Schlagwort-Archive: stream

Wird Google bald weltweit „der“ internationale Gesetzgeber?

Diese rhetorische Frage kann man sich natürlich in jedem Bereich stellen, in dem es eine Firma mit internationaler Monopolstellung gibt. Allerdings ist der Informationsbereich allgegenwärtig und hat eine Sonderstellung in mehrfacher Hinsicht. Denn Google kann heute theoretisch nicht nur bestimmen, was zensiert wird, oder unter dem Jugendschutz fällt und was gefördert wird, was legal und was illegal ist, sondern Google kann ganze Firmen, Produkte, Meinungen, Religionen, Kunstrichtungen, Parteien usw., z.B. einfach verschwinden lassen und so weiter und so fort …. Das ist keine Unterstellung, das Google das praktiziert oder anstrebt, sondern nur eine theoretische Annahme, aufgrund der technischen Möglichkeiten und der Machtstellung, die Google inzwischen unbestreitbar hat.
Was Google in ihren Richtlinien festlegt, ist praktisch soviel wie ein Gesetz. Wenn sie heute beschließen, Rubens und Da Vinci ist Pornographie, weil man nackte Busen sieht, dann werden sie aus dem Internet verschwinden und nur mehr auf Seiten die als „unseriös“ eingestuft werden, von verwegenen Leuten gefunden werden, die sich auf so zweifelhaft halblegale Seiten, mit von Google als „richtlinienverstoßendem Inhalt“, zugreifen trauen, wenn sie diese irgendwie (wenn durch Insidertipps, dann ist man vermutlich auch schon verdächtig, vielleicht einer halb- oder nur mehr viertellegalen Gruppierung anzugehören) finden sollten.
Mir persönlich ist das eigentlich recht egal, aber ist so eine Entwicklung nicht gefährlich? Ich habe einen Artikel über movie2k geschrieben, bzw. auf Alternativen hingewiesen, weil damals kino.to geschlosen wurde. kino.to wurde übrigens nicht wegen der Seite selbst geschlossen, soweit ich mich erinnern kann, sondern weil die Betreiber Urheberrechtsverletzungen begingen, indem sie Kinofilme aufnahmen und auf diverse Hoster hoch geladen haben, um dann auf kino.to zu diesen Filmen zu linken. Wie dem auch sei, movie2k hatte sofort mit ähnlichem Inhalt einen Riesenerfolg und absolut der gleiche Inhalt von kino.to erschien einige Tage nach der Schließung auf kinox.to
Suchte man mit Google nach „kino.to“, oder „movie2k“ war mein Artikel „Alternativen zu kino.to, movie2k.to und Co“ viele Monate lang immer unter den ersten 3 Ergebnissen.

Heute wurde der Artikel anscheinend aus dem Index genommen und ich bekam ein Email, dass dieser Artike einen Richtlinienverstoß darstellt…..

URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZTES MATERIAL: Gemäß unseren Programmrichtlinien
dürfen AdSense-Publisher keine Google-Anzeigen auf Websites schalten, über
die urheberrechtlich geschütztes Material vertrieben wird. Dies gilt auch
für die Veröffentlichung urheberrechtlich geschützter Dateien auf Ihrer
Website, das Bereitstellen von Links oder das Weiterleiten von Besuchern
auf Websites mit urheberrechtlich geschütztem Inhalt. Weitere
Informationen zu dieser Richtlinie erhalten Sie in der AdSense-Hilfe
(https://www.google.com/adsense/support/bin/answer.py?hl=de&answer=105959).

Movie2k selbst ist allerdings noch im Index und nun eindeutig und alleine, als erstes Suchergebnis zu finden mit „movie2k“.

Ich denke nicht, dass movie2k in Deutschland illegal ist, sonst hätten sie die Seite doch längst geschlossen, da diese eine der meist besuchten Seiten im deutschsprachigen Raum überhaupt ist (habe ich dazu in verschiedenen Artikel mit Statistiken gelesen). Google bringt die Seite auch als gut positioniertes Suchergebnis, aber mein Artikel, der auf diese Seite linkt, soll ein Richtlinienverstoß sein.

