Schlagwort-Archive: indisches Dal

Indisches Dal – Linsen einmal anders

Linsen stundenlang in Wasser einweichen. Kreuzkümmel, Kurkuma und Chili in Öl anrösten, klein geschnittene Zwiebel dazugeben und dünsten. Die Linsen mit Wasser und Kokosmilch aufgießen. Klein geschnittenen Knoblauch und Ingwer dazu geben und dann 20 Minuten vor sich hin köcheln lassen. Wenn die Linsen zerfallen sind, mit Salz und Sojasauce würzen. Reis passt gut als Beilage.

Da ich immer öfter vegetarisch koche, versuche ich heute einmal das indische Dal (auch Daal oder Dahl geschrieben), statt den üblichen Specklinsen mit Semmelknödel. Übrigens tendiere ich aus moralischen Gründen immer mehr zu vegetarisch und nicht etwa, weil mir Fleisch nicht schmecken würde. Ich hätte zwar keine Bedenken, Tiere zu schlachten (oder besser gesagt, schlachten zu lassen), wenn sie ein schönes Leben hätten und nicht leiden müssten. Bei richtiger Haltung ginge es ihnen vielleicht sogar besser, als in der freien Natur; sterben würden sie sowieso, aber nach einer schmerzlosen Schlachtung kann unter anderem ihr Fleisch eben verwertet werden. Mir geht es aber um die Vermeidung tierischer Nahrungsmittel, weil ich nicht einsehe, dass Tiere wegen mir leiden müssen und nach einer oft unbeschreiblich grausamen Aufzucht (betrifft sowohl Rinder, Schweine, Geflügel als auch Fische) auch noch beim Transport und der Schlachtung gequält werden. Ich habe inzwischen einige Tatsachenberichte über Fleischfabriken gelesen, die jeden Horrorfilm als Gutenachtgeschichte dastehen lassen. Leider macht es auch keinen Unterschied, ob Tiere wegen der Milch, der Eier, oder eben dem Fleisch gequält werden. Ohne Milch, Eier und Käse, werde ich aber vermutlich nie leben können. Naja, wer weiß? Doch nun zum Linsengericht, das ich heute ausprobieren werde.


Interessante Rezepte dazu fand ich auch auf Indisches Dal und Indisches Dal.
Besonders die vielfältigen Variationen und natürlich auch der geringe Arbeitsaufwand, sowie der vernünftige Preis des Gerichtes, fallen mir schon jetzt angenehm auf. Hoffentlich schmeckt es auch, aber da ich gerne Linsen esse, kann eigentlich nicht viel schief gehen.

(289)