Schlagwort-Archive: Mensch

人 – rén – Mensch


anhören
Quelle der Audiodatei: Leo

Bedeutung:
Person; Mensch; Kerl fig. auch Mund und Seele

Anmerkung:
leicht zu verwechseln mit 入 rù – herein, hinein;
wenn es als linker Teil eines zusammengesetzten Wortes fungiert, wird es gestaucht, wie bei 他 – er

Weblinks und Quellen:
Learning Chinese Characters, Volume 1: HSK level A: A Revolutionary New Way to Learn and Remember the 800 Most Basic Chinese Characters
Das neue praktische Chinesischlehrbuch von Liu Xun
Chinesische Lernkarten
Chinesische Elementarzeichen 1
dict.cc
Hatschek
Deutsch-Chinesisch

(847)

Gedankenexperiment

Der Artikel Doku: Expedition durch den menschlichen Körper hat mich zu einem Gedankenexperiment angeregt:
Wenn man alle Menschen der Erde (sind ja nicht einmal 7 Milliarden) als losen Verband eines Vielmenschler Wesens (Wortschöpfung in Anlehnung an Vielzeller) betrachtet und dann mit den Zellen eines einzelnen Menschen vergleicht (etwa 100 Billionen) ergeben sich für mich interessante Perspektiven. Jede Sekunde sterben Mio. Zellen ab und es entstehen neue, viele Funktionen von Organen werden sogar immer wieder mit Funktionen unserer Gesellschaft und des täglichen Lebens erklärt. Nehme hier nur ein Beispiel heraus: Polizei – Immunsystem. Umgekehrt sind sehr viele technische Geräte den Organen nachgebaut und übertreffen sie in der Leistungsfähigkeit oft bei weitem. Krieg kann ich mir so als Krankheit erklären, usw. Aber ich kenne keine Zelle, die unabdingbar wäre. Die soviele Funktionen, Macht oder was weiß ich was konzentriert hätte, dass es ohne sie nicht geht. Der Mensch ist vielleicht doch besser organisiert als die Gesellschaft, was einen noch genaueren Blick auf das Innenleben eines Menschen rechtfertigt.
Dazu mein Spruch, der mir vor mehr als 10 Jahren eingefallen ist:
Willst du wirklich wissen wer du bist, frage deine Tc-Lymphocyten. Falls sie dir antworten, vergiss nicht, mir darüber zu berichten. 😉

Weblinks:
Doku: Expedition durch den menschlichen Körper
Wie viele Zellen hat der Mensch?

(230)

Massenmensch

Wir sind der Massenmensch
Geister sind ohne, die genetische Bohne
geklaut bei Meinl vom Mendlssohns Bartholdig ein Stück
wird es uns gebracht haben Glück?

Starre ist die Struktur der Ruhe, doch sie bewegt sich
sie bewegt uns und breitet sich aus;
schon vor dem Laichenschmaus
grenzwertig wird der Wert der Grenze unendlich klein,
doch er muss sein.
Vom ersten Kompartiment der Zelle
bis zum Massenmenschens letzter Welle.

Richte dich aus und dreh dich im Wind
Kompartimet macht die Grenze
innen und außen
au szen
Massenmensch weiterlesen

(342)

Chiffren der Transzendenz als Synonym für Gott

Existenz ist stets auf den Anderen gerichtet. Das Selbstsein bedarf wesentlich der Kommunikation mit anderen Menschen. In der Kommunikation von Mensch zu Mensch realisiert sich Philosophie im „liebenden Kampf“, in dem Angriff und Rechtfertigung nicht dem Gewinn von Macht dienen, sondern Menschen sich gegenseitig nahe kommen und sich einander ausliefern. So erreicht man das „Innewerden des Seins“, die „Erhellung der Liebe“ und die „Vollendung der Ruhe“…..
Quelle des Zitats: Karl Jaspers
Die Biografie hat mich über Kollektivschuld zum Befehlsnotstand geführt, wo ich eine äußerst interessante Logik vorfinde:

Chiffren der Transzendenz als Synonym für Gott weiterlesen

(628)

Herbert Grönemeyer: Ein Stück vom Himmel

Warum in seinem Namen
Wir heissen selber auch
Wann stehen wir für unsere Dramen
Er wird viel zu oft gebraucht
Alles unendlich, unendlich

Welche Armee ist heilig
Du glaubst nicht besser als ich

weiterlesen auf Herbert Grönemeyer: Ein Stück vom Himmel
Dort finden sich auch Trailer bzw. Tourfilm Ausschnitte und vieles mehr.



Wer nichts beweist
Der beweist schon verdammt viel

(276)