Schlagwort-Archive: Regierung

Wie viele Regierungen hat Österreich?

20130514_033141Bis heute dachte ich, es wäre nur eine und zwar die Bundesregierung, für die man synonym auch Regierung, Regierung Faymann, Staatsregierung verwenden könne, aber doch nicht irgend eine Landesregierung. Heute lese ich aber auf der Titelseite die Schlagzeile des Standards: „Vierte Regierung in Österreich mit grüner Beteiligung.“ Die 4. Regierung der 2. Republik kann ja kaum gemeint sein, denn zu dieser Zeit gab es „Die Grünen“ noch nicht. Gut, der Standard sagt ja über sich selbst, dass sie keinen Schlagzeilen-Journalismus machen und da kann ich nur zustimmen. Diese Schlagzeile ist kein Journalismus. Natürlich ist eine Landesregierung auch eine Regierung, da haben sie schon irgendwie recht, genau so wie eben eine Samen- oder Parkbank auch eine Bank ist, oder ein Ehemann ein Mann, eine Ehefrau eine Frau und … Naja, vielleicht müssten sich alle Männer der Welt einmal ins Ehebett seiner Frau legen, falls es sich um einen männlichen, verheirateten Verfasser handeln sollte, damit er den kleinen Unterschied verstehen lernt. Ich habe den Artikel übrigens nicht gelesen und weiß auch nicht von wem er stammt, mir ist nur die Schlagzeile ins Auge gesprungen.
Trotzdem freut es mich, dass die Grünen nun schon in der vierten Landesregierung vertreten sind.

(427)

Die Regierung kalmiert, wenn die Ratingmafia der Pisagesellschaft ihr Urteil verkündet

fällt mir spontan ein, wenn ich Schlagzeilen höre oder lese, die aussagen, dass Österreich an Bonität verlor und nur mehr AA gehn kann, statt stolz mit einem Tripel-A die Welt zu beeindrucken. Wow, unsere Regierung reagiert aber auch wirklich prompt und mit einem sagenhaft gutem Konzept – sie kalmiert. Würden Medien wollen, dass die Leute erfahren, was unsere Regierung macht, wenn sie kalmiert oder ein systematisches Moratorium einlegt, müssten die Journalisten Deutsch können und das Händchen der Politiker los lassen. Dann könnten sie von beruhigen und einer Pause sprechen, was nicht gerade sensationell klingt und auch kein gutes Licht auf die Regierung werfen würde.
Ich verstehe gar nichts von Politik, Wirtschaft, Religion und Recht und interessiere mich auch nicht im geringsten dafür. Nun bin ich zwar auch kein Genie in Biologie oder Technik, aber diese Bereiche verabscheue ich wenigstens nicht und kann mich daher dafür erwärmen, wie für alle Naturwissenschaften auch. Ich schreibe das, weil ich anscheinend einer der wenigen Menschen auf der Welt bin, die meinen, dass in einer Rezession nicht gespart, sondern investiert gehört. Die Regierung also genau das Gegenteil vom Erforderlichen anstrebt, aber durch das kindergartenartige System erfreulicher weise ohnehin nicht erfolgreich sind, weil man ja unbedingt gegeneinander arbeiten muss. Wenn die Partei X ja sagt, muss die Partei Y nein sagen und wenn ich Parteimitglied einer Partei bin muss ich sagen, was die Partei vorschreibt. Ein derartiges System funktioniert meiner Meinung nach am Besten in Zeiten von Moratorien. Da kann nämlich keiner etwas abzweigen und nichts falsch machen.
Aber wenn wir uns schon dem PISA-Diktat unterwerfen und deshalb unsere Kinder mit soviel Ballast und Schwachsinn voll stopfen (eigentlich müssen sie sich selbst damit voll stopfen, denn die Beauftragen haben nur mehr Zeit ihnen den Berg an Müll vor die Füße zu schmeißen und abzuprüfen), dass man mit dem Abprüfen nicht mehr nachkommt, ist wohl ohnehin schon alles klar. Prüfen statt zu vermitteln und zwar das, was einige Würstel für wichtig halten. Es werden also Qualifikationen gefordert, mit denen man unsere Welt, Politik, Gesellschaft, Wirtschaft erfolgreich kaputt machen kann, wie es eben jetzt geschieht.

Was man anders machen könnte?
Na gut, ich entwerfe schnell, ein paar Minuten habe ich Zeit, eine neue schöne Welt.

  • Ratingfimen und PISA-Gesellschaft(en) auf die Stufe von Witz- und Unterhaltungslektüre stellen
  • Investieren statt sparen (und erst wenn die Konjunktur angekurbelt ist sparen)
  • Politiker und Parteien auflösen und dem Volk mittels moderner Technologie die direkte Macht und Stimme zurück geben (könnte natürlich nur langsam in mehreren Stufen erfolgen)
  • etwa 90 % der Verwaltung automatisieren
  • das Militär abschaffen und die UNO (oder ein internationales Berufsheer) für einen Bruchteil unseres Militärbudgets mit der Sicherung des Staates beauftragen
  • ….

