auch solche mit Registrierung über FB, Google plus und Twitter konnten mich nicht einmal ansatzweise zufrieden stellen.
Also werde ich demnächst (sobald ich Zeit dafür finde) selbst ein einfaches Plugin erstellen, dass meinen Ansprüchen gerecht wird, es sei denn, jemand kennt ein funktionierendes WP-Plugin mit oben erwähnten Features.

(708)

Protestfreitag der Grünen vor dem König Abdullah Zentrum

unnamedZitat aus dem Newsletter der Grünen:

In Saudi Arabien werden Menschenrechte und Religionsfreiheit mit Füßen getreten, wie man es auch an der Verurteilung vom Blogger Raif Badawi sieht, dessen einziges „Verbrechen“ die Betonung der Gleichwertigkeit von Moslems, Christen, Juden und Atheisten war.

Raif Badawi wird vom selben Regime, das in Wien ein „interkulturelles und interreligiöses Dialogzentrum“ betreibt und finanziert, mit einer zehnjährigen Freiheitsstrafe, 200.000 Euro Geldstrafe und 1000 PEITSCHENHIEBEN bestraft. Das ist die Vorgehensweise der „Dialogpartner“ unserer Bundesregierung!

Unser Kanzler hat sich inzwischen von diesem Imagepolitur-Zentrum distanziert, aber der Außenminister Kurz hält weiter daran fest und will es in einem halben Jahr „evaluieren“.

Es folgt ein Aufruf zu einer Mahnwache:

Du bist auch eingeladen, an der nächsten Mahnwache am Freitag, den 23. Jänner vor das König Abdullah Zentrum am Schottenring 21 in Wien teilzunehmen.

Selbst wenn ich am Freitag Zeit hätte, könnte ich mich nicht beteiligen, da ich prinzipiell nicht auf die Straße gehe, es sei denn ich will von A nach B kommen. Im 21 Jhdt angekommen, halte ich die Nutzung digitaler Medien für angebracht. Das sollte weiter ausgebaut werden, um der direkten Demokratie Vorschub zu leisten. Wenn schon Wahlen nicht über das Internet abgewickelt werden können, dann könnten sie zumindest verbindliche Foren mit der Möglichkeit einer Stimmabgabe einrichten. Auf die Straße gehen halte ich heutzutage für unangebracht und unzeitgemäß.

Aber ich finde es schon richtig und wichtig auf die zwei Gesichter des interreligiösen Dialogzentrum hinzuweisen.

(443)