Schlagwort-Archive: CERN

Ärger am CERN: Teilchenbeschleuniger bis Frühjahr 2009 außer Betrieb

Der größte Teilchenbeschleuniger der Welt, der Large Hadron Collider (kurz: LHC), bleibt nach neueren Untersuchungen bis mindestens Frühjahr 2009 abgeschaltet. Zuerst war ein Mindestzeitraum von zwei Monaten angesetzt worden, der nun aufgestockt wurde. Bereits vor vier Tagen wurde bekannt, dass eine fehlerhafte elektrische Verbindung zwischen zwei der riesigen Magnete die Verbindung schmelzen ließ, woraufhin das für die Kühlung verwendete suprafluide Helium II austrat. Details zu dem …

Den aktuellen Originalartikel dazu lesen auf Ärger am CERN: Teilchenbeschleuniger bis Frühjahr 2009 außer Betrieb

(246)

Albtraum Weltuntergang

Google

Google

Gestern las ich einige Artikel zu dem geplanten CERN Versuch und stellte hier die Abschiedspost ein. Vermutlich war das meinem Unterbewusstsein Grund genug mir einen Albtraum zu bescheren.
Dabei fing der Traum recht bunt und schön an. Alle Götter aller Zeiten hatten sich im CERN bei Genf versammelt. Es war ein unglaublicher Anblick – tausende Götter in verschiedensten Trachten und teilweise reich und in sehr intensiver Farbenpracht geschmückt. Andere wieder ganz einfach, mit einem gewickelten Tuch gekleidet, aber trotzdem hatten sie eine unbeschreibliche Ausstrahlung. Auch die einfach gekleideten Götter, darunter Jesus, waren sehr schön anzusehen. Ich kannte natürlich nicht alle, aber Zeus, Shiva und Re der das Manitu und das Tao vertrat (ägyptische Götter) hatten den Vorsitz.
Ich musste an einer langen Tafel entlang gehen, an der hunderte Götter saßen. Die meisten machten einen gutmütigen Eindruck, aber da viel mir einer mit einer langen, zerzausten, wilden Lockenpracht auf. Er hatte eine ganze Lammkeule in den Händen und warf mir einen eindringlichen Blick zu. Ich sah wie er plötzlich, wie ein Löwe brüllte und in riesiger Gestalt im Hechtsprung auf mich aggressiv zu flog. Ich war gelähmt vor Schreck, aber es kam nichts an, es war eine Sinnestäuschung, denn im nächsten Augenblick sah ich ihn wieder an der Tafel sitzen und er wendet mit einem Lachen den Blick von mir ab, um wieder genüsslich an seiner Lammkeule zu nagen. Ich merkte, dass alle meine Gedanken lesen konnten. Und wenn sie es wollten, verstand ich auch ihre Gedanken, es war, wie wenn sie etwas sagten, aber ich hörte es nicht, sondern ich spürte es. Es war sehr beeindruckend.
Seltsame, hässliche Erdgeister erschienen vor mir am Boden und versperrten mir den Weg. Einer setzte sich vor mich hin und spritzte sich etwas in den Arm. Ich dachte, die werden doch nicht Heroin süchtig sein. Da schrie er mich an: „Was weißt du schon? – Was machst du überhaupt hier? Du bist keiner von uns. Verschwinde!“ Er sagte (dachte) zu seinen Nachbarn, aber ich hörte es: „Ich muss ihn töten, das ist ein Mensch.“
Aber Zeus gebot ihm Einhalt und sprach: „Das ist ein Freund des Hauses Olymp, er wurde von uns geladen und steht unter meinem Schutz.
Er hat unser Treffen vor Jahren vorausgeahnt (Götterdämmerung) und wusste über unser Ansinnen (Gib mir ein Zeichen!) Bescheid. Nun, soll er unsere Macht kennen lernen.“
Die grauenhaften Gestalten waren plötzlich verschwunden und ich konnte ganz hinten an der Tafel meinen Platz einnehmen. Was mache ich wirklich da, dachte ich, da hörte ich Re, der mit seiner Ansprache die Eröffnung einleitete:
„Wie ihr wisst, haben wir uns hier versammelt, um mit gemeinsamen Kräften und aller Göttlichkeit einen einzigen, wirklichen Gott zu schaffen. Es kann nur einen geben!“
Alle verstummten, es war die absolute Stille eingetreten. Nein, sie war noch nicht eingetreten, aber sie entstand gerade. Diese Stille und Ruhe wurde immer absoluter, ich spürte sie. Ich spürte, wie sie nur durch den Urknall abgelöst werden konnte.
Dieser Teil des Traumes war der Albtraumanteil, es war schmerzhaft und schrecklich und die Stille dehnte sich immer weiter aus, sie erfasste immer mehr Planeten und wurde immer absoluter. Die Brownsche Bewegung oder die Bewegung eines Elektrons im Orbital eines Atomes war viel zu laut. Es erstarrte alles.
Ich spürte immer mehr, dass er kommen muss, aber es war nicht die Erschaffung eines Gottes, sondern ich ahnte die Vernichtung aller Materie, Energie und Information. Mit einem Urknall tritt ein Gleichgewicht zwischen Materie und Antimaterie, zwischen positiven und negativen Ladungen ein und die Information verliert ihre Träger. Das absolute Nichts nähert sich …
Ich erwachte in Schweiß gebadet kurz vor dem Urknall.

(334)

Abschiedspost

800px-zuger_see_sk_0009

800px-zuger_see_sk_0009

Liebe Freunde, Leser und Fans von Helmeloh’s NotizBlog. Es ist leicht möglich, dass wir nie mehr voneinander hören und daher möchte ich mich verabschieden und falls es morgen um 9.30 Uhr doch nicht zum Weltuntergang kommt, dann lasse ich auf diesen Weg wenigstens alle liebe Grüßen.
Eigentlich ist das ja nur ein Notizblock im Internet, aber jetzt möchte ich ihn noch schnell zweckentfremden und allen sagen, dass ich euch eure Gemeinheiten und Dummheiten verzeihe (das ist natürlich als Spaß gesagt, zwischendurch ward ihr ja auch liebenswürdig 🙂 ), falls uns beim Start des Teilchenbeschleunigers in CERN, morgen ein Schwarzes Loch auffrisst.
Falls nicht nehme ich dies natürlich zurück und erinnere daran, dass ihr unbedingt „weiß“ wählen müsst, falls ihr zwar politisch interessierte, verantwortungsvolle Bürger seid, aber mit den egoistischen, opportunistischen parteipolitischen Sumpf nicht einverstanden seid.
Meine Wahlempfehlung:
Schreibt einfach auf den Stimmezettel: „Ich wollte keine teuren Neuwahlen, die nichts ändern, aber unser Geld kosten und ihr euch dadurch wieder einmal von der Arbeit drücken könnt.“
Schreibt …., nein, vielleicht kommt es ja gar nicht so weit, also lassen wir das und seid freundlich gegrüßt.
Was ist eigentlich mit dem Himmel und der Hölle, falls das Schwarze Loch … eigentlich interessiert mich nur was mit der Hölle ist. Erspare ich mir die dann auch?
Falls es jemand weiß. bitte ich um ein rasches Feedback, also noch vor morgen um 9.30 Uhr.
Bussi und Servus an alle und macht euch nicht ins Hemd, es wird schon schief gehen.
Helmut

Weblinks:
Weltuntergang live: Schwarze Löcher am CERN im Webcast
Large Hadron Collider nearly ready (Englisch, mit guten Fotos)
Riskieren Physiker den Weltuntergang?
Klage gegen Versuch am CERN
CERN Wikipedia
BEGREIFEN LEICHT GEMACHT : das CERN
Angst vor Weltuntergang – Amerikaner klagt gegen Teilchenbeschleuniger

CERN-Teilchenbeschleuniger geht in Betrieb
Das größte Physikexperiment der Welt
Auf Yigg:
Weltuntergang live: Schwarze Löcher am CERN im Webcast
Abschiedspost

(464)

Quantenphysik – Wiener klagt gegen den Weltuntergang

Das Urknall-Experiment beunruhigt den Philosophen Markus Goritschnig, welcher daraufhin handelt und eine Klage beim Europäischem Gericht für Menschenrechte eingereicht hat. Abgelehnt!

Möglicherweise passiert ja wirklich nichts – vielleicht verlieren wir auch nur die Schweiz, liest man in der Zeitschrift „Heute“.

Am 10. September startet am CERN in Genf das grösste wissenschaftliche Experiment aller Zeiten. Aus Angst vor schwarzen Löchern verlangt nun eine Forschergruppe vom Europäischen Menschenrechtsgerichtshof, die Inbetriebnahme des Teilchenbeschleunigers LHC zu verhindern.
Die Klage am Menschenrechtsgerichtshof in Strassburg sei von Forschern und Privatpersonen um den deutschen Chaostheoretiker Otto Rössler initiiert worden, sagte der Wiener Markus Goritschnig, der die Gruppe koordiniert, auf Anfrage. Stellvertretend für diese Gruppe hätten drei Privatpersonen aus der Schweiz, Deutschland und Österreich die Klage unterschrieben…..
Den Originalartikel dazu weiter lesen Klage soll Weltuntergang verhindern

Auf Wikio finden sie dazu Markus Goritschnig

CERN am Menschenrechtsgerichtshof eingeklagt
GENF – Der Europäische Menschenrechtsgerichtshof in Strassburg muss sich mit dem Teilchenbeschleuniger LHC am Genfer CERN befassen. Eine Forschergruppe verlangt in einer Beschwerde, die Inbetriebnahme des LHC sei vorerst zu verbieten.
auf blick.ch weiter lesen

Der Standard meint dazu:

Die Klage sei von Forschern und Privatpersonen um den deutschen Chaostheoretiker Otto Roessler initiiert worden, sagte der Wiener Markus Goritschnig, der die Gruppe koordiniert. Das Ziel sei eine Diskussion, da es für Teilchenbeschleuniger wie den LHC kein normiertes Verfahren für die Risikoüberprüfung gebe, berichteten Schweizer Medien am Donnerstag.

weiter lesen CERN: Teilchenbeschleuniger vor Gericht

(263)