Zum investieren könnte ich auch einige hundert Punkte nennen, die wirklich Sinn machen würden und Vollbeschäftigung für die nächsten paar Jahrhunderte garantierten. Selbst wenn der Wirkungsgrad statt teilweise schon erreichten 40% , nur 1% betrüge, wäre es sinnvoll, alle Oberflächen von (öffentlichen) baulichen Einrichtungen mit Solarzellen zu überziehen, die gleichzeitig Schutz und ….. habe ich an anderer Stelle ausgeführt. Von Wärmetauchern und wirklich modernen Technologien will ich hier gar nicht anfangen, aber wenigstens die stinkenden, lärmenden Lenkwaffen könnten wenigstens endlich auf elektro umgestellt werden. Es macht keinen Sinn, wenn ich mir hier weitere Notizen mache, weil ich ja von Politik, Wirtschaft, Religion und Recht nichts verstehe und daher nur weiter tagträumen kann. Sollte trotzdem jemand mehrere Anregungen benötigen, weil im ein paar Jahrhunderte Vollbeschäftigung zu wenig sind, habe ich genügend weitere Ideen. Sofort das Bargeld abschaffen, sämtliche Tickets usw. Alles was für einen Menschen in der Gesellschaft wichtig ist in einem einzigen Chip abspeichern (alle Dokumente, sein Konto, Sozialversicherung, Führerschein, einfach alles) und diesen unter die Haut implementieren. Selbtverständlich mit GPS ausgestattet und permanenter Aufzeichnung, wo sich wann, wer befindet, was die Polizei und Gerichte extrem entlasten würde und eine Verbrechensaufklärung von 100% zum Standard lassen werden könnte.
Über Internet könnten in dieser neuen Welt die Bürger Entscheidungen treffen und Abstimmungen abhalten über Belange, die für sie wirklich von Bedeutung sind, weil sie direkt Betroffene sind.
Tauschen statt kaufen, reparieren statt wegwerfen, verbessern statt zerstören, helfen statt bekriegen, gerecht verteilen (dieser Perversion, dass manche durch Überfluss geschädigt werden und die andern durch Mangel, etwas konstruktives, soziales, menschliches entgegen setzen.) …, sprach helmeloh, ohne bei dieser schönen neuen Welt an Huxley denken zu müssen.

(852)

Österreich hat eine neue Regierung

und ich will Neuwahlen, nach der Angelobung.

SPÖ und ÖVP haben sich auf eine große Koalition geeinigt. Wissen Sie welche Regierung wir vor den erzwungenen Neuwahlen hatten? Eine große Koalition und es kam zu Neuwahlen, weil die ÖVP nicht mit der SPÖ regieren konnte.
Yes, we stay! Nothing gonna change! Hätten sie ausrufen können, aber sie sprechen statt dessen von „Glaubwürdigkeit zurück gewinnen wollen“ und von „Menschen helfen wollen“. Etwas skurril, aber natürlich ehrbar, leider handelt es sich nicht etwa um Aussagen eines Sprechers der Caritas, sondern das sind die Schwerpunkte unserer neuen Koalition und die Kernaussagen vom neuen Kanzler und Vizekanzler.
Mr. X: Ali komm, machen wir Satire.
Ali: Kommt net in Frage, ich bin grad des zwoate mal bei der Österreicherprüfung durchgefallen. Mit mir kannst höchstens gemeinsam an Raki trinken.
Mr. X: Geh, warum bist du schon wieder durchgefallen?
Ali: Na, weil ich dachte in der Österreichischen Bundeshymne heißt es „Land der Söhne und der Töchter“, aber diese Tussi hat mich rausgeschmissen und gesagt, ich hätte keine Ahnung. So eine Trampel – ich wollte sie doch nur versteckt komplementtieren.

Mr. X: Ali, das heißt „ich wollte ihr doch nur ein verstecktes Kompliment machen“, also Deutsch kannst du ja wirklich nicht gut.
Ali: L.m.a.A….
Mr. X: Danke, ich will aber lieber Satire mit dir machen, ich zahle dir dafür einen Raki.
Ali: Gut, was muss ich tun?
Mr. X: Du musst mich immer fragen: „Warum?“ und du darfst, im Gegensatz zu unseren Politikern „ja“ oder „nein“ sagen, jeh nachdem was dir richtiger vorkommt.
Ali: Wieso im Gegensatz?
Mr. X: Wegen des Klubzwangs, aber das will ich dir jetzt nicht genauer erklären, du weißt ja nicht einmal wieviele Nationalratsabgeordnete mit Nebenbeschäftigung es im Parlament gibt.
Österreich hat eine neue Regierung weiterlesen

(720)