Hypo & Co: Böse Banken, arme Steuerzahler – Nährt der Staat die Gier der Banker?

(Last Updated On: 10. Oktober 2018)

In der Beschreibung auf Puls 4 lese ich:

Der Hypo-Sumpf wird immer dreckiger. Die Milliardenverluste wurden durch ehemalige Waffendealer und die Drogenmafia mitverursacht. Wie konnte es zu diesen krummen Geschäften kommen? Warum machen Banken weiterhin dreckiges Geld? Und warum zahlt der Steuerzahler jetzt die Zeche? Wir diskutieren u. a. mit dem Bankenberater Manfred Moschner, Attac-Mitbegründer Christian Felber und SPÖ Finanzsprecher Kai Jan Krainer.

Das Video ist auf Videos von Pro & Contra – PULS 4 News-Talk leider noch nicht erhältlich, aber ich warte mit Spannung darauf.

Ich kenne einige Leute, die in die Schuldenfalle getappt sind und fast ihr ganzes Leben lang horrible Zinsen für ihre Kredite an die Banken zahlten. Wenn die nun eine Bankensteuer zahlen sollen und Steuergelder zur Rettung der Banken aufgebracht wird, dann könnte das schlimme Folgen haben. Hoffentlich kommt es nicht zu einem Anstieg der Selbstmordrate wie in Griechenland.
Die Aktion der Grünen „Rettet Menschen statt Banken“ wird doch hoffentlich nicht für einen Großteils der Bankkunden erforderlich werden? Wie dem auch sei, vom „retten“ habe ich seit dem „rettet die Banken“ auf jeden Fall auch reichlich die Nase voll. Ich kann das zum Leidwesen von wirklich Bedürftigen, nicht mehr hören. Ein Kollateralschaden, den da unsere Politiker und Banken verursacht haben.
Jedenfalls bin ich gespannt auf diese Folge von Pro & Contra und sehe mir inzwischen „Island rettet Bürger statt Banken an, obwohl mir, wie gesagt, die ganzen Rettungsaktionen schon zum Halse heraus hängen:

httpss://www.youtube.com/watch?v=uSUnJgcx2Ks

Das hat zwar nichts mit unseren Banken zu tun, aber dieses Video merke ich mir auch gleich hier: Demonstrationen in der Ost-Ukraine

Mit der Besetzung der Krim und die Angliederung an Russland hat man sich offenbar abgefunden – aber jetzt scheint sich die Geschichte zu wiederholen. In mehreren Städten der Ost-Ukraine gab es Demonstrationen für einen Anschluss an Russland.

(756)


History

Ein Gedanke zu „Hypo & Co: Böse Banken, arme Steuerzahler – Nährt der Staat die Gier der Banker?“

  1. Die Uniqa kündigte bereits eine Klage an. … etwa die Erste Group, die Raiffeisen Bank International und die UniCredit-Tochter Bank Austria.
    Na so etwas, wer nicht zahlen will der klagt die Republik? Muss ich mir merken, vielleicht kann ich das auch, meine Ausgaben sind sowieso zu hoch; siehe dazu https://orf.at/stories/2233706/2233707/
    Was habe ich daraus gelernt? Statt die nächsten Steuern zu zahlen, werde ich das Finanzamt klagen, um von meinen Steuerhinterziehungen abzulenken. Coole Tricks, bravo.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.