Wie gesagt, es stört mich persönlich zwar nicht, aber ich finde diese Entwicklung schon etwas bedenklich.

Bin gespannt, ob dieser Artikel auch gleich wieder aus dem Index gelöscht wird, weil er vielleicht unerlaubte rhetorische Fragen enthält, oder einfach unerwünschte Kritik.

Vielleicht habe ich Google zu oft gelobt und mich zu sehr abhängig von Google und seinen unzähligen kostenlosen Services machen lassen, weil diese meist technisch wirklich fantastisch sind.

Als ich zum Test nach diesem Artikel suchte, fand ich zu meinem Erstaunen Artikel zu Lex Google. An wen gäbe Google die Kosten wohl weiter, wenn man per Google-Gesetz Google zu Abgaben an Verleger zwänge?

(647)

YouTube Video Download – Stream, Mainstream, Umweltfeinde und Epigonen der Schildbürger

Es ist schon immer wieder erstaunlich für mich, dass es immer noch dümmere Mainstreamdeppen gibt, als die, die ich ohnehin schon kannte. Da ich ja ein neues Android-Handy habe, suchte ich heute nach einer App zum Herunterladen von YouTube Videos. Nun, ich fand auch eine ganze Menge Einträge, aber statt dem „download button“ waren alle mit dem Zusatz „App wurde entfernt“ versehen. Dann endlich die große Erleuchtung in einem Forum. Ein Meinstreamtroll, der zwar offensichtlich keine eigene Gedanken und schon gar keine Meinung hatte, sondern ein gerade gehörter Mainstreamgedanke geisterte durch sein Hirn, klärte die Angelegenheit präpotent auf, indem er einen Benutzer für dumm erklärte, weil dieser anscheinend nicht wisse, dass für YouTube Videos nur „Streamen“ erlaubt sei und dass man streams natürlich nicht speichern darf.
Vor 20 Jahren habe ich schon auf Großrechner und unter UNIX mit data streams gearbeitet und sogar den default in-stream auf die Tastatur und den out-stream auf den Drucker gesetzt, da gab es kaum eine Internet und schon gar kein YouTube und dieses Würstchen, das da glaubt, das „streamen“ genau das und nur das sei, was er gerade irgendwo gehört hat, war vermutlich auch noch in der Windelhose. Jetzt macht er/sie sich wichtig und erklärt uns was „streamen“ ist und dass YouTube in den AGBs festgelegt hat, dass Videos nur gestreamt werden dürfen, aber nicht gespeichert.
Gut, meinetwegen, natürlich kann ich mir das Video nach wie vor herunter laden und zwar nicht nur mit „wget“, sondern mit einem ganz nützlichen Add-on im Firefox, aber ich mache es nicht mehr, wenn es nicht erlaubt ist. Denn ich habe es sicher nicht nötig, wegen eines Videos, eine illegale Handlung zu setzten. Da ich einfach nicht jeden total verblödeten Wahnsinn mitmachen kann, verwende ich YouTube eben nicht mehr. Ich meine, wenn ich mir ein Taijiquan, Yoga, Kampfkunst Video im Monat 100 mal ansehe, wäre das der 100 fache unnötige „stream“.
Ich soll mir ein und das selbe Video jedes mal neu herunter laden und dann schalten diese wahnsinnigen Möchtegern-Umweltschützer den Bildschirm auf schwarz, zum Energiesparen und Umwelt schonen. Das überholt die Schildbürger bei weitem und noch vertrottelter kann unsere Gesellschaft kaum noch werden.
Darüber hinaus hat dieser Mainstreamdepp, der sich darüber aufregt, wie man auch nur daran denken könnte ein Video von Youtube herunter zu laden, selbst beim streaming das Video im Cache gespeichert und die Daten im Arbeitsspeicher und im Register der CPU. Nur dass er eben zu blöd ist das zu wissen, oder gar darauf zugreifen könnte. Hauptsache er kann sich darüber aufregen, dass man YouTube Videos doch natürlich nicht speichern darf.
Ich mache diesen Wahnsinn nicht mit und lade mir ein und dasselbe Video 100erte male herunter, sondern ich suche mir eben eine andere Plattform, oder verwende die Videos der gekauften DVDs, obwohl die auf Youtube kürzer und aktueller wären.

