Großdemonstrationen in Kairo

(Last Updated On: 18. März 2014)


Friedlich und gemütlich sitze ich im warmen Zimmer und versuche mich vergnüglich und spielerisch in PHP und Ruby. Eigentlich wollte ich noch eine Taijiübung überarbeiten, aber da höre ich im Radio über die Unruhen in Ägypten.
Ich frage mich was los ist und finde sofort, Ägypten Reisen bis zu 70% ermäßigt usw., siehe Bild – also „nur noch heute“, nutzen sie die letzte Chance Ägypten zu sehen – denn „Mubarak will Ägypten brennen sehen„. Ja die Werbung ist manchmal unangebracht, da ist das Aussenministerium mit ihren Reisewarnungen schon etwas schneller, siehe REISEWARNUNG für ganz Ägypten: Vor Reisen nach Ägypten wird gewarnt. Da ich ab Februar wieder verstärkt an unserem Hotel Guide arbeiten werde, berücksichtige ich das als erstes, denn technisch ist das ganz einfach umsetzbar.

Wenn ich schnell aktuelle Information haben will, suche ich natürlich einmal auf Twitter nach Cairo und finde auf Youtube bestätigt,

was die Medien berichten Kampfjets donnern über Kairo. Aus der Frankfurter Rundschau:

Die ägyptische Hauptstadt versinkt im Chaos: In der Nacht sind Tausende Häftlinge aus einem ägyptischen Gefängnis ausgebrochen – mit den Waffen ihrer Wärter. Unterdessen hat die Regierung den arabischen Fernsehsender El Dschasira verboten. 450 Plünderer wurden festgenommen. Auch außerhalb Kairos kommt es immer wieder zu Unruhen.

Weitere aktuelle Youtube Videos überzeugen mich, dass da tatsächlich etwas außergewöhnliches passiert:
Egypts Friday of wrath Cairo Kairo 28.01.2011 Freitag des Zornes in Ägypten
Map: Cairo’s ‚day of wrath‘

Liveticker zu Ägypten zeigen mir die neuesten Ereignisse und bieten glich weiterführende Information an.

Erst lese ich Artikel zu dem Thema:
Fernsehsender al-Jazeera in Ägypten verboten (orf.at)
Ägypten: Neue Großdemonstrationen in Kairo
Ägypten: Neuer Ministerpräsident soll Regierung bilden
Ägypten: Internet lahmgelegt, Oppositionelle verhaftet

Meinung kann ich natürlich noch keine haben, aber zumindest einmal eine erste Information zu den traurigen Ereignissen und aktuellen Problemen Ägypten-Revolte: Blutige Polizei-Knüppel-Orgie eskaliert im Land der Pharaonen, die 3000 v. Ch schon eine Hochkultur hatten.

(661)


History

6 Gedanken zu „Großdemonstrationen in Kairo“

  1. Hui, jetzt hat Mubarak es tatsächlich geschafft, es einzusehen, dass seine Zeit am Ende ist und Er ist zurückgetreten: https://www.gmx.net/themen/nachrichten/aufruhr-arabien/227703a-aufruhr-in-arabien

    Da bleibt jetzt natürlich die Frage: wie wird es weiter gehen?

    Der Glaube kann da in der Tat eine große Rolle spielen. Allerdings glauben Juden, Christen und Moslems alle an den selben Gott. Wäre gut möglich, dass dort jetzt ähnliche politische Strukturen entstehen wie bei uns. Das wesentliche, was die muslimischen Länder von uns christlich geprägten Staaten unterscheidet, das ist, dass die Moslems Jesus nicht als Erlöser und Sohn Gottes anerkennen. Ansonsten unterscheiden sich die muslimischen Werte nicht sonderlich von den christlichen. Das schlimmste an den Religionen ist meiner Ansicht nach die Tatsache, dass sie viele von Menschen gemachte Gesetze und Verpflichtungen enthalten, die noch dazu gerne für, ich sage mal, egoistische Ansichten missbraucht wurden. Aber sowas gibt es ja überall. Auch in der Politik läuft nicht alles so, wie das vom Gesetzgeber gedacht war. Es gibt halt immer wieder Leute, die eine Extrawurst brauchen ohne Rücksicht auf Verluste. Aber generell sehe ich im Moment für den Arabischen Raum eine riesen Chance. Irgendwie erinnert mich die aktuelle Situation an den Fall der deutsch-deutschen Mauer. Hoffen wir das beste für die Ägypter.

