Wiener Volksbefragung 2013 – Frage 1: Parken in Wien?

(Last Updated On: 10. Oktober 2018)

Auf wienwillswissen.at lese ich zu „Parken in Wien?“

DIE IST-SITUATION:

Mehr als eine halbe Million Menschen fahren täglich nach Wien und wieder hinaus – 80 Prozent davon benutzen ein Auto. Dies entspricht einer KFZ-Kette von Wien nach London, oder 350.000 Autos, die täglich die Stadtgrenze überqueren. Insgesamt hat der Verkehr über die Stadtgrenze in den vergangenen 15 Jahren zugenommen, der Anteil der Öffi-FahrerInnen ist währenddessen gleich geblieben oder hat sogar leicht abgenommen. Die Zahl der KFZ-Zulassungen in Wien allein hat sich in den vergangenen 40 Jahren auf über 800.000 verdoppelt, gleichzeitig ist die Parkplatzfläche an der Oberfläche aber mehr oder weniger gleich geblieben.

… über eine „Studie“ und „DIE MÖGLICHKEITEN“.

Stimmen die WienerInnen für eine generelle Ausweitung der Parkraumbewirtschaftung, wird eine in Wien einheitliche Lösung für alle Bezirke möglich: Das heißt, es soll überall dort, wo zu wenig Parkplätze vorhanden sind, Parkplatzregelungen geben. Dies heißt gleichzeitig aber nicht, dass flächendeckend in allen Bezirken Parkraumregelungen eingeführt werden!

Beim Ankreuzen der zweiten Möglichkeit wird die bisherige Regelung und Handhabung beibehalten, nämlich dass es individuelle Lösungen für einzelne Bezirke geben soll. Jeder Bezirk entscheidet dabei für sich, ob und wo Parkraumregelungen eingeführt werden sollen. Dies muss allerdings mit den Nachbarbezirken abgestimmt werden.

Kann ich nicht lesen? Oder bin ich einfach nur ganz, ganz dumm? Die Möglichkeiten am amtlichen Stimmzettel lauten:

1. Wie soll die Parkplatzsituation und Lebensqualität für BezirksbewohnerInnen verbessert werden?
A) Es sollen für jeden Wiener Bezirk Parkraumregelungen eingeführt werden.
B) Es soll Lösungen für einzelne Bezirke geben (mit Berücksichtigung der Interessen der Nachbarbezirke)

Was hat das bitte mit einer generelle Ausweitung der Parkraumbewirtschaftung und einer einheitliche Lösung für alle Bezirke zu tun?
A und B sind identer Schwachsinn, wobei B um eine Anmerkung in Klammer erweitert ist.
Von einheitlicher Lösung keine Spur. Manche Leute interpretieren Punkt A so, dass für gemeinsame Lösungen für alle Bezirke gesucht werden soll, aber das steht nicht da. Parkraumregelungen für „jeden“ Bezirk heißt für mich, Parkraumregelungen für „jeden einzelnen Bezirk“, also ganz genau das Gleiche. Naja, vielleicht sollte ich doch noch einmal in die Grundschule, oder werden wir einfach nur verarscht?
Daher meine Frage:

Macht die Auswahlmöglichkeit Sinn

View Results

Loading ... Loading ...

Nun, ich brauche in der Stadt kein Auto und finde es absolut unerträglich, wenn da ein Maxerl in so einer stinkenden, lauten Lenkwaffe sitzt und mehr Ressourcen verbraucht, als 10 Leute, die mit den Öffis und dem Fahrrad fahren, wie ich. Was muss ich also ankreuzen, wenn ich diese gefährlichen, lauten, asozialen Stinker aus der Stadt verbannen will?
zurück zur Übersicht

(386)


History

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert