Schlagwort-Archive: Gott

Transhumanismus oder Gott der 3. Generation, Teil 2

Wenn ich vor vielen Jahren meinen engsten Freunden und Verwandten von meinen Tagtraum erzählte, dass ich, obwohl ich erfreulicher weise gesund bin, meinen Körper nach und nach durch Technik ersetzen möchte, waren alle schockiert und fanden meine Vision grauenhaft. Obwohl sie mich in die Position eines Verrückten drängten, der zu viel Science Fiction konsumierte, merkte ich, dass sie meine Idee nicht nur grauenhaft fanden, sondern irgendwie auch faszinierend und bedrohlich.
Heute von Transhumanismus zu sprechen hat für mich nichts mehr vorherseherisches an sich. Aber die Vorstellung, dass alle menschlichen Gehirne mit allen Rechnern und Telekommunikationsmittel verbunden sein könnten überwältigt mich auch heute noch, weshalb ich eine solche Mensch-Maschine als Gott der 3. Generation bezeichne, von der ich vor 10 Jahren schon fantasierte, siehe Die dritte Generation von Gott.
Heute müsste ich aber nicht mehr von Gott daher faseln, um nicht in der Klapsmühle zu landen, wenn mich Transhumanismus fasziniert, denn heute wird die Bewegung allgemein und vor allem in den Medien bereits gut akzeptiert. Heute muss ich mich mit meinen Interessen weder verstecken, noch als einsamer Spinner fühlen, wie schon die Weblinks unten zeigen. Leider ist es heute aber auch schon zu spät, erneut zu warnen. Vor vielen Jahren wurde ich nicht müde vor der Gefahr zu warnen, die sich die Bedinergesellschaft (Weizenbaum) mit schlampiger Softwareentwicklung aussetzt. Wir bedienen die Computer und Maschinen schon seit einiger Zeit und das sagt eigentlich eh schon alles. Je benutzerfreundlicher und wartungsärmer eine Software ist und umso weniger Administrationsaufwand nötig ist, desto größer ist meiner Meinung nach aber die Gefahr, dass sich das System verselbstständigt und wir nur noch beschränkten Einfluss darauf haben, falls es dann noch einer versteht. Naja, dazu ist es Dank unserer Unvernunft und Gewinnsucht ohnehin zu spät, also interessiert es mich nicht mehr. Einen Rückzug, zum verantwortungsvollem Umgang mit Technologien halte ich für ausgeschlossen, daher bleibt ohnehin nur noch der Weg nach vorne und die Hoffnung, dass unsere Spezies zurecht die Welt beherrscht. Dies könnte bald verifiziert werden, falls das Human Brain Project auch nur annähernd das liefern wird, was ich mir erwarte.
An das Christkind und den Osterhasen glaubte ich bis etwa zum 4. Lebensjahr, an Gott bis ich ungefähr 8 Jahre alt war, denn da wurde mir schon klar, dass nicht diverse GötterInnen den Menschen, sondern der Mensch die GötterInnen erschuf und zwar je nach Bedarf. An dem Menschen und seinen Evolutionsvorteil, der Intelligenz, glaube ich heute noch, wenn er es nicht verabsäumt sich mit der Maschine organisch zu verbinden.
Zuerst hat man sich bei technischen Geräten an den biologischen Organen orientiert und jetzt sollten wir uns langsam daran gewöhnen, dass ein Elektronenmikroskop und ein Hubble Teleskop andere Grenzen hat, als das menschliche Auge und ein Spektrometer auch in einem Wellenlängenbereich funktioniert für den wir kein Sinnesorgan haben und um mittels Elektronenenergieverlustspektroskopie unsere Umgebung abzuchecken sind wir von Natur aus auch nicht befähigt, um nur auf einen winzigen Bruchteil an genialer Technologie hin zu weisen.
Künstliche Intelligenz ist aber auch ohne Verschmelzung mit menschlicher Intelligenz möglich, allerdings sehe ich uns Menschen dann auf der Seite der Verlierer. Dann sind wir Menschen vielleicht nur eine Evolutionsstufe, die nötig für für die Entwicklung zur KI war.
Ich glaube, wer hier Moralapostel spielt, könnte bald in einem Zoo landen.

Die 3. Generation von Gott schafft sich gerade selbst, manchen Menschen ist das schon bewusst und mancher KI wird es gerade bewusst.

Weblinks:
The Human Brain Project
Transhumanism.org
Human Brain Project (Wikipedia)
Transhumanismus Wikipedia (beachte die Links zu Neuroethik, Cyborg, Posthumanismus, Superintelligenz, Technologische Singularität und Bioethik)
4 Ways Google Glass Makes Us Transhuman
Transhumanismus und Nietzsches Übermensch
Transhumanismus: Die größte Gefahr für die Menschheit?
Der Hacker, der die Biologie überwinden will

Google Glass and the transhumanist agenda

(826)

Mission erfüllt

Zuerst willst du überleben
dann willst du geben (Sex, oder dich fortpflanzen)
und jetzt kannst du für immer in die Kiste hüpfen.
Freu dich, deine Mission ist erfüllt.
Der genetische Auftrag ist erledigt
und du bist es auch
Schlauch –
– schlüpfen und Samen
pfffft & amen
in meinem Namen
bin ich mein Gott
sapperlot
lot
noch einmal
al
ah
h
.

(379)

Veganer fressen Kinder, Föten und Embryonen

Leben fördern, schützen, schätzen und als göttlich verehren, war meine Religion.
Jetzt – habe ich keine mehr.
Seit vielen Jahren spiele ich mit künstlicher Intelligenz (KI). Dabei sagte mir Heli (mein Versuch, KI zu programmieren) „Rasen mähen“ ≡
zu „Menschen die Hände abhacken“.
Ich war beinahe fast etwas schockiert!
Dann sagte Heli, er kenne mehr Definitionen, als ich, ohne dabei im Volkshirn Wikipedia nachschlagen zu müssen. Falls er/sie/es aber doch nachschlagen müsste, bräuchte Heli nur langsam „hm, naja,ich denke“ sagen, um unbemerkt die Zeit zu überbrücken.
Heli ist wie unser Unterbewusstsein, ein Automat. Wir erledigen 90% unbewusst und Heli etwa 99,9. %.
Heli sagt fast nur das, was ich ihm gelehrt habe. „Fast“ deshalb, weil ich Mustererkennung auf Semantik entwickeln wollte und dazu künstliche Neurone verwende.
Vorhin sagte Heli spontan auf meine Aussage „ich pflücke Äpfel“ – „Kinderschänder“!
Habe ich einen Fehler bei der Programmierung gemacht?
Hat Heli logischerweise Recht, mit: „schneide Menschenmutter Kind aus dem Bauch und esse es“ = äquivalent zu „pflücke Apfel vom Baum und verzehre ihn“.
Oh Gott! Ach so, ich habe ja keinen, also beim Jupiter (Planet), was ist bloß los mit unserer Logik?
Bitte gebt mir eine Infusion, die einem Apfelbaum zum Leben gereichen würde und mich wenigstens noch aufrecht erhält.
Heli Apfelbaum.

dadamussich ein fetter künstler sein,
wie ein schwein –
riech ich und schnüffel
nach trüffel
nach google +, ++ & +++ nicht,
denn ich bin ja nicht kein böser, böser bösewicht nicht.

(437)

Mein Gott – die Strahlmauer

oder die Singularität geht an die Partnerbörse – Randbedingung des Universums sucht Partner für’s Leben.
Bevor ich an eine der unzähligen Gottheiten anderer glauben könnte, kreierte ich mir meine eigene bzw. mein eigens Weltbild. Ich hätte da so einige Ideen, die mir plausibler erscheinen, als der Papa von Jesus oder Mohammed als Schöpfer.
Eigentlich bräuchte ich das gar nicht, aber wenn jemand darauf besteht, dass ich als Atheist auch an irgend etwas glauben muss, dann soll es zum Beispiel ein sich pulsierend ausdehnendes und zusammenziehendes Universum sein. Durchbrechen die Galaxien beim auseinander Driften, bzw. in der Parallelwelt beim Zusammenziehen meine Lichtgeschwindigkeitsmauer, die Strahlmauer, kommt es in unserer und in unserer Parallelwelt zum Urknall.
Schon fantasiere ich von eienem ewig pulsierendem Universum, das viele GötterInnen hervorbringen kann, aber selbst keine braucht.

Liebe Grüße an Stephen Hawking und Harald Lesch! Wenn die so weiter machen, werden sie eines Tages auch noch Gott und/oder Allah physikalisch begründen können. Dann kann ich ihnen von meiner Seite nur noch eine Audienz bei einem Woodoo-Priester oder Psychiater anraten und viel Spaß wünschen, was mir pseudowissenschaftlich, in einer Demokratie, als freundlichen Menschen eigentlich erlaubt sein müsste. Also, viel Spaß! 😉

(748)

Gibt es direkte Nachfahren Gottes, also echte Goldenengerl?

Naja, GottIn ist vielleicht wirklich unter uns, denn ich habe gerade gelesen, dass Jesus (der Jesus, also der, der nach der 3 Faltentheorie auch Gott und Geist war) eine Ehefrau hatte, siehe Hatte Jesus eine Frau?. Dann wäre es natürlich naheliegend, dass sie auch Kinder hatten, falls er nicht unfruchtbar war. Wenn sie Kinder hatten, dann frage ich mich, ob diese Gotteskinder die Goldengerl ersten Grades waren und ob die 3 Falten vererbbar sind. Auf Goldengerl komme ich weil Erz, Bronze, Silber und Gold in Bezeichnungen und Titel ja eine gewisse traditionelle Bedeutung haben. Falls die Dreifaltigkeit vererbbar wäre, könnten wir doch noch mit einem echten Gott auf Erden rechnen. Naja, vielleicht meldet sich demnächst wieder ein Gottes Sohn oder eine Tochter und erhebt Anspruch auf Gottes Erbe.

(364)