Schlagwort-Archive: Rassismus

Rassismus passt nicht zu meinen Schuhen

Manche Dinge kann ich einfach nicht verstehen, weshalb sie mich immer wieder beschäftigen. Rassismus zum Beispiel, die Nicht-Beachtung der allgemeinen Menschenrechte oder völlig unnötige Tierquälerei. Ich höre immer wieder Aussagen, wie: „die Natur ist nicht grausam, wenn ein Löwe eine Gazelle frisst, denn er muss auch leben und seine Nachkommen versorgen“. Nun, die Gazelle sieht das vielleicht anders und der Verkünder dieser großartigen Weisheit würde es wahrscheinlich auch etwas anderes sehen, wäre er derjenige, der gefressen wird. Aber, wie man das auch sehen mag, es rechtfertigt nicht das Handeln von Menschen, die einer Kuh die Augen ausstechen oder die Sehnen durchschneiden, damit sie nicht vor der Schlachtung weglaufen kann. Man kann darüber sinnlos diskutieren, ob der Löwe Nahrung nötig hat. Man kann sich auch als Mensch auf die Stufe des Löwen stellen und sagen: „ja, die ganze Entwicklung der Menschheit war sinnlos, ich töte meine Opfer und fresse sie“. Aber Tiere für Geld zu Tode quälen, damit andere sie essen können, dass kann man, meinem Verständnis nach nicht. Trotzdem geschieht es.
Da ich also Rassismus nicht verstehe, beschäftigt er mich immer wieder und so las ich den Spruch, den es auf schwarzen Tragtaschen gedruckt gibt: „Rassismus passt nicht zu meinen Schuhen.“
Schon wird mir klar, dass ich nicht nur Rassismus nicht verstehe, sondern auch seine Gegner. Wie kann man bitte nur so oberflächlich sein?
Welcher Mensch zeigt mit so einer Tragtasche, dass ihm Rassismus ein Anliegen ist, dass ihm so wichtig ist, wie, dass es farblich nicht zu seinen Schuhen passt?
Ich trage schwarze Schuhe, deshalb habe ich nichts gegen Schwarze, weil sie zu meinen Schuhen passen. Schwarz kann man natürlich durch weiß, gelb, rot usw. ersetzen. Darf das wahr sein? Das soll eine Aktion gegen Rassismus sein? Ich finde, es ist eine Aktion gegen Menschen, also völlig daneben gegangen. Die Absicht mag ja löblich sein, aber die Umsetzung ist in meinen Augen eine Katastrophe. Das bringt mich zurück zu den Menschenrechten und dem Tierschutz. Warum können die Menschen nicht einmal dafür sorgen, dass die Menschenrechte und der Tierschutzgesetze eingehalten werden, aber selbstfahrende Autos können sie bauen und den Mars wollen sie besiedeln.
Falls es auf irgend einen weiteren Planeten bereits „primitive“ Lebensformen wie Bakterien oder Viren gibt, dann sollten sie bereits heute Angst vor den Menschen haben.

Alle 30 Artikel der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte
Allgemeine Erklärung der Menschenrechte von 1948
IGFM

(33)

