Massenvernetzung: Die Welt drängt ans Handy

In der letzten Dekade ist die Zahl der Telefonanschlüsse dank Handy-Boom von einer auf vier Milliarde geklettert. Die Masse der neuen Handy-Nutzer aus China, Indien und Brasilien soll nach dem Willen der UN-Tochter für Telekomfragen bald auch mobil ins Internet.

(261)

Kostenlose Gifs, Cliparts und Bilder

Jede Menge kostenloser Gifs, Cliparts, Banner, Hintergründe und Grafiken für die eigene Homepage gibt es bei Kostenlose Gifs, Cliparts und Bilder zum kostenlosen Download. Das Gif-Archiv ist übersichtlich in Kategorien gegliedert und die Grafiken dürfen vollkommen gratis in die eigene Homepage, den Blog oder Foren eingebunden werden. Zusätzlich gibt es ein umfangreiches Web-Template Archiv mit kostenlosen Homepage-Vorlagen. Als besonderen Clou dürfen Webmaster das komplette Grafik Archiv kostenlos in ihre Homepage einfügen.

(337)

Auf dem Zahn gefühlt: Webnews verliert gegen Y!GG

Heute hat mir ein bis Dato noch unbekannter Blogger, mir seine Besucherstatistiken überlassen. Er hatte sich den spaß gemacht und die neuen Social Medias Y!GG und Webnews miteinander verglichen. Über einen Zeitraum von drei Tagen hat er auf beiden Medien die selben Blogpostings veröffentlicht mit nahezu den gleichen Beschreibungstext veröffentlicht. Die Statistiken sprechen eine eindeutige Sprache.

(216)

Handy-Ortung: Spionieren mit dem Mobiltelefon

Zitat aus netzwelt.de: Handy-Ortung: Spionieren mit dem Mobiltelefon

Gestohlene Handys wiederfinden, den Partner kontrollieren oder besorgte Eltern beruhigen – geht das wirklich alles mit dem Mobiltelefon in der Tasche? Tatsächlich kann die Handy-Ortung eine durchaus nützliche und legale Sache sein. Vorausgesetzt, es werden einige wichtige Regeln eingehalten. Hier erfahren Sie, was erlaubt ist, wie es funktioniert und welche Möglichkeiten es gibt. …. weiter lesen

Oder will ich meine Freundin über das Handy aufspüren: Handyortung: Wo bist du mein Schatz?

(715)

Von Maschinen lernen

„Von Maschinen lernen“ oder „Was nützt viel guter content, wenn ihn keiner versteht“.

Pyramiden

Kann man von Maschinen lernen?
Ich denke, ja.
Was man lernen kann?
Ich finde der Mensch zeigt immer mehr Tendenz zum Dadaichmus (meine Erfindung) und die Maschine eben nicht. Ihr ist es egal, ob sie funktioniert oder nicht. Maschinen funktionieren nach einem Programm und die Ausführung dieses Programms ist das, was man sieht und das, was geschieht. Man sollte das nicht zu kompliziert bedenken und beurteilen, sondern einfach betrachten, wie es eine Videokamera im Überwachungstaat tut.
Interessant ist doch das Programm und ich denke, dass da eine Funktion (Objekt, Modul) die andere verstehen muss, sonst wird es nicht funktionieren und man sieht nichts und es geschieht nichts.
Wir können also daraus lernen, dass Sender und Empfänger oder die Schnittstellen der Interagierenden kompatibel sein müssen. Selbst wenn Menschen miteinander Reden, verwenden sie dazu eine Sprache, die höchst redundant und unzulänglich ist. Daher fordere ich die erste echte Rechtschreibrefom in Form einer Sprachreform. Wenn sich die Funktionen eines Programms so gut verstehen würden wie die Menschen, könnten wir nichts von ihnen lernen und wir lebten im Paradies. Mir kommen die weltweiten Gespräche aller wichtigen Persönlichkeiten aber eher vor wie eine Lichtorgie in allen Farben für Blinde oder wie keywords für Suchmaschinen.
Den ersten Schritt, das erste was wir von den Maschinen schnell lernen sollte habe ich damit erläutert. Wenn wir nicht schnell genug sind ist der nächste Schritt der Maschinen im semantischen Weg abgeschlossen und die Menschen kommen immer mehr ins Hintertreffen. Sie werden von der Bedienergesellschaft zu total Bedienten. Als nächstes Kapitel kann man Die dritte Generation von Gott ansehen.

(398)

Notizen zu Open Source, Linux, Informatik, Physiologie, Dadaichmuss, Umfragen, Satire, außergewöhnlichen Begebenheiten, Weltgeschehen, Lifestyle, Tai Chi …