Schlagwort-Archive: Korruption

Liebe Griechen,

was ist nur aus euch und eurer einst so vorbildlichen Nation geworden? Ein Korruptionssumpf, dass sich Perikles noch heute im Grab hin und her wälzt und keine Ruhe findet.
Was wollt ihr mit der Luftwaffe, die ihr um 500 Millionen Euro aufrüsten wollt, verteidigen? Euren Schuldenberg etwa, der inzwischen höher ist als der Olymp?

„General Dynamic F-16 USAF“ von U.S. Air Force photo - http://www.af.mil/shared/media/photodb/photos/021105-O-9999G-056.jpg. Lizenziert unter Gemeinfrei über Wikimedia Commons - http://commons.wikimedia.org/wiki/File:General_Dynamic_F-16_USAF.jpg#/media/File:General_Dynamic_F-16_USAF.jpg
„General Dynamic F-16 USAF“ von U.S. Air Force photo – http://www.af.mil/shared/media/photodb/photos/021105-O-9999G-056.jpg. Lizenziert unter Gemeinfrei über Wikimedia Commons – http://commons.wikimedia.org/wiki/File:General_Dynamic_F-16_USAF.jpg#/media/File:General_Dynamic_F-16_USAF.jpg

Es ist eine Schande was aus dem einst so stolzen, gebildeten Volk, dass nicht nur die gesamte europäische Kultur nachhaltig geprägt hat, geworden ist. Setzt diesen neuen Regierungschef Alexis Tsipras, der den Vertrag mit dem US-Konzern Lockheed abgeschlossen hat und fast gleichzeitig, als eine seiner ersten Amtshandlungen, wieder um ein paar hundert Milliarden Euro nach Straßburg betteln geht, sofort wieder ab und kümmert euch selbst um die Politik.
Liebe Griechen, ihr habt es vor 2.500 Jahren als erstes geschafft eine Demokratie zu installieren. Jetzt ist es an der Zeit dort anzuschließen. Schafft als erstes Land eine direkte Demokratie und legt damit diesen Korruptionssumpf trocken. Zeus will wieder stolz sein auf euch und ich schwöre bei Themis und Athene, einen Marathon zu laufen (schaffe derzeit kaum 100 m), wenn ihr als erstes eine echte, direkte Demokratie installiert und euren Korruptionssumpf trocken legt.

Weblinks:
500 Millionen Euro für Flugzeuge Griechenland rüstet Luftwaffe auf
Zweiter Weltkrieg: Athen beziffert deutsche Schuld auf 278 Milliarden Euro (da kommt ihr wirklich früh drauf)
Schuldenkrise: Bereiten wir uns auf das griechische Euro-Aus vor
Putin erörtert mit Tsipras breites Spektrum an Fragen (braucht Putin etwa Kampfjets von Lockheed?)
Wird Griechenland Putins trojanisches Pferd?

(534)

Steuerreform: Jetzt reicht es uns endgültig!

Von der Hypo über die inhaftierten Exminister bis zum totalen Vorschriftswahnsinn, der die Arbeiter, Angestellten der unteren Schicht (Frau & Mann), Kleinbetriebe und Einzelunternehmer entmündigt und ausbeutet, damit die Korruption im großen Stil finanziert werden kann.
Es reicht!
Jeden Tag ein neues Gesetz, Vorschrift, Verordnung zu Ungunsten der unteren Schicht! Wir müssen uns endlich wehren und organisieren. Boykottiert die SPÖ und die große Koalition!
Ein Wirt darf nicht bestimmen, ob in seinem Lokal (Besitz) geraucht wird und muss die verblödete Allergen-Verordnung (solange sie sich nicht auf Beschriftungen auf Verpackungen von Lebensmittel bezieht, spreche ich von verblödet) akzeptieren und nun wird er zu einer Registrierkassa gezwungen, die den Platz des Spielautomaten einnehmen soll! Noch dazu von der ehemaligen Arbeiterpartei, die heute nur noch dekadent, gequotet, gegendert und korrupt zu sein scheint (beachte den Konjunktiv).
Es reicht!
Ein Maronibrater oder Eisverkäufer, der im Jahr ein paar Hundert Euro verdient, soll sich eine Registrierkassa kaufen und seinen Stand mit dem FA vernetzen?
Ich habe einen anderen Vorschlag zur Steuerreform, wie ich auch schon Finanzierungsvorschläge an die ÖVP und FPÖ für die bevorstehende Heeresreform hatte.
Stellt hinter jeden Bürger, den ihr für kriminell anseht, also hinter jeden, der mindestens einen Euro versteuern muss, einen Überwachungsbeamten, damit er nicht etwa die Registrierkassa hacken oder einfach umgehen kann.
Dazu stellt dann aber bitte auch einen Beamten, der den Überwachungsbeamten kontrolliert, denn es soll ja schon korrupte Beamte gegeben haben.
Österreich ist zwar ohnehin schon Weltspitze, was die Verwaltungskosten betrifft, aber da geht doch bestimmt noch ein bisschen etwas. Vielleicht könnte man noch eine politische Region zwischen Land und Bezirk oder Bund einschieben, damit Posten geschaffen werden, die den Korruptionssumpf schützen könnten. Es ist so zum Kotzen, wenn ich mir ansehe, was aus der SPÖ unter Kreisky geworden ist. Abbau aller sozialen Leistungen für die Arbeiterschicht und das gesamte Geld wird Herrn Minister und Co in den Rachen gestopft, bis uns der Hals platzt, aber der eine oder andere Ex-Politiker uns sogar noch als Häftling ans Steuersackerl geht, ohne seine Schäfchen und Abfertigungen, die er ins Trockene gebracht hat, herausrücken zu müssen.
Es reicht!
Neuwahlen!!!! Direkte Demokratie! !!
Dort, wo nichts mehr zu holen ist versucht man mit Druck doch noch einen Cent heraus zu pressen, aber die saftigen Gagen und Gehälter werden nicht angetastet.
Wir brauchten neben einer Radikalkur in der Verwaltung eine wirklich progressive, sozial gerechte Besteuerung. Keiner sollte mehr, als das Doppelte oder Dreifache der schlechtesten Kollektivlöhne verdienen können. Damit hätten wir neben der sozialen Gerechtigkeit einen so hohen Budgetüberschuss, dass wir wirklich schnell unsere Schulden begleichen könnten.
Naja, soziale Gerechtigkeit hätten wir dann immer noch nicht, denn wieso sollte ein Spitzenpolitiker für’s „ja“ oder „nein“ stimmen unter Klubzwang oder ein Spitzenmanager oder -beamter für’s Unterschreiben – ohne für das Unterschriebene zu haften – überhaupt mehr bekommen, als eine Verkäuferin?
Wenn jemand ohne Ahnung (entsprechende Ausbildung und Praxis) staatstragende Spitzenpositionen bekleiden darf, dann erübrigen sich diese Fragen aber ohnehin.
Neuwahlen!!! Direkte Demokratie statt direkte Korruption!!!

(437)

Wie korrupt sind Ärzte?

Titelt die Zeitschrift Profil mit ihrer neue Coverstory. Sie schreiben weiter: „Medizin. In seinem diese Woche erscheinenden Buch „Korrupte Medizin“ beschreibt der Wiener Journalist Hans Weiss die perfiden Tricks, welche die Pharmaindustrie anwendet, um Ärzte für ihre Zwecke einzuspannen. Doch gegen den Würgegriff der Pillenbranche regt sich langsam Widerstand – nicht zuletzt aufgrund verschärfter Antikorruptionsbestimmungen….“ den ganzen Originalartikel lesen: Wie korrupt ist die Medizin? Wie Ärzte von der Pharmaindustrie korrumpiert werden
Das Buch ist bereits auf Amazon erhältlich (siehe oben) und man liest dort noch als Produktbeschreibung:
„Wie Ärzte sich bestechen lassen – Korruption im Gesundheitswesen. Ein Journalist wechselt seine Identität und geht in die Pharmaindustrie. Erschreckendes Resultat seiner Recherchen: Die Medizin steht unter der Kontrolle der großen Pharmakonzerne. Und zahlreiche Spitzenmediziner machen sich zu Komplizen. Der Autor absolviert eine sechsmonatige Ausbildung zum Pharmavertreter und gründet – auf dem Papier – eine Beratungsfirma für die Arzneimittelindustrie. Damit baut er sich über einen Zeitraum von mehr als zwei Jahren eine respektable Identität als Pharma-Consultant auf, nimmt an brancheninternen Symposien teil, erhält Zugang zu geheimen Marketingdokumenten, kauft brisante geheime Studien und wird begehrter Gesprächspartner von Klinikchefs. Warum sind Medikamente so teuer? Weil so viel in die Entwicklung und Erforschung von neuen Medikamenten investiert wird, die allen Patienten zugute kommen! So die Antwort der Pharmaindustrie. Tatsächlich wird intern ungeniert kritisiert, dass es mit der Innovationskraft der Industrie nicht weit her ist. Was unter „Forschung und Entwicklung“ verbucht wird, sind meist Marketingmaßnahmen, die nur den Zweck haben, den Gewinn der Konzerne zu erhöhen. Die Pharmaindustrie beschäftigt ein ganzes Heer von Marktforschern und Informanten, die ständig untersuchen, wie häufig Medikamente verschrieben werden, welcher Umsatz damit erzielt wird, warum Ärzte bestimmte Medikamente verschreiben und andere nicht, welche Wirkung Pharmavertreter auf die Zahl der Verschreibungen haben. Ohne die aktive Mithilfe von Ärzten wäre das alles nicht möglich. Pharmakonzerne kontrollieren das Gesundheitswesen durch das so genannte „Thought Leader Management“ – spezielle Firmenabteilungen, die sich nur damit beschäftigen, wie einflussreiche Ärzte für die Zwecke der Pharmaindustrie am besten eingesetzt werden. Die Antwort: Das geschieht am wirksamsten mit Hilfe von lukrativen Beraterhonoraren, teuren klinischen Studien und Einladungen zu hoch bezahlten Vorträgen vor Ärzten.
Über den Autor
Der Autor ist immer noch in der Pharmaindustrie tätig. Um die laufenden Recherchen nicht zu gefährden, wird sein Name erst bei Erscheinen des Buches bekannt gegeben.“

Nun ist es erschienen und man findet als Autor, ich zitiere dazu nochmals aus oben erwähnten Artikel:

„Der Wiener Journalist Hans Weiss, bekannt als einer der Autoren der seinerzeitigen „Bitteren Pillen“, eines Klassikers der kritischen Medizin-Berichterstattung, legt am Montag dieser Woche im Rahmen einer Pressekonferenz ein neues Buch mit dem Titel „Korrupte Medizin – Ärzte als Komplizen der Konzerne“ vor, in dem er minutiös die oft perfiden Tricks beschreibt, welche die Pharmaindustrie anwendet, um Ärzte für ihre Zwecke einzuspannen…“

(663)