    1. Danke für deinen Kommentar.

      Irgendwie erinnert mich die aktuelle Situation an den Fall der deutsch-deutschen Mauer. Hoffen wir das beste für die Ägypter.

      Hast du etwa den Stern gelesen? Die sperchen auch vom Fall der Mauer, zitiere ich sogar im aktuellen Artikel Mubarak ist zurückgetreten. Wobei ich mir mit dieser Assoziation etwas schwerer tue, da ich ja in Wien lebe. LOL
      Ich schließe mich jedenfalls deinem letzten Satz an: „hoffen wir das beste“.

  2. Tja, in so manchen arabischen Staaten herrschen teils ja noch recht mittelalterliche Zustände. Autos und Strom kennt man dort wohl vielerorts schon, aber die kulturellen Zusammenhänge sind dann doch oft völlig anders als bei uns in Europa. Aber wir Europäer sind da wie es aussieht nicht ganz unschuldig. Im ZDF Heute Journal kam gestern ein Bericht in dem gesagt wurde, dass Mubarak vor 30 Jahren mal einen Ausnahmezustand verhängt haben soll, der seitdem nie wieder aufgehoben wurde. Nur dadurch war es dem ZDF-Bericht zufolge möglich, dass Mubarak so lange an der Macht bleiben konnte. Und wenn die europäischen Politiker ihre offiziellen Ansichten von Menschenrechten auch in Ägypten vertreten und gefordert hätten, da wäre es womöglich nie soweit gekommen wie jetzt. Nur solange die innere Ruhe in Ägypten gewahrt wurde und die Geschäfte gut liefen, war das wohl nicht so wichtig. Aber letztlich hängen wir doch irgendwie mit drin. Manchmal ist die Welt wie ein Dorf.

    1. Danke für den Beitrag. Ich habe zu diesen Thema nicht viel zu sagen, da ich zu wenig Einblick habe.
      Lediglich, dass Mubarak eventuell zu einem Gesundheitscheck nach Deutschland kommen soll, habe ich unlängst im Radio gehört.
      Die Welt als Dorf zu sehen erinnert mich an irgend einen alten Griechen, der das Dorf als die Welt gesehen hat. Kennst und verstehst du das Dorf, dann kennst und verstehst du die Welt, war sinngemäß seine Schlussfolgerung.
      Die arabischen Staaten kenne ich kaum, aber ich glaube, dass es eine recht große Kluft zwischen arm und reich gibt. Außerdem ist natürlich die Religion ein beachtenswerter Faktor. Aber zu den Religionen dieser Welt und zu meinem Bekenntnis (ich glaube an den Menschen) werde ich mir ohnehin demnächst wieder etwas Notieren, also einen Artikel einstellen.
      Danke nochmals und liebe Grüße aus Wien, Helmut

      Ein interessanter Artikel dazu in der Presse:

      Die Islamisten werden erstmals vom Regime von Hosni Mubarak als Gesprächspartner anerkannt. Doch bei einem Deal riskiert die Führung der Organisation den Bruch mit der jungen Generation und sogar eine Spaltung … weiter lesen auf Ägyptens Jugend treibt alle vor sich her

  3. Au ja, da ist was los in Ägypten. Soweit ich richtig informiert bin, war Ägypten einst das Land, aus dem sich Gott sein Volk aussuchte, indem Er dort die Sklaven befreite und nach Israel führte. Das kann man so ungefähr im alten Testament nachlesen. Ich kann mir gut vorstellen, dass dort in den kommenden Wochen und/oder Monaten etwas passieren wird, das grossen Einfluss auf die Menschheitsgeschichte nehmen wird.

    1. Danke für den Kommentar.
      Das glaube ich auch, denn die Auswirkungen der Entwicklungen auf die Verbindungen von Ägypten mit den USA einerseits und auf die Vorbildwirkung auf die anderen islamischen Staaten ist nicht zu unterschätzen.
      Auf Yigg habe ich (Apache) dazu gerade eingestellt: Staats-TV – Anschlag auf ägyptisch-israelische Gas-Pipeline

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.