Schlagwort-Archive: ewiges Leben

Der Stein der Weisen wurde zwar schon vor Jahren gefunden

aber die weitere Entwicklung hat sich Dr. Elizabeth Blackburn und Co wahrscheinlich anders vorgestellt. Den Stein der Weisen zu finden war schon bei den Alchemisten ein Traum vom ewigen Leben.

Quelle: http://anthrowiki.at/Datei:Hermaphrodit.jpg
Quelle: http://anthrowiki.at/Datei:Hermaphrodit.jpg
Leonard Hayflick ist diesem Traum näher gekommen.
Ein Leben ohne Altern? Dann kam die Entdeckung der Telomerase und die wurde 2009 mit dem Nobelpreis belohnt. Kleinkarierte Poltergeister sprachen vom Unnobelpreis für skurrile Forschung, weil sie denken (wenn man das so nennen kann), dass nur nach bestimmten Wahrheiten geforscht werden darf. Die Medizin hat zwar schon einen Nutzen von dieser Entdeckung, aber es wird sicher noch eine Weile dauern, bis die Früchte dieser Entdeckung wirklich geerntet werden können. Mit dem Schindluder treiben ist man da viel schneller und es wird schon fleißig Geld gescheffelt mit dem Enzym der Jugend, das in Anti-Aging-Produkten als Zell‐Verjüngung angeboten wird.
Leider wird im Taumel des Traumes generell übersehen (hiermit meine ich nicht die Forscher, denn die haben den Stein der Weisen nicht als vorrangiges Ziel, soweit mir bekannt ist) dass es nicht nur viele verschiedene Zellen gibt, sondern, dass sich die Körper-, Geschlechts- und Nervenzellen im Genom und im Teilungsverhalten grundlegend unterscheiden.
Quelle: http://anthrowiki.at/Datei:Gruener_Loewe.jpg; Odyssee
Quelle: http://anthrowiki.at/Datei:Gruener_Loewe.jpg; Odyssee

Sagen wir die Geschlechtszellen sind uns egal, wir wollen uns nach dem ersten Jahrhundert auf Erden nicht mehr fortpflanzen, dann sind da noch die Nervenzellen zu bedenken. Die Neurone sind verantwortlich für den Verstand, für das Denken und ist der Sitz der Seele, falls diese nicht doch nur das Gegenteil vom Verstand ist.
Gut, die spielen da nicht mit, aber mit ein wenig weiteren Genmanipulationsspielchen könnte der theoretisch schon unsterbliche Körper vielleicht aus undifferenzierten Zellen (Bindegewebszellen) Neurone gezüchtet werden.
Gut, ob man mit potentiellen Bindegewebszellen oder Flaxen überhaupt denken kann, mag man bezweifeln, aber wenn ja, dann würde es unser Denken kaum verschlechtern, meint helmeloh.

Weblinks:
Stein der Weisen Quelle für das Beitragsbild
Gene entscheiden, wie alt wir werden
Telomer-Manipulation: Ewige Jugend oder Krebstod

(739)