Ich kann es einfach nicht verstehen

Es gibt vieles, dass ich nicht begreifen und verstehen kann und noch viel mehr, was ich nicht kann und nicht weiß, aber wissen und können könnte. Manche Handlungsweisen von Menschen sind mir aber so unverständlich, dass es mich ängstigt.
Gestern nachmittags fuhr ich mit der U2 vom Taijiquan-Training nach Hause. In den Öffis erlebt man oft ungewöhnliche Ereignisse und seltsames Verhalten. Besoffene und geistig beschränkte, asoziale Egoisten fallen mir nicht mehr als besonders auf. Also wenn so eine Tussi die Haxen auf dem Sitz in der vollen U-Bahn hat, ist das schon normal für mich und ich kann es verstehen. Sie hat keine andere Möglichkeit Aufmerksamkeit auf sich zu lenken und Zuwendung zu bekommen, sie ist einfach bedauernswert, aber normal und wenn ich an meine Jugend zurück denke, wäre das eines meiner geringsten Dummheiten gewesen, hätte ich die schmutzigen, beschuhten Füße auf einen Sitzplatz gelegt. Ich war wesentlich dümmer, allerdings vielleicht nicht so asozial, was aber einer genaueren Erörterung bedürfte.
Zurück zum gestrigen Erlebnis: Schräg gegenüber von mir, saß eine deutschsprachige (Wienerisch) weiße Mutter mit einem etwa 10 jährigen dunklen Sohn neben sich und einem kleinen Mädchen – ca. 1 Jahr alt – auf ihrem Schoß. Das kleine Mädchen hatte gekräuselte Haare und ebenfalls eine dunklere Hautfarbe. Etwa so dunkel, wie wenn sich eine reinrassige Wiener-Tussi nur durchschnittlich oft ins Solarium legt und keinen besonderen Ausgehaufrissanlass hat. Ich habe einen guten Draht zu Kleinkindern, weil sie so unglaublich offen, unvoreingenommen, ehrlich und direkt sind. Ich bin sehr kinderliebend und bei Kindern ist meine Geduld unbegrenzt. Ein Kind kann mich unmöglich auf die Palme (in 53 Jahren auch bei den eigenen Kindern noch nie geschehen) oder in schlechte, gereizte Laune bringen, sondern ich finde immer Kontakt, bekomme immer Freude geschenkt und handle instinktiv immer richtig, im Umgang mit Kindern. Obwohl ich ein Mann bin, habe ich offensichtlich einen ausgeprägten Mutterinstinkt, der mich noch nie ge- oder enttäuscht hat.
Eine älter Dame nahm auf dem Viersitzer, gegenüber der Mutter platz und sorgte sich um den Jungen, weil er unruhig auf den Sitzplatz herum turnte. Sie unterhielt sich auch mit der Mutter und ich dachte mir: „die alte Dame hat bestimmt selbst auch Kinder“.
Dann kam ein junger Mann, etwa 20 Jahre alt, den Korridor in der Mitte zwischen den 4er-Sitzgruppen daher. Er hatte kurze Haare, war etwas stärker gebaut, um nicht adipös oder fettleibig zu sagen und er trug ein gelbes T-Shirt. Ein absolut unauffälliger, angepasster Durchschnittsjugendlicher, der im Vorbeigehen laut sagte: „Scheiß Negerkinder, der muss natürlich sitzen“! Ich konnte es einfach nicht fassen und ich kann es unmöglich, auch nicht irgenwie nur ansatzweise verstehen. Deshalb muss ich diesen Artikel schreiben. Es geht einfach nicht in mein Hirn, was in so einem Menschen vorgeht. Ich kapiere es nicht! Wäre er ein Zurückgebliebener, ein ewig Gestriger, ein Hitler geschädigter, müsste der doch wenigstens über 70 sein, oder?
Was veranlasst einen jungen Menschen, dem es offensichtlich gut geht, der genügend zu essen hat und auch sonst ganz normal aussieht zu einem derartigen Wahnsinn?
Mir ekelt nicht besonders vor festen Ausscheidungen der Säugetiere, aber mir ekelt vor mir selbst, wenn ich zu der selben Art gehören muss, wie dieses völlig normal aussehende Ungeheuer. Ich bezeichne ihn nicht als Rassisten, sondern ich wünsche ihm, dass er begreift, was Leben und Mensch sein bedeutet, denn dann schaffte er sich ohnehin, so schnell wie nur möglich, selbst aus dieser Welt.

Ich glaube, Leben und Tiere (Biologie, Chemie, Physik und Physiologie) ganz gut zu verstehen und verstehe viele Philosophien, Kulturen und Religionen, meines Wissens und meiner Erfahrung nach, auch ganz gut. Mit Technik, Computer und Programmiersprachen komme ich nicht nur klar, sondern es ist eine, meiner Jahrzehnte lang gepflegten Leidenschaften, aber komplett motivationslose, irrationale, menschenfeindliche Handlungen, wie oben beschrieben, verstehe ich eifach nicht. Worum geht es da? Wozu soll das gut sein? Was ist, bedeutet, oder soll das? Das war ja auch kein Amoklauf, den verstünde ich zwar auch nicht, aber da hätte ich wenigstens eine Art Überforderugnstheorie, wie bei Lemmingen auf Lebensraumsuche bereit, sondern es war ganz normaler und von allen Menschen in der U-Bahn (inklusive mir – was hätte ich auch machen können) akzeptierter Alltag! Nein, ich verstehe es einfach nicht und bitte um eine Erklärung, falls jemand eine hat. Ansätze würde mir schon reichen, denn ich bin komplett blank und ahnungslos in dieser Angelegenheit.

(707)