Schlagwort-Archive: Bundespräsidentenwahl

Ist Österreich ein Nazi-Land?

Für mich ist die politische Entwicklung in Österreich ein Albtraum. Mein Leben lang war „ein alter Nazi“, ein unglaublich abscheuliches Ungeheuer, das aber bedeutungslos war, weil es sich um ein paar Kumpel von Friedrich Peter handelte. Diese Ewiggestrigen stellten keine Gefahr dar, sondern die Gefahr ging von linksextremen Terroristen aus. In meiner Jugend hingen überall Fahndungsfoto von der Bader-Meinhofbande. Das waren gemeingefährliche, wahnsinnige, schießwütige Terroristen, hieß es.
Ich lernte in der Schule, dass es in Österreich, ausgenommen der paar Kumpel von Friedrich Peter keine Nazis und auch keine Neo-Nazis gibt. Ich fragte meinen Lehrer in Geschichte, wo denn die ganzen Leute wären, die Hitler beim Einmarsch, der wie ein Triumphzug aussah, bejubelten. Er meinte, dass dies eine übertriebene Darstellung sei und die Leute gezwungen waren mitzumachen, wollten sie überleben.
Ja, irgend so ein Großnazi (Göring, Himmler oder Göbbels) hat es nach dem Untergang und der vorläufig endgültigen Zerstörung des Dritten Reiches ja auch ganz deutlich gesagt.
Das Volk wollte es so, sie haben uns schließlich gewählt.
Das Volk konnte damals aber nicht wissen, was die NSDAP und Hitler vor hatten. Sie konnten nicht ahnen, dass es zum 2. Weltkrieg kommt, sie konnten nicht ahnen, dass Milionen von Juden und Regimgegner grausam ermordet werden, sie konnten nicht ahnen, dass der Holocaust bevorstand. Das konnten die Menschen nicht wissen, als sie die NSDAP wählten und Hitler zujubelten, weshalb die Aussage, das Volk hat es so gewollt, ein Paradezynismus ist, wie er nur von einem hochrangigen Nazi präsentiert werden konnte.
Nach der Zerstörung des Dritten Reiches und der Zerschlagung der Nazis, dem Verbotsgesetz 1947 war scheinbar jedem klar, so etwas kann bei uns nie wieder passieren.

Jetzt unterstützt beinahe die Hälfte der Österreicher die FPÖ. Sind sie deshalb Nazis? Ist die FPÖ eine Nazipartei? Sie wurde von echten, freiwilligen, sich bekennenden Nazis gegründet und 20 Jahre lang von echten, sich bekennenden Ex-Nazis geleitet. Auf Wikipedia lese ich zur Mitgliederzahl und Ausrichtung:
Ist Österreich ein Nazi-Land? weiterlesen

(133)

Da Hofer war’s vom 20er Haus, der Kandidat, der schaut ma so verdächtig aus …

Ehrlich gesagt, ich habe Angst!



Da Hofa war’s vom 20er Haus,
der schaut ma so verdächtig aus,
da Hofa hat an Anfall kriagt
und hot die Leich do massakriert.

Da geht a Raunen durch die Leit‘
und a jeder hot sei Freud‘
der Hofa war’s, der Sündenbock,
da Hofa, den wos kanna mog.

Ehrlich gesagt, ich habe Angst!

Ja, als ich den Norbert Hofer  hörte, wurde mir klar, dass ich doch unbedingt wählen gehen muss. Für mich kommt nur ein einziger Kandidat in Frage, nämlich Van der Bellen. Wenn der Hofer nicht wäre, bräuchte ich nicht wählen gehen, denn der Kasperl hat ohnehin keine Chance und bei den übrigen Kandidaten sähe ich kein Problem.
Wenn jemand, der Freude am Schießen hat usw. aber so viel Zuspruch in Österreich  bekommt, dann mache ich mir ernsthafte Sorgen um unser Land. Ist den Österreichern nicht klar, was dieser Cowboy vor hat? Seine Ämter legt er als einziger natürlich auch nicht nieder und sonst könnte er die Wahlkamfreden von Donald Trump übernehmen.   Ich muss daher unbedingt Van der Bellen wählen. Ich hoffe, das Österreich die Schande eines Norbert Hofers als Bundespräsident erspart bleibt.
Gerade wurden mir die Blauen, Dank der intelligenten und eloquenten Reden von Strache etwas sympathischer, schon zeigt sich mir die blaue Gefahr, in der Gestalt eines Hofers, in ihrer fürchterlichsten Ausprägung.

