Schlagwort-Archive: Urheberrecht

Facebooker klicken und teilen das Urheberrecht einfach weg

Du bist nicht, was du teilst!
Es ist mit unverständlich, wie das mit dem Urheberrecht vereinbar ist, dass die Facebooker in ihrer Unart, einfach alles was ihnen gefällt, nicht mit „gefällt mir“ zu bewerten, sondern in ihre Pinnwand teilen. Die meisten Facebooker sind ja sowieso einfallslose Klick-Wahnsinnige. Die schmücken sich hemmungslosest mit fremden Federn und posten fremde Bilder, Musik, Gedichte, Sprüche usw. in ihren Status, ohne jeden Kommentar und Hinweis auf den Urheber. Ich dachte mir schon oft, wow, der/die hat aber wirklich was darauf, kann gut denken, dichten, malen …. bis ich merkte, dass alles nur geteilt war und dass sich jemand mit einem Klick fremdes Eigentum angeeignet hat. Das scheint auf FB die Hauptbeschäftigung vieler Nutzer zu sein. Ähh, ist das ekelhaft – keine Moral, kein eigene Kreativität, sondern alles nur geklaut.
Ich habe jetzt nach FB und Urheberrecht gegoogelt und fand „Hochladen“ kann für Facebook-Nutzer teuer werden.
Das kommt ja noch dazu, obwohl das ja klar ist, dass man nichts „hochladen“ darf, wenn man nicht die nötigen Rechte dazu hat, aber das ist ja nicht das Schlimmste, sondern irgend jemand lädt halblegal Bilder hoch und dann werden sie unzählige male geteilt von völlig Ahnungslosen, nur weil es Ihnen gefällt.
Hallo, Facbook-User, wach auf: „du bist nicht, was dir gefällt und was du teilst“!

(426)

Sind Blog-Artikel aus RSS-Feeds erlaubt?

Darf man z.B. mit dem Plugin WP-o-Matic 1.5: What to expect aus RSS-Feeds wie folgt Artikel erstellen?

{content}
Den ganzen Originalartikel können Sie hier lesen: (dann ein) „a href“ mit {permalink} und {title} (zur Originalseite)

content = die Überschrift mit einem kurzen Textanriss und meist schon einem oder mehreren Link(s) zur Originalseite
permalink = Link zum Feedartikel
titel = Titel des Artikels

Herr Baumann von WordPress Deutschland sagt „nein“ und hat mich aufgefordert die Artikel zu löschen. Ich bin dieser Aufforderung auch gerne nach gekommen und werde WP Deutschland zukünftig sicher meiden, doch prinzipiell finde ich die Vorgangsweise und Technik recht vernünftig. Angenommen Sie interessieren sich für Ruby on Rails, Django, Symfony oder dergleichen und legen daher eine Kategorie dafür an. Lesen die Exzerpte mit Links zu der Originalseite mittels Script als „Draft“ ein, um sich dann die Schlagzeilen anzusehen. Ist etwas interessantes dabei, liest man den Artikel, gibt Schlagwörter dazu und je nach Lust und Laune eigene Ergänzungen und „veröffentlicht“ den Artikel.
Die Seite bekommt eine kostenlose Werbung und der Blogger hat sich den Artikel, der ihn interessiert „gemerkt“, um ihn jederzeit wieder zu finden, eigene Kommentare dazu ergänzen zu können, oder auch Meinungen und Beiträge anderer zu diesem Thema zu erhalten.

Ich finde, das ist u.a. ein Sinn und Zweck des Bloggens und eine beabsichtigte Funktion der RSS-Feeds. WP hat genau dazu ja auch die Funktion „Press This“ eingebaut. Herr Baumann von WordPress Deutschland meint dazu aber das sei Diebstahl geistigen Eigentums.

Ich frage mich daher, verleitet also die Software WordPress mit ihren eingebauten Funktionen zur Verletzung des Urheberrechts? Ist es ungesetzlich oder moralisch verwerflich die WordPress Funktionen zu nutzen?
Von Blogger-Software zur Planeten- oder Aggregatoren-Software wäre eventuell noch ein interssantes Thema für ein Buch über WordPress.
Ich zitiere aus der Anwendungsdokumentation von WP (die ist ja hoffentlich nicht nur ein paar Zeilen lang):

Press This

Press This ist ein Bookmarklet: Eine kleine Anwendung, die in Ihrem Browser läuft und es Ihnen erlaubt, verschiedene Sachen aus dem Web zu übernehmen.

Benutzen Sie Press This, um Text, Bilder und Videos aus jeder beliebigen Webseite einzubinden. Dann können Sie es einfach mit Press This bearbeiten und noch etwas hinzufügen, bevor Sie es speichern oder als Artikel in Ihrem Blog publizieren.

Ziehen Sie den folgenden Link in Ihre Favoritenleiste oder fügen Sie ihn über einen Rechtsklick zu Ihren Favoriten hinzu, um eine Abkürzung zum Schreiben zu haben.

Leider funktioniert es bei mir nicht einmal, aber was sollte es können?
„Benutzen Sie Press This, um Text, Bilder und Videos aus jeder beliebigen Webseite einzubinden.“

Ich frage Sie Herr Baumann: Wie macht man das bei dem Artikel „Gewinner der Verlosung “Das WordPress-Buch – Vom Blog zum Content-Management-System” auf http://blog.wordpress-deutschland.org/ vom 18. August richtig?

Es tut mir wirklich sehr Leid und ich schäme mich ehrlich dafür, dass ich diesen 3 Zeilen langen Artikel mit 3 Links und einem Extralink mit Hinweis auf den Originalartikel übernommen hatte. Es ist mir wirklich äußerst peinlich, dass ich mich von der verwegenen Schlagzeile, die vortäuscht WP wäre schon ein echtes konkurrenzfähiges CMS zu dieser Dummheit hinreißen lies.

Dazu sei weiter noch bemerkt, dass man natürlich von einer drei Zeilen langen Werbung, die noch dazu drei Links enthält nicht mehr viel zitieren kann, hält man sich an das Zitatrecht. Was soll man da zitieren, einzelne Wörter oder Buchstaben? Etwa so:
Zitat Anfang:

„kaufen Sie „Das WordPress-Buch – Vom Blog zum Content-Management-System“

Zitat Ende
und dazu einen Link auf den drei Zeilen langen Artikel und einen auf Amazon, wo man das Buch kaufen kann und der Autor des Artikel damit verdient?
Wenn jemand behauptet, das man so einen „content“ klauen kann, nenne ich das Ansatz zur reinen Unvernunft mit erkennbaren Tendenzen, die auf einen Anspruch auf das gesamte Internet und die gesamte Sprache abzielen.
Ich assoziiere dazu nicht frei, sonst fällt mir dazu etwa noch Größenwahn, Realitätsverlust, Graf usw. ein.

Umfrage (Mehrfachantworten sind möglich):

Artikel dürfen in der oben angeführten weise aus RSS-Feeds erstellt werden

View Results

Loading ... Loading ...

Ich finde es pervers, wenn man dazu auffordert und einlädt RSS-Feeds zu abonnieren und die Abonnenten dann darauf aufmerksam macht, dass man die „kurzen Textabrisse mit Link“ nicht verwenden darf. Halten sich auch die Suchmaschinen daran? Wie kann man einen Satz richtig zitieren, ohne den ganzen Inhalt zu verwenden?

Ich glaube nicht, dass vor mir schon jemand so dumm und dämlich war, unabsichtlich eine Werbung richtig zu zitieren, aber ich kann mir noch weniger vorstellen, dass sich je ein Autor, statt sich über meine Dummheit zu freuen, auch noch darüber beschwert hätte.
Mir ist es jedenfalls beides passiert.

Eine echte Blüte in Angelegenheit Urheberrecht fand ich gerade auf Neues von der ehemaligen Wikipedia-Bilder-Abmahnerin. Da bemerkt man:

dass selbst die kurzzeitige, nicht wahrnehmbare Zwischenspeicherung im Arbeitsspeicher grundsätzlich eine Vervielfältigung i. S. d. § 16 Abs. 1 UrhG darstellt.

Ach, du schöne neue Welt, was dazu wohl die Piraten (im Land und an der afrikanischen Küste) sagen? 😉

(2494)

‚Contentklau‘ – Warnung vor WordPress Deutschland!

Achtung, wer denkt, dass sich die Betreiber von http://wordpress-deutschland.org zumindest bei der Gestaltung ihres RSS-Feeds darüber im klaren sind, welchen Zweck ein RSS-Feed erfüllen soll, irrt.

Zitat zu RSS aus Wikipedia:

RSS ist ein Service auf Webseiten, der, ähnlich einem Nachrichtenticker, die Überschriften mit einem kurzen Textanriss und einen Link zur Originalseite enthält. Die Bereitstellung von Daten im RSS-Format bezeichnet man auch als RSS-Feed (engl. to feed – im Sinne von versorgen, einspeisen, zuführen). Er liefert dem Leser, wenn er einmal abonniert wurde, automatisch neue Einträge. Der Client sendet also in regelmäßigen Abständen Anfragen zur Aktualisierung des RSS-Feeds an den Server.

Als Beispiel für so einen typischen RSS-Feed kann auch mein WordPress Feed von diesem Blog hier dienen (Titel mit Link, Datum und die ersten 3 Zeilen aus dem Artikel).

Nun wird auf wordpress.org sogar ein nützliches Plugin angeboten, mit dem man sich einfach am laufenden halten kann, zu Themen die einem interessant erscheinen, oder einfach für Artikel von Seiten, die man immer wieder besuchen und fördern möchte. Mittels diesem Plugin, namens wp-omatic, lese ich per Script von Seiten die mich interessieren RSS-Feeds ein und zwar vom RSS-Feed der Seite wie folgt:
{content}
Den ganzen Originalartikel können Sie hier lesen: (dann ein) "a href" mit {permalink} und {title} (zur Originalseite)

Heute bekam ich folgendes Email:

Sehr geehrter Herr Hirner,

wir mussten feststellen, dass in Ihrem Blog http://notizblog.digital unsere Einträge aus dem WordPress Deutschland Blog 1:1 übernommen und ohne Nennung der Quelle veröffentlicht werden.
Das ist ganz klar ein Verstoß gegen das Urheberrecht und einfach auch sehr schlechter Stil, fremde Beiträge als eigene Beiträge auszugeben. Sie sind nämlich nicht der Autor.
Wir bitten sie also alle unsere Beiträge von Ihrer Website zu entfernen und dieses Verhalten in Zukunft zu unterlassen.

PS: Siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Zitatrecht ! Zitieren ist Okay, komplett klauen nicht.

Mit freundlichen Grüßen,
Olaf Baumann
WordPress Deutschland

Ladies und Gentlemen (ja, ich kann auch Englisch), man stellt auch nicht den ganzen Inhalt in einem RSS zur Verfügung und wenn schon, dann wenigstens mit einer Alternative (Exzerpt, ganzer Artikel ….)! Abgesehen davon, war ein Link mit dem Originaltitel als Linktext vorhanden. Wer nicht einmal lesen kann, sollte nicht andere des Diebstahls geistigen Eigentums bezichtigen!

Natürlich habe ich die Artikel, Werbungen für WordPress.org, die auch sonst jede Menge Links enthielten, sofort gelöscht. Ich werde die Seite in Zukunft meiden, aber Herrn Baumann möchte ich noch mitteilen, dass ein Artikel kein Gesamtwerk ist, dass das Impressum und der RSS-Feed von http://blog.wordpress-deutschland.org/feed nicht im Einklang stehen und der RSS-Feed irreführend und ungewöhnlich gestaltet ist.
RSS bedeutet Really Simple Syndication“ oder „Rich Site Summary“, aber das kann jemand, der von „Contentklau“ spricht, als ob es keine deutschen Wörter mehr gäbe, sicher nicht wissen, denn wer „Contentklau“ schreibt, kann offensichtlich weder Deutsch noch Englisch!

