Archiv der Kategorie: Tech

Achtung Garessio-DroidUp ist noch gefährlicher als 3 selbst

Das ich auf 3 sauer bin, wird mir niemand verübeln können, denn man hat mich mit einem 0 € Angebot hereingelegt. Im Online-Portal sah ich, dass ich einen HSPA+ Modem USB-Stick um 0 € haben könnte. Naja, ich benötigte ihn nicht wirklich, aber für den Laptop könnte er mir eventuell nützlich sein, dachte ich mir und bestellte ihn.
Ich erhielt das Teil und stellte fest, dass man es unter Linux nicht benutzen kann. Also rief ich bei 3 an und fragte, ob ich es zurückgeben könnte, weil es mit meinem System nicht kompatibel ist. Ich bekam als Antwort, dass ich damit machen könnte, was ich wolle, aber es hat keine Auswirkung auf meine automatische Vertragsverlängerung, die damit einher ging.
Toll, ich habe ein Gerät, das sonst etwa € 20.- kostet, geschenkt bekommen und habe damit, ohne meines Wissens, einer Vertragsverlängerung für 24 Monate, um € 1.200.- zugestimmt.
Na was soll ich machen, mit 3 werde ich mich nicht anlegen, das kann nur noch teurer werden, also warte ich mit Sehnsucht auf den Ablauf der Kündigungsfrist. Ja, ich hätte alles genau lesen und prüfen müssen und daher habe ich gegen diese Praktiken von 3 sicher keine Chance, obwohl sie meiner Meinung nach nicht in Ordnung sind. Aber ich darf wahrheitsgemäß darüber berichten und davor warnen!

Gestern erhielt ich eine Rechnung mit „6 Mehrwertdienste 24,948“ also rief ich bei 3 an, um zu erfahren was das bedeutet. Man sagte mir, dass ich von „Garessio-DroidUp“ ein Abo um € 4,99- (Abo 2x pro Woche) bestellt hätte. Ich dementierte, weil ich davon noch nie etwas hörte und auch keine derartigen SMS erhalten hatte. Man konnte das Abo stoppen und die Mehrwertdienste sperren, aber den Betrag müsste ich trotzdem zahlen. Danke, liebes 3-Team!
Gut, es sind mit MWSt rund € 30.- die ich überleben werde, genau so, wie ich die Kündigungsfrist bei 3 abwarten kann, aber in Ordnung ist das alles überhaupt nicht.

Eine kurze Internetrecherche ergab, dass ich nicht der Einzige bin, der von „Garessio“ geschädigt wurde, aber leider habe ich keine Ahnung, wie ich an den Namen des Verantwortlichen kommen kann, um eventuell eine Klage einreichen zu können, denn anscheinend habe ich auf „neue Verbindung suchen“ oder eine ähnliche Meldung geklickt, was als Kaufbestätigung gewertet wurde. Das darf doch nicht mehr war sein!
Kennt jemand einen Weg um die Garessio-Gauner vor Gericht zu bringen?

Weblinks:
Abo-Falle von Garessio – DroidUp
Abzocke mit Mehrwert-SMS-, WEB- und WAP-Abos – was tun?
Inkasso auf Fingertipp – Tückische Abofallen in iPhone- und Android-Apps
Ob garessio.ro etwas damit zu tun hat, oder die Stadt in Italien bzw. die Gemeinde in Kanada?
082820202

(10597)

Mein Handy – endlich Freiheit – kein Gott sei Dank

Ja, was mein Handy betrifft gehe ich jetzt den befreienden, umgekehrten Weg im Vergleich zu meiner Religion. Nach Jahrzehnte langer Konfessionslosigkeit trete ich da jetzt meiner Religion bei, obwohl sie in Österreich noch nicht anerkannt ist. Bald werden nicht mehr 80, sondern nur noch 79 Stimmen für das Eintragungsverfahren beim Kultusamt fehlen. Bevor ich zum Handy komme, muss ich mich noch darüber freuen, dass sich unser Bundespräsident zum Agnostizismus bekennt. Aktuelle Artikel zu diesem Thema: Der Agnostiker und Seine Heiligkeit: Heinz Fischer trifft Papst Franziskus.
Mit Internetprovidern und Telefonanbietern hatte ich schon ein paar recht unerfreuliche Erlebnisse. Die letzte seltsame Aktion von 3 hat mir aber endlich die Augen geöffnet. Leider wurde mir für einen Stick, den ich nicht verwenden konnte und zurück geben wollte, weil er nicht mit Linux kompatibel ist, kurz vor Ablauf meines Vertrages mit einem teuren Tarif, um 24 Monate verlängert. Ich habe denen noch ein paar Angebote gemacht, die sie glücklicherweise nicht akzeptierten, denn damit hätte ich mich auch noch für einen zweiten Vertrag verpflichtet. Also ich hätte gern ein zweites Smarthphone, dass ich nur im WLAN für ein Projekt nützen möchte und auf das ich hemmungslos diverse Betriebssystem testen kann. Daher habe ich mich jetzt endlich ein wenig umgesehen und jetzt kann ich es kaum glauben, dass ich Jahrzehnte lang so dumm war, den Telefonanbietern mein Geld in den Rachen zu werfen.
Yesss, I can have my freedom, sagte mir bob. Und ich habe sofort meine Kündigung aufgesetzt, die ich am Montag eingeschrieben aufgeben werde. Frei geschaltete, neue Smartphones sind nicht so teuer, wie das SAMSUNG Galaxy Young 2 weiß um € 79.- bei Saturn zum Beispiel zeigt. Aber ich brauche gar kein neues Smartphone für meine Zwecke und frei geschaltet muss es auch nicht sein, denn man muss nicht einmal auf Seiten wie http://www.handyentsperren.at/ oder https://www.yesss.at/diskont-handyfonieren/handy-entsperren/3/30/ zurückgreifen, sondern es gibt dazu auch auf Amazon Angebote um 0 Euro

Noch gute gebrauchte Smartphones findet man auch reichlich und wenn jemand eines für mich übrig hat, bitte ich um einen Kommentar dazu.
Ganz toll wäre es, wenn das Phone auf dieser Seite erwähnt wird CyanogenMod, aber ich möchte demnächst folgende Betriebssysteme testen:
https://sailfishos.org/ wegen Fedora
http://de.wikipedia.org/wiki/Firefox_OS
http://de.wikipedia.org/wiki/MeeGo
http://de.wikipedia.org/wiki/Openmoko und natürlich
http://de.wikipedia.org/wiki/Ubuntu_Touch

Hatschi_schon is wahr, ich bin frei und Dank 3 ist’s nun auch vorbei mit der Abzockerei.

(750)

FIA-Formel-E-Meisterschaft – los geht’s!

Ich glaube nicht, dass die Damen und Herrn von der FIA mein Blog lesen, aber ich habe jedenfalls schon oft über Verbrennungsmotoren und ganz besonders über laute Harleys und die Formel 1 geschimpft und eine gleichzeitige Lärmkontrolle bei Radarkontrollen gefordert. Heutzutage ist das einfach untragbar für mich und es war mir nie verständlich, warum man die Formel 1 nicht in den Dienst der Forschung für die Zukunft und Umwelt stellt. Jetzt geht’s aber endlich los; Next Race: Beijing, China – Round 1 – 13/09/2014
Ich denke, dass die Formel E für Innovationsschübe sorgen kann, wenn sich gut motivierte Ingenieure messen, um im sportlichen Wettbewerb höhere Leistungen, größere Reichweite und schnellere Aufladung (bzw. Batteriewechsel) der elektrischen Boliden zu erreichen. Das wird die Technik auf diesem Sektor bestimmt vorantreiben, obwohl ich mir da ohnehin keine Sorgen mehr mache, denn die Ladestationen schießen aus den Boden, wie die Schwammerl, immer mehr Firmen bieten E-Autos an und in ein, zwei Jahren sollen schon die Taxis in vielen Großstädten auf E-Cars umgestellt werden. Endlich ein gewaltiger Schritt in Richtung Paradies, wenn diese stinkenden, giftigen, lärmenden Lenkwaffen endlich abgelöst werden, von modernen, umwelt- und menschenfreundlichen High-Tech Cars.

Weblinks:
fiaformulae.com
FIA-Formel-E-Meisterschaft
Formel-E Beschleunigung – Es geht bald los
Los geht’s: Abt startet in das Abenteuer Formel E
Events, Roadshows und viel Gummi
So klingt die neue Formel E


Bildquelle: Renault at IAA 2013, Self-published work, Spark-Renault SRT 01E; Wikipedia

(980)

Tanke schön

tankeLese gerade die Artikel in „Energie News „mit der App zur nächsten E-Tanke“ und „Elektrisch schweben um wenig Geld“ und überlege, ob ich nicht doch auch ein Auto möchte. Bis dato war das für mich kein Thema, denn ich hasse Verbrennungsmotoren als Antrieb für Transportmittel. Ich halte die Formel 1 für wesentlich schlimmer, als Rauchen in öffentlichen Lokalen und ich verstehe nicht, wozu im Zeitalter der Videokonferenzen, am Himmel mehr Flugzeuge, als Vögel zu sehen sind. Naja, wenn asoziale Verrückte sogar noch mit einer Harley die Umwelt terrorisieren dürfen, dann ist es eigentlich kein Wunder. Aber dieser Wahnsinn dürfte Dank Tanke bald ein Ende haben.
Die App zeigt alle E-Auto-Tankstellen (Ladestationen für E-Bikes gibt es ja auch schon recht viele) von Wien Energie an. Derzeit gibt es schon 280 Tankstellen und 250 sollen bis 2015 dazu kommen.
Im Artikel „Elektrisch schweben für wenig Geld“ wird vorgerechnet, dass man für 100 km auf € 2,10 kommt und mit der Reichweite ist der Testfahrer, der in 2 Jahren 38.000 km mit einem Renault Kangoo zurücklegte auch zufrieden. Der begeisterte Fahrer meint: „Mit dem Auto schwebt man entspannt über die Straßen. Ich bin auch nach zwei Jahren begeistert“.
„Schweben“, haben die etwas schon meine Idee vom Straßenbelag mit Solarzellen und Induktionsantrieb umgesetzt? Wie dem auch sei, jedenfalls kann ich mich für diese Entwicklung begeistern. Tanke Wien Energie.


Bilder von www.tanke-wienenergie.at

(568)

Direct Write von GE Global Research

GE’s metallic ink can put tiny sensors inside jet engines heißt es, aber das ist noch lange nicht alles.

Forget 3-D Printing, Here Comes 3-D Inking ist ein wenig übertrieben, denn 3D-Drucken wird in nächster Zeit alles andere, nur nicht vergessen.
Auf Sprühen statt Schweißen: GE-Forscher experimentieren mit 3D-Technik für Metallreparaturen lese ich

Ein ewiger Jungbrunnen für Metalle? Mit einem Verfahren namens Kaltgasspritzen – Cold Spray – arbeiten GE-Forscher daran, künftig die Haltbarkeit von Bauteilen deutlich zu verlängern. Dabei wird Metallpulver mit hoher Geschwindigkeit aufgesprüht, um entweder neue Bauteile herzustellen oder bestehende Teile zu reparieren. Die Technologie ist inzwischen fester Bestandteil des erweiterten Portfolios der Additiven Fertigung von GE.

Der Cold Spray wird sicher noch weitere Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Ich überlege mir gerade, ob ich damit meinen Körper …
Ach, ich bleibe doch lieber bei herkömmlicher Bodylotion, sprich Körpercreme.

Weblinks:
GE Global Research
Gedruckte Sensoren für heiße und schwer erreichbare Umgebungen
Direct Write – neue Technologie druckt Sensoren


Artikelbild: Screenshot aus dem Video im Artikel

(571)