Hat ‚heute‘ jemand überlebt?

(Last Updated On: 3. August 2009)

oder „Pandemie in Bundesländern“.

Am 16.07.2009 um 14:44 Uhr berichtet Heute.at unter „Welt“:
Tony Blairs Gattin an Schweinegrippe erkrankt

Cherie Blair – Ehefrau des ehemaligen britischen Premiers Tony Blair – ist an der Schweinegrippe erkrankt. Laut der Zeitung Sun erhielt die Anwältin die Diagnose bereits am Dienstag und befindet sich derzeit in Behandlung. Ihre Familie ist wohlauf…..

Am 16.07.2009 um 14:54 Uhr unter „Wien“:
Schweinegrippe: Schon 47 Fälle

Seit Juni stieg die Zahl der Schweinegrippefälle in Österreich sprunghaft auf 47 an! Zum Vergleich: Ende Mai war man noch bei zwei gewesen. Schuld sind Auslandsreisen: In fast allen Fällen brachten Touristen das Virus aus dem Urlaub mit. Im Büro von Gesundheitsminister Stöger rechnet man damit, dass sich die Krankheit bis zum Ende der Ferien noch mehr ausbreiten wird….

21.07.2009 um 06:31 Uhr in „Politik“
Bestellt: Impfstoff um 200 Millionen!

Wirbel um die gefährliche Schweinegrippe und den in Österreich entwickelten Impfstoff: Laut Gesundheitsminister Alois Stöger sind 16 Millionen Dosen bereits vorbestellt, über den Preis schweigt sich die Behörde aber aus. Insider gehen von knapp 200 Millionen Euro Gesamtkosten aus…..

24.07.2009 um 16:23 Uhr unter „Stars & Style“
Sugababes offenbar an Schweinegrippe erkrankt

Auch die Prominenz ist vor der gefährlichen Schweinegrippe nicht gefeit. Nach Schauspieler Rupert Grint (Harry Potter) hat es nun zwei Sängerinnen der Sugababes erwischt. Amelle Berrabah und Heidi Range befinden sich vorerst in Quarantäne….

Dann spitzt sich das Ganze gefährlich zu.

23.07.2009 um 13:45 Uhr in „Welt“
Schweinegrippe: 85.000 Briten zittern

Das Vereinigte Königreich hat ein Problem: Schon 85.000 Menschen sollen am H1N1-Virus erkrankt sein. Glaubt man der Gesundheitsbehörde NHS, könnte es in Großbritannien bis zu 65.000 Tote geben. Während die britischen Politiker beruhigen, warnen Experten: Das Virus wird im Winter mutieren – und weitaus gefährlicher als bisher werden….

Und jetzt zum Endspurt – totale Panikmache am 31.07.2009 um 02:36 Uhr , allerdings nur unter „Bundesländer“, ich hätte da schon eher die Welt erwartet. Na gut, dann eben eine länder- und kontinentübergreifende Ausbreitung, sprich Pandemie, in den Bundesländern.
Jetzt warnt Behörde: „2,4 Mio. Grippefälle“

Dieses Szenario der Experten beunruhigt Österreich: 30 Prozent könnten sich mit dem Virus anstecken. Impfstoff nicht getestet: Mit Sofortmaßnahmen will man jetzt befürchtete Erkrankungs-Welle verhindern…..
Wir werden daher den Pandemieplan stufenweise an die Situation in Österreich anpassen“, sagte er im ORF. ….

Ach ja, falls Sie noch immer nicht wissen, dass sie längst an Schweinegrippe erkrankt sind und vermutlich bald sterben, entweder wegen der Grippe oder vom ungetesteten Impfstoff, dann lesen sie doch „heute“, denn morgen wird es vielleicht zu spät sein. Anderseits, wer „heute“ überlebt, den kann sicher nichts mehr erschüttern, nicht einmal die Schweinegrippe.

Oh, du lieber Augustin,
Alles ist heute hin!
Geld ist hin, Impfstoff ist hin,
Jeder Tag war ein Fest,
Heute haben wir die Pest!
Nur ein großes Leichenfest,
Das ist der Rest
Augustin, Augustin,
Leg‘ nur ins Grab dich hin!
Oh, du lieber Augustin,
Alles ist heute hin!
Heute, sogar in Wien!

(605)


History

5 Gedanken zu „Hat ‚heute‘ jemand überlebt?“

  1. Pingback: Schweinegrippe: Das Leben ist gefährlich
  2. Heimische Ärzte mit neuer Regelung überfordert
    „Dilettantisch, unkoordiniert, nicht durchführbar“ – die seit Montag geltenden neuen Vorschriften im Kampf gegen die Neue Grippe sorgen bei den heimischen Medizinern für großen Wirbel. Der Grund: Viele Hausärzte wissen einfach nicht, wie sie die Anweisungen von Gesundheitsminister Alois Stöger umsetzen sollen… weiter lesen auf Chaos um H1N1
    Ich kann dazu nichts mehr sagen und selbst das Kopfschütteln fällt mir schon schwer zu diesem Thema.
    Es ist schon fast so unfassbar, wie das man den besten Naturdünger von Wiesen und Gebüschen bei angedrohter Strafe (und bei alte Damen wird sie auch vollzogen – habe gestern ca. 60 bis 100 Hundebesitzer mit ihren Lieblingen beim Gassi gehen vom Fenster aus beobachtet – keiner musst € 36.- zahlen, außer eine etwa 80jährige Frau die offensichtlich gehbehindert war. Übrigens gab es dort weit und breit kein Schild, dass das Betreten des Rasen verboten wäre, oder Hunde nicht hinein dürften) in ein Plastiksackerl (überlege man sich einmal diesen umweltzerstörerischen, hirnverbrannten Wahnsinn) verpacken und entsorgen muss. Dafür kommt dann wahrscheinlich Bentazon hin und beides wird von Steuergeldern und der Pension der alten Dame bezahlt. Das stinkt so zum Himmel, wie das Gackerl selbst nie stinken könnte!
    Naja, vielleicht sind die H1N1 Viren wirklich cleverer als die Menschen. Die Folge von Dekandenz, Korruption und Massenverblödung oder sehe ich da etwas falsch?

    1. Heute wird man schon 30% also etwa 150 Millionen in der EU daraus machen. Aber einen kann man abziehen, denn ich sterbe vorher schon vor Angst. Denn, wenn das Virus mit den Mutationen und der Zunahme der Virulenz genau so schnell ist, wie die Schwarzseher im ungetesteten Impfstoff kaufen, ist es mangels Wirte bald ausgerottet. Schade, dass wir das nicht mehr erleben dürfen.
      Aber die Hoffnung stirbt zuletzt, also vielleicht rettet die Pharma die Menschheit ja doch noch in letzter Sekunde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert