Schlagwort-Archive: Zigarettenstummel

Achtung, das Wegwerfen von Zigarettenstummeln wird bestraft!

Es liegen angeblich schon 450 Anzeigen vor und die Schildbürger wollen mit dem Geld Mistkübel mit Aschenbecher anschaffen. Das heißt, man wird bestraft, wenn man eine Zigarettenstummel auf die Straße schmeißt und mit dem Geld wird das aufgestellt, was vorher mangels Vorhandenseins zu der Straftat führte.
Das ist zwar Verleitung zu einer Straftat und außerdem wird das Gesetz geheim gehalten, damit die Schildbürger möglichst viele Bürger strafen können, aber was wollen wir dagegen machen?
Nichts, können wir dagegen machen, außer uns dafür einsetzen, dass unsere Politiker sofort fristlos entlassen werden. Ich gründe vielleicht eine Partei, die gewährleisten soll, dass demnächst nicht auch „frech grinsen“ oder „lachen“ verboten werden wird in unserem schönen freien Land. Dann rufe ich zu Neuwahlen auf, denn langsam reicht es.
Die Partei wird PRGMPFÖ „Partei zur Rückeroberung der Grundrechte der Menschen und der persönlichen Freiheit in Österreich“ genannt werden, außer es hat jemand einen besseren Vorschlag.
Abgesehen davon soll sich diese Partei dafür verbürgen, dass endlich diese Lärmterroristen und Steuergeldspekulanten zur Verantwortung gezogen werden.
Hat jemand Vorschläge zur Umsetzung?

Siehe zu diesen neuen Wahnsinn auch
Zigarettenstummel auf der Straße – Strafe Zigarette wegwerfen und
Zigarettenstummel aus dem Auto werfen kann teuer werden sowie
Hohe Strafen für weggeworfene Zigaretten.

Vielleicht könnte man bald um die Genehmigung ansuchen, ein großes Pickerl am Parlamentsgebäude anbringen zu dürfen:
Achtung unser Politik kann Ihren Verstand gefährden und Ihre Geldbörse leeren!

Ich spucke zwar micht auf den Bürgersteig, aber vielleicht muss ich mich bald ununterbrochen ankotzen, weshalb ich zukünftig am besten nur mehr mit einem Sackerl für Erbrochenes unterwegs sein sollte.
Eventuell könnte man die Mistkübel noch um Spuck- und Kotznäpfe erweitern, denn die wird man blad benötigen, wenn das mit den Verboten und der Einschränkung der persönlichen Freiheit so weiter geht.

(1889)