Ein Präsident als Emmy Favorit

John Adams

John Adams

Nicht Publikumserfolge wie „Grey’s Anatomy“ und „Desperate Housewives“ haben die meisten Nominierungen, sondern ein Historiendrama. Die Miniserie „John Adams“ über den zweiten Präsidenten der USA hat damit die größten Chancen beim Fernsehpreis.
Eine siebtenteilige Serie über einen der Gründungsväter hat die größten Chancen auf den wichtigsten Fernsehpreis der USA: Genau 23 Mal wurde das Historiendrama „John Adams“ am Donnerstag in Los Angeles für den wichtigsten amerikanischen Fernsehpreis vorgeschlagen; darunter ist auch eine Nominierung für den Titelhelden Paul Giamatti. In der Serie wird das Leben von John Adams aufgearbeitet. Adams war der erste Vizepräsidenten der USA unter George Washington und wurde später selbst Präsident.

Den aktuellen Originalartikel dazu lesen "Emmy"-Nominierungen: Ein Präsident ist Favorit

John Adams auf Wikipedia:
Adams wurde 1735 in der nördlichen Gemeinde von Braintree, seit 1792 Quincy, im Bundesstaat Massachusetts geboren. Sein Vater John war Farmer und in der vierten Generation Nachfahre des Immigranten Henry Adams, der aus Devon, England nach Massachusetts um 1636 übergesiedelt war, seine Mutter war Susanna Boylston Adams. Verheiratet war er mit Abigail Smith.

John Adams absolvierte das Harvard-College 1755, lehrte an der Schule von Worcester und praktizierte als Rechtsanwalt in der Kanzlei von Rufus Putnam. 1758 trat er der Rechtsanwaltskammer bei. Adams betätigte sich schon früh als Schriftsteller und hielt die Entstehung der amerikanischen Kolonien fest.

Adams, der seit seinem achten Lebensjahr stark rauchte, litt ebenso wie George Washington unter dem Verlust sämtlicher Zähne. Anders als dieser weigerte er sich, ein Gebiss zu tragen, so dass Zuhörer sich oft beschwerten, er artikuliere sich vollkommen unverständlich. Er brach in seiner Amtszeit mehrfach zusammen und ließ seine Depressionen mit Hilfe einer Milch-Toast-Diät behandeln.

John Adams war kein populärer Volkstribun wie sein Cousin zweiten Grades Samuel Adams; er nahm eher durch seine Eigenschaft als Verfassungsrechtler Einfluss auf die Geschicke des Staates. Er war zielstrebig, vehement und mutig bei der Verteidigung seiner Ideen. Dies erwies sich gleichzeitig als Hemmschuh für seine politische Karriere.
Weblinks:
Biography of John Adams

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert