eGovernment, E-card, Bürgerkarte

Das eGovernment in Österreich sehe ich als fortschrittlichen Weg zur direkten Demokratie. Weitere nützliche Informationen zum

Bei dieser Gelegenheit (poste gerade) muss ich auch meine Freude über den Friedensnobelpreis für Muhammad Yunus zum Ausdruck bringen. Ich hatte schon vor 20 Jahren Gedanken in diese Richtung, aber das man es wirklich jemals realisieren kann, hätte ich nicht gedacht. Das ist wirklich eine phantastische Entwicklung und nicht nur die UNO sieht in der Mikrofinanzierung ein wichtiges Instrument zur Reduktion von Armut. Aber Mikrofinanzierung wird nicht nur in sehr armen Ländern angewendet, siehe dazu auch Mikrofinanzierung in Deutschland

(404)

Wozu Eurofighter und ein Militär, wenn es die UNO gibt?

Frage ich mich!
Österreich muss den Luftraum verteidigen können, sagt unser Kanzler in späh. Wozu und vor wem, frage ich. Gegen Lichtenstein haben wir schon einmal im Fussball gewonnen und vielleicht können wir unseren Luftraum mit €-fighter auch gegen Lichtenstein oder den Vatikan verteidigen, aber macht das irgend einen Sinn? Verteidigen muss man sich gegen alle potentiellen Gegner (Angreifer, Feinde oder was auch immer) können, also gegen alle Staaten mit einem „stehenden Heer“. Falls unsere staatstragenden Politiker einmal Dampf machen würden (Steuergeld sparen) und irgendwann zu einer Entscheidung kommen könnten, bevor die €-fighter verrosten, die gekauft werden sollen, dann frage ich mich, wieviele brauchen wir, um unseren Luftraum gegen die USA verteidigen zu können! Vermutlich können auf österreichischem Staatsgebiet nicht einbmal soviele untergebracht, geschweige denn, finanziert werden! Also ist die Aussage: Wir (der Kanzler und seine Kumpane wahrscheinlich, denn mich hat er nicht einbezogen) müssen den österreichischen Luftraum verteidigen, ein Blödsinn!
Ich finde, wir sollten uns den Großteil unserer Ausgaben für das unnötige, weil ineffizent und unökonomische Heer spaaren (außerdem meinen alle Leute die ich kenne, dass Töten und die Ausbildung zum Töten von Menschen [das ist der Sinn und Zweck eines Militärs!] nicht unbedingt jedermans Sache ist; ja die meisten finden es sogar abscheulich, aber vielleicht verdanken wir das der historisch gewachsenen Kultur, zu der viele große österreichische Politiker sicher sehr viel beigetragen haben [aber das war einmal und ist nicht mehr]).
Verstärkter Grenzschutz (Teil der Polizei), verstärkter Katastrophenschutz (Teil der Feuerwehr und Polizei) und ein kleines Berufsheer mit motivierten, willigen und sogar freiwilligen und gut bezahlten Soldaten, die der UNO unterstellt sind, gäben einen weit optimalren Schutz. Wer kann dann Österreich schon angreifen, wenn uns die UNO schützt und wir können dann die USA nicht mehr als potentiellen Gegener sehen, sondern höchstens als potentiellen Helfer. Die USA wird übrigens hier nur deshalb als Beispiel strapaziert, weil sie derzeit offensichtlich die stärkste Macht auf diesem Planeten sind, aber USA kann natürlich durch jeden anderen Staat, der ein „stehendes Heer“ hat ausgetauscht werden.
Müssen wir uns diesen kleinen Größenwahn wirklich gefallen lassen und dafür auch noch bezahlen? Nein, wir müssen nicht! Wir brauchen eine direkte Demokratie, kein Militär und keine Gebühren, die man dann wieder rückerstattet bekommt, wenn man Berufung enlegt. Statt diesem kafkaresken Nonsens wollen wir direkt entscheiden und den Wunsch der Mehrheit respektieren! Wir wollen nicht mehr viel Geld dafür bezahlen, dass irgenwer „ja“ sagt, weil die andere Partei „nein“ gesagt hat und Klubzwang ist wie Zwangsmitglidschaft bei der Gewerkschaft oder Hochschülerschaft oder bei der römisch katolischen Kirche (da wird man mit der Taufe sogar schon als Baby dazu gezwungen [denn die können sich bestimmt noch nicht wehren]) und auch bei Rapid oder Austria einfach nicht mehr zeitgemäß.
Ich will die direkte Demokratie und heutzutage wäre sie möglich, wenn andere sie auch wollen.
Falls es aber gar nicht stimmt, dass andere unzufrieden sind mit den derzeitigen Verhältnissen, dann will ich sie zwar immer noch, beuge mich aber der Mehrheit.
Die Mehrheit ist die Mehrheit der Bevölkerung (heute hier und jetzt: österreichische, volljährige Männer und Frauen), aber in der direkten Demokratie könnte das leicht geändert werden.
In der direkten Demokratie dauert es nicht Jahre bis irgend etwas entschieden ist (wieviel kostet der hin und her Wahnsinn), sondern etwa 14 Tage. Ich habe eine Idee, einen Wunsch, eine Anregung und bringe sie übers Internet ein. Unser Bürokratenapparat und meinetwegen auch die derzeitigen Politiker (Schulung, Aus- Witerbildung, Um- und Einschulung wäre sicher nötig) und v.a. Sachverständige bearbeiten diese Eingabe und wenn es Sinn macht, kommt es zu einer Abstimmung. Alle „interessierten“ werden abstimmen und die kennen sich aus! Es gibt (gab) Bildungsminister die nicht schreiben und lesen konnten, es gibt (gab) Verteidigungsminister die keinen Grundwehrdienst geleistet haben, es-……. Das macht keinen Sinn!
Die Betroffenen wissen was sie wollen, nicht die, für die ein guter Posten gebraucht wird!
Ich will die direkte Demokratie! Wer will das noch?