Wenn Hofer Bundespräsident wird, wäre es mit einiger Wahrscheinlichkeit der endgültige Übergang zum Orbánismus in Österreich – derstandard.at/2000034722111/Wenn-Norbert-Hofer-Bundespraesident-wird.

Orbánismus? Ach ja, dieser Orbánismus, Gefahr für die junge ungarische Demokratie?. Oder ein Zitat aus der trend onlinezeitung aus dem Jahre 2012 Einiges zu Ungarn

Die neue Entwicklung hin zu einem Führerstaat hat sich seit längerer Zeit angezeigt (auf der Propagandaebene unter anderem seit Jahren unbeanstandet mit der systematischen Verbreitung der Materialien, id est geschichtlichen Erfahrungen des Horthy-Faschismus, des Klerikalfaschismus, der ungarischen Rassenideologien, des Nazifaschismus), und es ist durchaus möglich, daß der einigende Faktor des „Orbánismus“ keine Eintagsfliege bleibt, sondern ein interessantes Modell abgibt für künftige autoritär-rechtsradikal-faschistische Experimente anderswo – deren Aufgabe immer auch darin besteht, die kapitalistische Ordnung zu befestigen. Die Kontakte zur Haider-Strache-Partei sind ungebrochen und sind von mir an einem Beispiel dokumentiert worden (1)

Ja, wenn der Hofer Bundespräsident wird, dann besorge ich mir als erstes einen gültigen Reisepass, denn ich bin zwar gebürtiger Österreicher, rechne dann aber trotztem damit, eventuell schnell emigrieren zu müssen. Ich bin österreichischer Staatsbürger und jetzt braucht man in Österreich jedenfalls keinen Ariernachweis, wenn man sich einen neuen Reisepass ausstellen lässt. Wenn aber ein Hofer kandidiert und bei den Umfragen so gut abschneidet, dann gehe ich lieber auf Nummer sicher. Also zuerst einen neuen Reisepass, weil meiner schon lange abgelaufen ist und dann zur Wahl gehen und den recht vernünftig und seriös wirkenden Van der Bellen wählen.
Es gibt keinen Grund stolz darauf zu sein, dass ich Österreicher bin, denn ich habe dazu nicht viel beigetragen, aber ich freue mich, dass ich das Glück hatte, in Österreich geboren worden zu sein. Hoffentlich kann ich mich auch mein restliches Leben darüber freuen, denn
ehrlich gesagt, ich habe Angst!

Faschistischer Diktator!
Nein, es kommt jetzt nicht, was Sie vielleicht erwarten. Ich würde es doch nie wagen, Hofer als solchen zu bezeichnen, denn schließlich schießt er ja gerne mit seiner Clock. Aber Sie werden es einfach nicht fassen und glauben können, daher zitiere ich wörtlich aus der Presse:

FPÖ-Kandidat Norbert Hofer hat seinen grünen Kontrahenten Alexander Van der Bellen einen „faschistischen grünen Diktator“ genannt.

Norbert Hofer: „Schießen ist ein schöner Sport“ und bei dieser Aussage bekam er einen ganz euphorischen Ausdruck.

Ehrlich gesagt, ich habe Angst!

Hofer bezog sich auf falsche Flüchtlingszahl aus Ministerium. Gut, da muss man ihm aber zugute halten, dass Hofer nie behauptete, dass er lesen könne, sondern sicher ist nur, dass er schießen und mit Waffen umgehen kann.

BP-Wahl: Hofer würde gegen EU-Beitritt stimmen

Ehrlich gesagt, ich habe Angst!

Also, aufstehen und wählen gehen, deine „Heimat“ braucht dich jetzt und somit wähle Frau Griss, Van der Bellen, Kohl oder Hundstorfer. Ich glaube, für Österreich wäre Frau Griss die beste Wahl.

Hoffentlich stellt sich nach der Wahl heraus, dass der Hofer doch nicht di Leich do massakrierte, sondern dass er selber eine politische Leiche ist.

Aber wie dem auch sei, ehrlich gesagt, ich habe Angst!


Beitragsbild von http://www.tactical.at/de/Faustfeuerwaffen/Glock-26-Gen4-Pistole-online-Waffenhandel-kaufen.html

(50)