Taijiquan: Theorie und Praxis

Die Praxis tut mir seit Jahren gesundheitlich und mental sehr gut und die Theorie fasziniert mich außerordentlich, doch wie sehr ich mich auch bemühe, so bleibt mir doch sogar der geringste Erfolg bezüglich Kampfkunst verwehrt. Ich glaube, ich werde es nie kapieren. Ich übe täglich seit Jahren soviel, wie es mir mein Körper erlaubt und lese, sehe, höre bzw. lerne soviel, wie es mir mein Hirn erlaubt und dazu gehört schon auch ein Herz, aber ich werde mir dabei immer nur sicherer, dass ich es wahrscheinlich nie erlernen kann. Am Anfang waren die Formen und Bewegungen, dann das Chi, dann die Theorie und Philosophie, schließlich die Religion und jetzt befürchte ich, dass es nur wenigen möglich ist, Taijiquan zu leben oder tatsächlich zu können und ich nicht dazu gehören werde.
Man kann weder vorgehen wie im Leistungssport, noch wie in der Wissenschaft, trotzdem habe ich viele Bücher mehrmals gelesen und immer verstanden, doch nie hat es funktioniert. Ich versuche mich bei meinem Lehrer und es funktioniert, aber leider nur bei ihm.
Ich denke, dass Theorie und Praxis nirgends soweit divergiert wie bei Taijiquan, obwohl beides gut ist. Manchmal erscheint es mir, als würde Theorie hier überhaupt keinen Sinn machen, aber ich kann es nicht beurteilen, weil ich ja leider nicht Taijiquan kann. Selbst wenn endlich die Lausbubengedanken bezüglich Chi endlich aus dem Kopf sind und mir jede Diskussion darüber völlig egal ist, weil ich meine Lebensenergie ganz genau kenne, nützt mir das gar nichts, denn ich kann nicht darüber bestimmen. Ich kann sie nicht steuern oder „verdammt noch einmal“ sinken lassen. Manchmal gelingt es mir zwar, aber dann weiß ich sofort wieder nicht, wie ich es gemacht habe und schon ist alles wieder in der oberen Hälfte meines Körpers. Alles passiert dann wieder langsam (also normal schnell) und mit roher Kraft.
Mein Lehrer demonstriert rohen Krafteinsatz und der Fauststoß sieht wirklich sehr kräftig und schnell aus, aber wenn dann ein lockeres Fajin zum Vergleich folgt, sieht man sofort, dass dies unvergleichbar schneller und wirksamer ist. Ich kenne Techniken, verstehe und übe sie, aber zeige ich sie meinem Lehrer, tue ich mir höchstens weh dabei.
Ach Laotse, wie lange dauert das nur, bis man das Tai im Taijiquan erkennt?

(284)

Hirners Hotelbetriebssystem 1.0 Beta

Die erste Version von Hirners Hotelbetriebssystem steht nun zum Test zur Verfügung.
Allgemeine Informationen zu der Hotelverwaltungssoftware finden sich auf Projekt: Hirners Hotelbetriebssystem und speziell zu der ersten Version auf Hirners Hotelbetriebssystem 1.0 Beta. Auf den oben angegeführten Seiten kann man sich auch anmelden, um einen Testzugang zu erhalten.

Mehr dazu auf:

  • Hirners Hotelbetriebssystem 1.0 Beta
  • Was ist Hirners Hotelbetriebssystem?
  • Welche Vorteile bietet Hirners Hotelbetriebssystem?
  • Vorgeschichte

(255)

Foliencomputer und RFID-Chips aus dem Drucker

Eigentlich wollte ich mich heute ganz auf die gerade fertig gewordene erste Beta-Version unseres Hotelbetriebssystems widmen, aber nun bin ich über PolyIC bzw. gestolpert und diese Seite muss ich mir unbedingt notieren. Es ist wirklich erstaunlich und faszinierend, was die gedruckte Elektronik schon alles kann. Auf der genannten Seite der Firma PolyIC werden auch Kurzfilme und ausführliche Information angeboten.

Weitere interessante Artikel zu diesem Thema:
Der biegsame Computer
Plastik-Chip aus Holland
RFID: Neue Plastik-Chips entwickelt
RFID-Chips aus dem Drucker
RFID
Organic Nanometal Science & Technology
https://www.youtube.com/watch?v=P3yVyOjHzF8

(309)

Der nackte Google-Wahn ist jugendfrei

Im Artikel Infopirat und Informationspiraterie habe ich mich ein wenig über die Vorgangsweise von Infopirat gewundert und dann erfahren, dass die Richtlinien von Google für die AdSense-Einbindung das seltsame Verhalten begründen. Siehe dazu den Kommentar von Francis Drake unter oben genannten Artikel.
Nun bestimmt also indirekt schon Google was anstößig, jugendfrei und moralisch bedenklich ist. Das ist traurig und politisch recht bedenklich. Von Kunst und Meinungsfreiheit möchte ich erst gar nicht sprechen in diesen Zusammenhang.
Was ist aber nun eigentlich „jugendfrei“? Es hat sicher nichts mit der Freiheit für Jugendliche zu tun, sondern mit dem Schutz der Jugendlichen durch das Gesetz. Ich weiß zwar nicht wann dieses Gesetz erlassen wurde, aber wer leicht bekleidete oder auch nackte Menschen in ihrer Natürlichkeit, so wie sie eben geboren wurden für nicht jugendfrei erklärt, aber einen mit Dornenkrone gefolterten ans Kreuz genagelten Mann im Lendenschurz schon, der tut mir Leid.
Ich habe mir gerade gestern einen „jugendfreien“ Film angesehen „Maria Stuart“ und bringe hier meinen Vergleich noch einmal auf den Punkt:
.) wenn ein Mensch so gezeigt wird, wie er geboren wurde, z. B. ein schönes ästhetisches Foto auf einem FKK-Strand, dann ist das „nicht jugendfrei“, pornographisch, verwerflich, böse, schlecht und was weiß ich was, aber auf jeden Fall, darf dann keine Google-Werbung eingebunden werden und der Jugendschutz kommt zur Anwendung. Muss man davor die Jugend wirklich schützen?
.) Wenn katholische Menschen evangelische Pfarrer und evangelische Menschen katholische Pfarrer aufhängen (Szene mit langem Zucken und Zittern der Beine), dann „ausweiden“ also die Innereien aus den Körper reißen (das Herz wurde mit Freude und Begeisterung hoch gehalten), dann vierteilen und den Kopf auf einen Pfahl aufspießen, spricht man von einem „jugendfreien“ Film.
Ich sage dazu: „die Menschheit ist immer noch total pervers und verrückt“! Und ihre geistigen und intellektuellen Leistungen, auf die sie so stolz sind, sind einen Dreck wert. Ich nehme mich da nicht heraus, denn ich bin nicht gescheiter, sonst könnte ich den Menschen aus diesen Wahn heraus helfen.
Man bedenke, um den Wahnsinn zeitlich etwas abzurunden, dass die Evangelisten und Katholiken Christen sind, die seit je her an den gleichen Gott glauben.
Ich sage weiters: „Nackte Menschen sind natürlich, wie Pflanzen und Tiere; viele sind sogar schön, aber Kirchen sollten hingegen dringend für die Jugend verboten werden. Man sehe sich nur einmal die Bilder und Kreuze mit dem Gekreuzigten genau an und schalte ganz kurz sein Hirn ein, um zu wissen wovon ich spreche.“
Naja, der Google-Wahn ist jugendfrei, auf Seiten der Christen darf natürlich ein fast nackte Mann, total zerschunden, gequält, blutend und angenagelt auf einem Kreuz hängend dargestellt werden, ohne dass Google oder der Jugendschutz Maßnahmen ergreift, aber wehe ich würde euch meinen schönen Popo zeigen. Da gäbe es natürlich sofort Sanktionen und eine Einstufung als „nicht jugendfrei“. Eigentlich wären mir diese Bestrafungen ja egal, aber ich kann trotzdem kein Nacktfoto von mir einstellen, weil ich den Ansturm unzähliger Frauen dann vermutlich nicht standhalten könnte. 😉

PS: MInderjährige dürfen zwar in einem „nicht jugendfreien“ Film mitspielen, aber ansehen dürfen sie ihn sich nicht, habe ich gelesen.

Weblinks:
Was bedeutet Jugendschutz?
Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK)

(442)