Schlagwort-Archive: Java

Ich googelte das Java-Orakel

Ich googelte das Java-Orakel (-Oracle) und es prophezeite mir: „Java Go to die“. Google hat sich Linux genommen, es aufs Handy gepackt, denn Linux ist das beste System, kann alles, läuft überall und kostet nichts. Dann nannte sie es Android und machte sich selbst zum root (sysadmin, Chef) auf über einer Milliarde Geräten, eben überall, wo Android läuft. Um auf dem Gerät der Zukunft Anwendungsprogramme laufen lassen zu können, ist die universellste, am weitesten verbreitetste Laufzeitumgebung und Programmiersprache Java ideal. Ruby wäre zwar z. B. auch frei und meiner Meinung nach in vielen Hinsichten wesentlich besser (effizienter, konsequentere OO, …) aber wo läuft schon Ruby? Die Verbreitung, Bibliotheken, Runtime Engines, … von Java sind gigantisch. Daher nimmt sich Google einfach Java und erstmals in der Geschichte von Java können die Java-Programmierer einpacken. Ihr Programm läuft nämlich nicht mehr auf Android und eine Portierung ist so aufwendig, dass man es besser gleich lässt. Nicht einmal dann ist Java auf Android verwendbar, wenn man sein eigenes Gerät hackt, um sich auf dem eigen Gerät (oder gehört es gar nicht mehr den offiziellen Besitzer) auch das Rootrecht zu nehmen. Alle Garantieansprüche usw. verliert man dadurch sowieso und nützen wird es auch nicht besonders viel, denn Google kann jederzeit immer alles auf ihrem Android machen und wenn sie dir das Konto sperren, dann kannst du vielleicht noch einen Notruf absetzten. Naja, was solls, Java wird Go, wie Linux Android wurde. Was noch nicht Google gehört und Google nicht haben will, muss wohl wertlos sein, sieht man von FB einmal ab. Mit ungeheurem Aufwand, Druck und Zwang will man uns zwar Google Plus aufzwingen, aber dabei haben sie wenig Erfolg. Mir ist Facebook zwar genau so unsympathisch wie Google +, aber von FB ist man wenigstens nicht total abhängig. Das Java-Orakel zuckte ein paar mal zusammen und starb seufzend: „Go Google Go“.

Schade, um die ungeheuren Leistungen der Java Entwickler, bald wird die Ergebnisse keiner mehr brauchen, denn man wird sie nur noch als Go erhalten und mit Erlaubnis von Google, eingeschränkt als user benützen dürfen.

Naja, natürlich gibt es auch für Android Alternativen, aber die „Android SDK“ als Alternative vorzustellen, wie ich es gerade in einem Artikel, mit dem Untertitel „Software für Android selbst entwickeln“, gelesen habe, grenzt an …. Egal, aber diese Genies sollen mir mit ihrer Android SDK einmal eine ordentliche Applikation programmieren, die offline funktioniert, also ohne auf die Google Server zugreifen zu müssen. Abgesehen davon wird man durch die SDK auch nicht zum root.
Die einzige echte Alternative, die für mich in Frage kommt ist CyanogenMod und dann sofort Java von Oracle installieren.

(480)

Java Version ändern in Ubuntu

In Ubuntu kann man mit „sudo update-alternatives – -config java“ die gewünschte Version auswählen. Einfach und praktisch nach dem Download von Java Downloads for Linux und Installation mit „tar zxvf jre-7u7-linux-x64.tar.gz“ konnte ich mir die neue Version auswählen.

(388)

Java für Ubuntu 12.04

Weiß jemand was das bedeuten soll?
Ich lese auf Sun Java 6 Now Can Be Installed on Ubuntu via PPA, Cinnamon too!:

As we all know, Sun Java 6 are being removed from Ubuntu for the following reasons:

As of August 24th 2011, Canonical no longer have permission to redistribute new Java packages as Oracle has retired the “Operating System Distributor License for Java”.
Oracle has published an advisory about security issues in the version of Java currently in the partner archive. Some of these issues are currently being exploited in the wild.
Due to the severity of the security risk, Canonical released a security update for the Sun JDK browser plugin which disables the plugin on all machines.
In the near future, Canonical will remove all Sun JDK packages from the Partner archive….

Weiter geht es dann mit „keine Panik“, als ob mich Java in Panik bringen könnte und einer Erklärung, wie man in Ubuntu 12.04 trotzdem noch JDK 6 installieren kann.
Auf Install Oracle Java JDK 7 in Ubuntu 12.04 (Precise Pangolin) lese ich wie man in Ubuntu 12.04 die JDK 7 installieren kann und einige Meldungen, dass Java nicht mehr funktioniert im neuen Ubuntu.
Also ich habe davon nichts gemerkt. Ich habe die neueste Ubuntu Version 12.04 (precise mit kernel 3.2.0-24-generic-pae) und und soeben wieder aktualisiert. Gehe ich, wie gewöhnlich, wenn ich eine SW möchte auf „Software-Center“ und tippe Java ein, bekomme ich die Möglichkeit JDK 6 oder JDK 7 zu installieren und zusätzlich die Option „mit Ice-Tea“ die Java-Erweiterung für meinen Firefox 12.
Ja und bei mir funktioniert Java einwandfrei und die Applets auf Jmol Beispiele gefallen mir wie eh und je.

(971)

WordPress Plugin „HH Quizzes“

Update am 08.08.14: Habe soeben die ebenfalls von Felix Riesterer zur Verfügung gestellte Multilingual-Version hinzu gefügt und getestet. Die Sprachen de,(Deutsch), en (English), es (Español), fr (Français), it (Italiano), pl (Polski), la (Latin) werden einfach mit lang =“xx“ im div tag ausgewählt, um ein Quiz in einer der angeführten Sprachen zu kreieren.


Quiz-Script Framework
Ein wirklich nettes JavaScript-Framework (LGPL) von Felix Riesterer habe ich auf Quiz-Script Framework entdeckt und es als WordPress-Plugin verpackt, damit ich nicht bei jedem WordPress Update Änderungen vornehmen muss.
Es ist gut geeignet als Lehr- und Lernsoftware, das verschiedene interaktive Möglichkeiten erstellt werden können, um Inhalte spielerisch zu erlernen, abzufragen und den Wissensstand zu überprüfen.
Da das Quiz-Script-Framework wirklich einfach zu verwenden ist und ich selbst noch öfter davon Gebrauch machen werde, habe ich das WP-Plugin „HH Quizzes“, das einfach das Quiz-Script-Framework einbindet und ein wenig modifiziert auch ins WordPress Plugin-Verzeichnis hochgeladen, wo es jederzeit erhältlich ist: HH Quizzes, damit es auch andere WordPress-Benutzer nützen können.
Ich übernehme keine Verantwortung für eventuelle Fehler, aber bei mir funktioniert es auf WordPress 3.9 ganz gut, wie man auch an dem Beispiel unten sieht und an den weiteren, die ich hier noch verlinken werde.
Man kann das JavaSrcipt-Framework natürlich auch ohne Plugin selbst einbinden, Anweisungen dazu gibt es auf den unten angeführten Seiten und dort findet man auch Beispiele für alle möglichen Quizzes. Folgende Anwendungsbeispiele stammen von zum.de Quiz-Script-Framework:

Please use the text editor (not the visual editor) and write the tags just like in my examples „<p>, <strong> etc.“ are required.

  1. Zuordnungs-Quiz (paarweise; mit Drag&Drop)
    Matching Quiz (match pairs)
  2. Zuordnungs-Quiz (gruppenweise)
    Matching Quiz (match groups)
  3. Bilderpuzzle (basierend auf dem Lückentext-Quiz)
    Picture Puzzle (made with the gap fill quiz mechanism)
  4. Memo-Quiz
  5. Multiple Choice – Quiz
  6. Schüttelrätsel-Quiz (buchstabenweise; mit Eingabefeldern)
    Word Jumble Quiz
  7. Kreuzworträtsel
    Crossword Quiz
  8. Suchsel
    Word Search Puzzle
  9. Buchstabenraten (Hangman)
    Wordfind Quiz (Hangman Quiz)

Weiter Links und Beispiele dazu:
Beispiele vom Autor des Quiz-Script-Frameworks
Hilfe:Quiz-Script Framework hier können Beispiele für die Anwendung gefunden werden.
Zuordnungs-​Rätsel: Englische Farbwörter – Theodorschule Paderborn
Zuordnungs-​Rätsel: Tierklassen – Theodorschule Paderborn
Unterrichtsmedien

(12128)

Statt nur einer Tasse Kaffee braucht man heute auch schon Eistee für Java im Web

Früher reichte ein „cup of coffee“ und ich dachte an die Insel, an SUN und ewige Wartezeiten beim Kompilieren und Ausführen von Programmen. Schnell kamen „Java beans“ dazu und diverse Erklärungen, weshalb SUN diese Logo, also eine Tasse Kaffee für die Programmiersprache wählte. Ich plädierte seit je für eine Thermoskanne Kaffee, aber ich wurde ja nicht gefragt. Das könnte man sich doch viel leichter merken, da … ach, was soll’s, heute braucht man jedenfalls auch IcedTea-Web, will man im Firefox 10.0 unter Fedora 16 javafähig sein, also div. Applets ausführen können.
Mit der Menge Kaffee und Eistee wird das Surfen im Netz jedenfalls ungesünder, als das Surfen auf Java.

Bekam ihr Linux Kaffee und ihr Firefox Eistee? Hier geht’s zum Plugin-check.

(329)