(587)

Die Zugriffsstatistik

für den Artikel Alternativen zu kino.to, movie2k.to und Co beängstigt mich allmählich.
.

Es gibt doch wirklich genügend Alternativen und Google findet diese auch. Unlängst habe ich nach einem Film „gegoogelt“, weil ich ihn auf den, im Artikel gelisteten Seiten nicht gefunden habe und landete auf der ersten Seite in den Suchergebnissen gleich mehrere Volltreffer. Ich verstehe daher nicht ganz, wieso so viele Besucher auf den oben erwähnten Artikel kommen, wenn Google ohnehin die besten Ergebnisse liefert. Falls es einen Stream online zu sehen gibt und dieser auf all den Seiten, die im oben erwähnten Artikel gelistet sind nicht zu finden ist, dann befindet sich der Link wahrscheinlich in den ersten Seiten der Googel Suchergebnisse.

An meine Besucher: „Ihr dürft aber trotzdem gerne auch weiterhin hier her kommen, wenn euch mein Blog so gefällt“. 😉

(266)

Kostenlose Kinofilme und TV-Serien im Internet

Die rechtliche Seite betreffend habe ich schon viele Varianten gehört und gelesen, aber jedenfalls sprießen die Plattformen, die kostenlose Streams und auch Downloads anbieten im Netz wie die Schwammerl. In Österreich soll angeblich das Ansehen eines Films (nicht das Herunterladen und Speichern) erlaubt sein. Ich vermute, dass das Anbieten (Hochladen ohne Genehmigung) überall verboten ist. Wie dem auch sei, es gibt jedenfalls unzählige Anbieter, von kino.to über movie2k.com bis zu ….
Ein wenig seltsam ist es schon, wenn man auf RTLnow einen aktuelle Sendung nur kurze Zeit nach der Ausstrahlung kostenlos ansehen kann und auf unzähligen Plattformen bekommt man z.B. alle Teile, jeder Serie zu jeder Zeit kostenlos. Ich könnte mir vorstellen, dass das bei den heutigen Bildschirmen und bei den Flatrat-Angeboten ein Problem für die TV-Sender werden könnte. Im Internet ist man nicht an bestimmte Zeiten gebunden, man kann die lästigen Werbungen umgehen, den Film jederzeit anhalten und nach einer Pause weiter verfolgen.
Auf Focus fand ich einen 11 seitigen Artikel dazu: Hollywood kostenlos im Netz und dabei fällt mir auf, dass ich schon lange keine „richtige“ Zeitung mehr in der Hand hatte. Wozu auch, online kosten sie nichts und wenn mich ein Artikel (Thema) interessiert vergleiche ich dazu gleich die Artikel mehrerer Zeitungen.

Heute habe ich mir übrigens „Männer, die auf Ziegen starren“ angesehen. Hier ein Trailer dazu:

Der Film ist jedenfalls unterhaltsam und besser als der Titel. Mehr dazu auf Wikipedia: Männer, die auf Ziegen starren
Die Aussage zu Dim Mak (Kunst der tödlichen Berührung) fand ich originell. Dim Mak funktioniert, es ist nur ungewiss, wann die Wirkung einsetzt, gleich, in Wochen oder erst in 18 Jahren. LOL

Interessanter Artikel zu diesem Thema:
25 % Internetnutzer konsumieren Filme, Serien und TV-Angebote im Web

(720)

Privatsphäre? Steam sorgt wieder für Aufregung

Über Steam können nicht nur Spiele kostenpflichtig heruntergeladen und automatisch gepatcht werden, der Download-Dienst soll die Spieler auch zusammenführen. Dazu hat Steam-Betreiber Valve Software (u.a. Half Life 2) kürzlich neue Community-Funktionen eingeführt – und geht dabei recht freizügig mit der Privatsphäre der Kunden um. (OnlineShop)

Wartet nur, denn das ist erst der Anfang.

(230)