Alle Artikel von WP Deutschland und alle zugehörigen Links habe ich soeben gelöscht und zukünfig werde ich mich eher mit einem echten CMS, z.B. Typo3 oder Joomla beschäftigen und wieder verwenden, statt dieser Blogger-Software. Wenn ich chronologische Aufzeichnungen machen möchte, genügt mir eigentlich fast jedes Einführungsbeispiel, in fast jeder Programmiersprache, um mir dazu die nötigen Vorraussetzungen selbst zu schaffen und dann brauche ich mich nicht als Dieb geistigen Inhalts hinstellen lassen, wenn ich für jemand Werbung mache und mir einen vermeintlichen „kurzen Textanriss mit Link zur Originalseite“ sammle. Die „Press This-Funktion“ von WP konnte ich übrigens nicht dazu verwenden, denn die funktioniert nicht!

Statt mir eine Entschädigung für die Werbung zukommen zu lassen, bezichtigt man mich der Urheberrechtsverletzung durch „Contetklau“, weil ich die RSS-Artikel mittels WP-Plugin und Originallink gesammelt habe.
Diese Intelligenzbestien (damit ist natürlich niemand konkret persönlich, sondern das ist ganz allgemein gemeint) beunruhigen mich.

Nun habe ich mir den RSS von wordpress.com angesehen und weiß, dass ich nur zum Original wechseln brauche.
Dort finde ich im ersten Eintrag vom aktuellen RSS

WP.me — shorten your links
Freitag, 14. August 2009 08:57
Check out this address:
http://wp.me/sf2B5-shorten
If you visit it, you’ll end up right back here. The nice thing about it is that it’s a short link, about 70% smaller than the permalink for this post. URL shorteners are nothing new, Tiny URL has been around for 100 years, but WP.me is different in a few ways.

WP.me is […]
Media files
767fc9c115a1b989744c755db47feb60
shortlink.jpg

Auf http://blog.wordpress-deutschland.org/ hingegen finde ich Artikel, bzw. Werbungen, die einfach zu kurz sind, um noch für einen RSS-Feed gekürzt werden zu können. Will man etwa mit WP jetzt vielleicht auch noch Twitter Konkurrenz machen und es nicht nur als CMS, sondern auch noch als Microblogging-Software ausgeben?
Einen dieser Artikel „Gewinner der Verlosung “Das WordPress-Buch – Vom Blog zum Content-Management-System” habe ich, wie oben beschrieben eingelesen. Der Artikel enthält nur drei Zeilen Werbung für ein Buch und drei Links (einer davon zu Amazon) und ich Idiot habe diesen Artikel auch noch auf mein Blog übernommen, mit zusätzlichem Originallink zum Artikel, also insgesamt 4 Werbelinks und kein Inhalt, der geklaut werden könnte, abgesehen von der Werbung für’s Buch und dafür wagt man es, mir „Contentklau“ vorzuwerfen!
Das war sicher nicht gerechtfertigt, aber ich denke, dass der Vorwurf von ausgesprochener Dummheit angebracht gewesen wäre.
Ich sollte aber dankbar sein, denn jetzt ist mein Blog wieder sauber und so ein Müll kommt mir sicher nicht mehr unter meine Notizen.

Falls übrigens jemand ein wenig „Brainklau“ betreiben möchte, manchen kann ich das nur wärmstens empfehlen, bitte sehr! Nur zu, für gewöhnlich, also wenn ich nicht gerade schlechte Werbungen übernehme, habe ich genug davon, denn bei mir steckt es vor Überfluss sogar schon im Namen.

(1556)

Bundesrat verabschiedet Urheberrechtsnovelle

Heute hat der Bundesrat dem Gesetzentwurf zum zweiten Korb der Urheberrechtsnovelle zugestimmt. Damit werden Rechte der Verwerter weiter gestärkt, die der Urheber und die legale Privatkopie weiter eingeschränkt. Die Novelle könnte zum 1. Januar 2008 in Kraft treten. (Urheberrecht)
Da erwarte ich in naher Zukunft noch viele folgende Novellen, wegen des gigantischen Aufschwungs des Mediums „Internet“.

(219)