Schlagwort-Archive: todesstrafe

Todesstrafe

Ich überrasche mich selbst, weil ich tatsächlich über die Todesstrafe schreibe. Seit über 40 Jahren ist mir klar, dass ich da nicht darüber nachzudenken brauche, denn obwohl ich ein Atheist bin, oder vielleicht gerade deshalb, ist es für mich klar, dass nichts und niemand das Recht hat, einen Artgenossen zu töten. Wieso das schon immer klar war für mich und ich nie darüber nachdenken musste, weiß ich nicht. Vielleicht ist es das Tier in mir, oder ich bin einfach so primitiv und habe so ausgeprägte Instinkte, dass für mich so etwas einfach klar ist, ohne darüber nachdenken zu müssen.
Wie in Ländern die Todesstrafe möglich ist, in der eine Religion etabliert ist, in der ein Gott das Töten verbietet, habe ich mich allerdings schon des öfteren gefragt. „Du sollst nicht töten!“ Dann führen sie Glaubenskriege und metzeln sich gegenseitig nieder. Ob Scheiterhaufen oder ein geweihter und gesegneter Panzer, solche Dinge habe ich noch nie verstanden. Ich brauche damit auch jetzt nicht anfangen, das verstehen zu wollen, denn Religion hat seit 2000 Jahren die meisten Menschen umgebracht. Warum sich Hitler nicht selbst zum Gott ernannt hat weiß ich auch nicht, aber vermutlich war die Zeit zu knapp und das wäre dann schon noch gekommen.
Also ich denke auch jetzt nicht über die Todesstrafe nach, aber ich lese manchmal die Zeitung, wie z.B. Türkei: Erdoğan fordert erneut Todesstrafe
Gut, jetzt denke ich darüber nach:

  • Einen politischen Gegner zu töten ist viel billiger, als ihn lebenslang zu füttern und womöglich auch noch anders zu versorgen.
  • Ein Gefangener stellt noch immer eine Gefahr dar, er könnte den Spieß umdrehen – nur ein toter Gegner kann sich nicht mehr wehren.
  • Die Gefängnisse sind voll, durch die Todesstrafe und Massenvernichtung könnte man Platz für neue Verhaftungen schaffen.

Langsam wir mir klar, dass die Todesstrafe durchaus Vorteile hat. Und was ist der Nachteil? Das die Menschen weniger werden? Vielleicht ist die Todesstrafe doch eine Überlegung wert und würde viele Probleme lösen. Schnellgerichte und Massenvernichtung könnte eventuell die Welt retten und tatsächlich alle Probleme der Menschen beseitigen, wenn sie nur effizient genug durchgeführt werden. Nur der letzte Henker hat dann noch ein Problem, aber der muss sich dann eben leider selbst richten, dafür wird er als Held und letzter Mensch sterben. Ja, die Todesstrafe hat schon was, man muss es nur sehen.

(21)

Die Todesstrafe

war auch in unserem Kulturkreis vor langer Zeit ein politisches Instrument, mit dem man seine Gegner, anders Denkende oder anders Glaubende, erledigte. Man brauchte sie nur so lange zu foltern, bis sie etwas gestanden, das die Todesstrafe offiziell rechtfertigte, um sie dann, meist verbunden mit einem öffentlichen Spektakel, für immer zum Schweigen bringen zu können.


Bildquelle: Abbildung aus der Wickiana (Sammlung des Johann Jakob Wick, Zentralbibliothek Zürich)

(528)

China grausamer Weltmeister 2008 bei Todesstrafe

In keiner Region dieser Erde wurden im Jahr 2008 mehr Menschen hingerichtet als in Asien. Allein die Volksrepublik China war mit mindestens 1.718 Fällen für über 70 Prozent aller weltweiten Hinrichtungen verantwortlich, die Dunkelziffer lag vermutlich um ein Vielfaches höher.
Zu diesem Ergebnis kommt Amnesty International in ihrem jährlichen Bericht Todesstrafe, den die Menschenrechtsorganisation heute veröffentlicht hat. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr mindestens 2.390 Menschen in 25 Ländern hingerichtet und wenigstens 8.864 in 52 Ländern zum Tode verurteilt. In Europa wendet mit Belarus/Weißrussland nur noch ein Staat die Todesstrafe an und richtete seit 1991 schätzungsweise 400 Menschen hin.

Den aktuellen Originalartikel dazu lesen auf China grausamer Weltmeister 2008 bei Todesstrafe, Europa muss Todesstrafe endgültig abschaffen

(365)

Drohende Hinrichtung

Marco Chapman soll am 21. November 2008 wegen zweifachen Mordes in den USA hingerichtet werden. Er hat keine Rechtsmittel eingelegt.

Den aktuellen Originalartikel dazu lesen auf Drohende Hinrichtung (englisch)

Marco Chapman is scheduled to be executed in Kentucky on 21 November. He was sentenced to death in December 2004 for the murder of two children, aged six and seven, in 2002. He is not appealing his death sentence. This would be the first execution in Kentucky for nearly a decade.

According to the court record, on August 2002 Marco Chapman entered the home of Carolyn Marksberry in Warsaw in northern Kentucky to rob her. He raped and stabbed Carolyn Marksberry, but she survived. He also stabbed her three young children. Two of them died….

Meine Meinung zur Todesstrafe
Also sprach Helmeloh, was ich nicht verstehe ist, wie ihr das beim Jüngsten Gericht rechtfertigen werdet. Werdet ihr euren Gott sagen, ich habe ja nur meine Pflicht getan, ich habe ja nur zugesehen, ich habe ja nur nichts dagegen unternommen…..
Er hat euch doch eindeutig gesagt: Ihr sollt nicht töten! Zuerst denkt ihr, er braucht so ein Würstchen von Mensch, um seinen Willen geschehen zu lassen, obwohl er allmächtig sein soll und dann wollt ihr ihn auch noch am Jüngsten Gericht ums Ohr hauen, also unterstellt ihr ihm, er sei ein etwas naiv? Na das muss ja ein ganz tollter Hecht sein, euer Gott! Da glaube ich ja noch lieber an Karel. Aber ich brauche dazu überhaupt keinen Gott, um zu wissen,
Drohende Hinrichtung weiterlesen

(677)