(262)

Idealer Staat – direkte Demokratie

Wäre heutzutage möglich, nützte man die technischen Möglichkeiten und hätte sich die Demokratie genau so schnell entwickelt wie die Technik. Über das Internet könnte heute der Staatsbürger wieder selbst die Macht haben und bräuchte keine Gruppen (Parteien) die ihn vertreten. Anträge, Ideen Probleme einbringen, ein Verwaltungsapparat (mit Administratoren und Sachverständigen) bereiten das Ganze auf bieten Hintergrundinformation an und formulieren die Abstimmungsfragen und dann wird direkt abgestimmt. Alles 100%ig transparent und nachvollziehbar für jeden mittels Protokolle, Videoüberwachung und Logfiles.
Dazu benötigt man im ersten Schritt eine Partei, die u.a. als Statut hat, dass besagt, dass die Partei sofort aufgelöst wird, sobald sie ins Parlament kommt und auch sonst noch ein paar Kleinigkeiten, oder?
LG Helmut

(344)

Kritik am reinen Glauben – oder Kritik an der reinen Liebe!

!von Kant, trotz seiner reinen Vernunft

* Glaubens- oder Liebesgemeinschaften
* Voraussetzungen: rein -> extrem und nicht umkehrbar; rein extrem – irreversibel rein
* deine Kritik = deine Position –> keine Kritik ist reiner Glaube und die reine Liebe zu Gott(Innen) (zu deine(r)m natürlich)
grammatikalische Frauen mögen mir verzeihen, dass ich sie in runde Klammern gesetzt habe
* … und du sagst doch das, was sie hören wollen, sonst trinkst du den Becher des Sokrates
* homo != hetero genau so, wie mono != poly und umgekehrt bzw. „Hoch lebe das verunreinigte Prädikat! Nieder mit dem reinen Subjekt!“
1. Kritig an der reinen Vaterliebe (= laut Klischee — bedingt)
2. Mutterliebe (= abhängig vom Androgenhaushalt und vom Mutterinstinkt, bedingungslos [immer laut Klichee {Mütter sind dem natürlichen Geschlechts nach oft weiblich und Väter manchmal männlich; näheres unter naturwissenschaftliche Geschlechtsbestimmug bei Menschen}; {degenerierte x-Chromosomen}])
3. Liebe zum Nächsten und Übernächsten
4. Liebe zum Vaterland und zur Muttersprache
5. Vaterliebe eines Gorillas – Partnerliebe einer Wespenspinne
6. Schwanz ab! Emanzipation der Frau Schwarzer (andere können sich so nicht emanzipieren) oder Anstiftung zu lebensbedrohlichen Gewalttaten und Liebe und/oder „Nieder mit dem Patriachat – es lebe das Matriachat!“ –> oder vielleicht doch nur der „Wille zur Macht“ in der allgenwärtigen, punktuellen, reinen Gegenwart
7. Pharaonische Beschneidung, Genitalverstümmelung und Liebe
8. Reiner Glaube an den einzigen Gott –> Hexenverbrennung und Terrorismus
9. Was glaubst du wenn du liebst oder was liebst du wenn du glaubst?
10. Ich glaube, ich liebe die reine Vernunft und überlege mir, was die international anerkannten Regierungen wohl als Kriterium verwenden mögen, um zwischen gefährlichen, zu verbietenden Sekten und annerkannten Staatsreligionen unterscheiden zu können!

Ich würde mich auf jeden Fall über Kommentare zu Götter und Göttinen freuen, egal wie rein sie sind. Es muss nicht so ein bekannter Gott wie der, der Christen sein, also der Vater von Jesus – nein, das war doch Josef. Also wie hieß der Gott der Christen doch gleich? Soweit ich mich erinnere, war Jesus trotzdem der Sohn Gottes, des Dreiteiligen – nein, er hatte drei Falten. Ach, ich lass es lieber, denn ich kenne mich überhaupt nicht aus. War Jesus nicht das Christkind? Wenn ja, wieso fliegt dann heute nicht Jesus mit den Packerln zu Weihnachten durch die Gegend, sondern ein blondes Engerl? Naja, vielleicht klärt mich ja jemand auf, denn ich weiß über die Hauptgötter, also den der Christen und Moslems, so gut wie gar nichts. YHWH kömmte er heißen, aber das habe ich noch nie gehört und kann ich gar nicht aussprechen. Man sagt zwar immer „im Namen Gottes“, aber was das wohl heißen mag? Allah soll zwar kein Gesicht haben, habe ich gehört, aber dafür gleich 99 Namen. Die Buddhas (es gibt drei Sorten, bzw. Arten – auch ein Dreiteiler) sind zwar keine Götter, aber auch interessant.
Interessanter fände ich allerdings etwas über eine(n) aus folgenden Quellen:
Gottheit nach Kulturkreis
Aztekengötter
Liste ägyptischer Götter
Liste der Horus-Kindgottheiten
Die römischen Götter
Griechische Götter
Götter/Göttinen
Die irisch-keltischen Götter
Einige Götter und Göttinnen der Hindus
Götter der Wikinger
Voodo Götter
Die Götter der Germanen
Aber bitte keine Kommentare zu Gottheiten aus der Comics- oder Science Fiction-Welt, mich interessieren nur echte, wirkliche GötterInnen. Auch wenn es nur einen geben kann, aber beim Highlander kenne ich mich eh aus.
Kennt zum Beispiel jemand den GottIn der Kopimisten, oder ist das etwa so eine gottlose Naturreligion?

(270)

Staatsorgan

Was ist ein Staatsorgan? In Österreich wird es von staatstragenden Politikern für Teilnehmer der Elefantenrunde im Wahlkampf zur Zeit der Regierungsbildung verwendet! Ob solche Politiker, konkret handelt es sich um den Kanzler in Späh, eventuell auch Staatsorganstraftmandate bekommen, wenn sie falsch parken?
Wissen Sie was ein Staatsorgan ist?

(228)

Notizen zu Open Source, Linux, Informatik, Physiologie, Dadaichmuss, Umfragen, Satire, außergewöhnlichen Begebenheiten, Weltgeschehen, Lifestyle, Tai Chi …