Frohe Ostern

.) ein Vater, der tatenlos zusieht, wie seinem Sohn eine Dornenkrone auf den Kopf gepresst wird
.) ein Vater, der tatenlos zusieht, wie sein Sohn gepeinigt und gequält wird
.) ein Vater, der zusieht, wie sein Sohn an das Kreuz genagelt und getötet wird
ist ein total perverses A… oder der liebe Gott.

Jugendfrei sollte so etwas aber wenigstens nicht sein.
Es ist sicher der liebe Gott und nicht etwa eine Göttin, denn es darf nur einen geben. Sowohl bei den Christen als auch bei den Moslems. Es darf und kann nur einen geben, dazu brauchen sie sogar eine nicht-göttliche, sterbliche Mutter und einen Geist, damit es ja bestimmt nur einen Unsterblichen gibt und es muss ein Mann sein.
Die ersten vormittelalterlichen Versionen von Highländer waren anscheinend wiklich die perversesten. Bei Zeus, im Olymp war zwar auch nicht immer alles clean, aber dafür sorgten die Götter wenigstens auch mit anderen Szenen für Unterhaltung, als nur mit der perversen ausgedehnten Abschlachtung eines Menschen und sie beneideten heimlich den Menschen um seine Sterblichkeit.

Frohe Ostern

(201)

OntoPhylogenese Dadaichmuss 5

Zentrum
Die Spermazelle erreicht das Ei,
Ei, ei die Welt ist noch dabei.
In Ordung ist’s im Zentrum
Nukleus, teile dich Chromosom.
Teilung
Wertvollstes teile dich!
Sie schreitet voran
Lebewesen’s Entwicklung ungeboren
doch geschoren
Geburt – Wende zum Ende – Anfang
Zentrum
Selbsteingenständiges Wesen komme zur Welt
erblicke das Licht
ohne Geld
du Wicht
Ist der Bauch der Mutter nicht auf der Welt?
ohne Geld
du Wicht
Wende
Im Zentrum häuft sich Scheiße
Mittelpunkt und Kern wirst du
Mittelpunkt Mensch mit Licht auf der Welt
OhOntoOhPhyol Oh genese

(257)

Vista

Windows and Doors
Linux on Floors
on the Top
there is a Flop
ha Vista?

(322)

Umweltschutz in Österreich

Endlich wird der Umweltschutz wirklich ernst genommen, was schon daran ersichtlich ist, dass die öffentlichen Verkehrsmittel teurer werden. Vermutlich belasten die Straßenbahnen die Umwelt einfach mehr als Kraftfahrzeuge.
Bravo liebe Politiker, gut gemacht!

(370)

Gott und das Patentrecht

Man stelle sich vor, eine amerikanische Biotech Firma hat die Gensequenz einer sehr fruchtbaren, gesunden, cholesterinarmen und nichtcancerogenen Maissorte patentieren lassen. Dummerweise hatte der liebe Gott aber gerade Lust auf einen kleinen Spaß – das hat er von Zeus, glaube ich – da ihm im Himmel ab und zu langweilig ist und es ihm manchmal ziemlich am heiligen Geist geht, wenn sich die Menschen immer mehr in die Schöpfung einmischen. Also ärgerte er die Menschlein ein wenig und ließ justament die patentrechtlich geschützte Gensequenz in der Natur vorkommen. Eine kleine Mutation und weil es lustig sein sollte, auch gleich wirklich in reichlichem Ausmaß.
Die Firma verklagte ihn natürlich prompt und der Richter hatte die Wahl: den lieben Gott auf den elektrischen Stuhl zu setzen (gekreuzigt wurde er ja schon, also war ihm das nichts neues) und nach dem Leben in der Hölle zu schmoren, oder den lieben Gott Recht geben und hier auf Erden in der Hölle zu leben. In der Ungewissheit, ob er am jüngsten Tag dafür belohnt werden würde entschied er sich gegen Gott und betete dabei: „Bitte lieber Gott komm nicht zurück, denn es ist wieder gefährlich hier auf Erden.“

(210)

Notizen zu Open Source, Linux, Informatik, Physiologie, Dadaichmuss, Umfragen, Satire, außergewöhnlichen Begebenheiten, Weltgeschehen, Lifestyle, Tai Chi …