Archiv der Kategorie: amüsant

Abschreckpickerl, das Wappen der EU-Idiokratie

Derzeit denkt die Führung der Idiokratie über Warnhinweise auf Zucker enthaltende Lebensmittel nach. Nun,  in einer Idiokratie regieren die Dummen über die Klügeren. Wie kamen sie an die Macht? Ich vermute, dass sie nicht von vornherein dumm waren, sondern sich irgendwann für ein zuckerfreies Leben entschieden. Bekanntlich metabolisieren Nervenzellen Glucose. Womit denken diese Leute also jetzt? Ich weiß es zwar nicht, aber auf Grund der Ergebnisse vermute ich, dass indifferente Bindegewebszellen diese Funktion übernahmen. 

Aber darum geht es mir gar  nicht, sondern darum, für wie verblödet und für wie lange uns die Verblödeten eigentlich noch  halten dürfen? 

 Zucker, Fett und  Cholesterin sind lebenswichtig, im Gegensatz zu Nikotin, Alkohol und Verbrennungsmotoren. Die meisten Menschen, die keines natürlichen Todes sterben, sterben auf der Straße. Wo sind die Pickerl? Wenn sie sich mit ihrem Auto bei laufendem Motor in die Garage einsperren, sind sie tot. Wenn sie sich mit ein paar Packungen Zigaretten einsperren, wird ihnen nichts passieren. Ich frage jetzt nicht, wo die Luftballons in der Stadt sind, mit der Warnung: „Achtung, atmen kann ihre Gesundheit gefährden, besonders Kinder in Auspuffhöhe sind dadurch lebensgefährlich bedroht.“

Warum frage ich das nicht? Weil das für normale Menschen ohnehin selbstverständlich und klar ist und die Führung der EU-Idiokratie die Frage vermutlich  nicht einmal für zynisch hielten. 

Aber ich hätte noch einen Vorschlag für ein abstoßendes Warnungs-Pickerl für Einwanderer und Menschen, die hier Asyl beantragen wollen. Bringt doch große Schilder an den Grenzen an mit der Aufschrift: „Achtung innerhalb der EU besteht erhöhte Verblödungsgefahr und die ist auch nicht viel ungefährlicher, als Religion!“

(14)

Nachfüllanleitung Canon PG-510, PG-512

Canon_CL-511Wenn Sie meiner Anleitung genau folgen, kommen Sie zu einer billigen, guten Nachfüllung für ihren Drucker und einem kreativen Kunstwerk, das ich nicht als Wandmalerei, aber doch als künstlerisch wertvolle Wandspritzerei bezeichnen möchte. 😉

Die Druckerpatronen wurden mir schon zu teuer, also habe ich mich um ein Nachfüll-Set umgesehen. Mit 3 * 30 ml schwarze Tinte und 30 ml Reiniger um € 12.- war ich zufrieden. Das Nachfüllen selbst ist auch nicht schwierig, wenn man einmal weiß, wo man die Tinte mit der Spritze einfüllen kann.
Hier findet man eine Anleitung in Deutsch, denn die im Beipackzettel konnte ich nicht einmal mit einer Lupe lesen, so klein ist die gedruckt.

Also ich kaufte mir das Set von Compuserv auf Amazon:

druckerset
Aufkleber abziehen und mit den mitgelieferten „Handbohrer“ ein Loch bohren, dann die Tinte einspritzen. Das kann doch nicht so schwer sein, dass man dazu eine Anleitung benötigt, oder?
Ich öffnete das Set und fand zu meinem Erstaunen eine Ausrüstung, als ob ich einen Roboter basteln möchte. Federn, Kügelchen, Stoppel, … Na gut, nach 5 Minuten Bohrungsversuch, holte ich die Bohrmaschine. Das kann ich jedem von vornherein empfehlen, außer ihr wollt aus dem Nachfüllen eine Fitness-Geschicklichkeits-Übung machen. Spritze zusammen stecken – befüllen. Oh, ich sehe nicht, wie viel ich schon eingefüllt habe. Aha, es geht über, die Tinte läuft oben heraus und ich habe mich und den Schreibtisch bekleckert. Kein Problem, die Patrone abwischen, ein Pickerl drauf und sogar das Etikett klebt noch, also picke ich es wieder darauf.
Dann wollte ich sehen, wie ich die Spritze verschließen kann und … oh, super, ein neues Muster auf meiner weißen Wand. Naja, sieht ganz gut aus, oder?
Alles verstaut und versorgt mache ich mich an den Drucktest. Wow, ein schönes, sattes Schwarz. Ich bin zufrieden, obwohl ich den Drucker noch dazu überreden muss, dass er mir nicht mehr „Tinte nachfüllen“ anzeigt.

Kaum anderes vorstellbar, es gibt sogar Videos auf YouTube die einem zum Nachfüllen anleiten:

Die Farbe ist schon ein wenig aufwendiger, aber mit einer guten Anleitung auch kein Problem, siehe http://www.computerhilfe-nachfuelltinte.at/canon/canon511.pdf

(85)

Eurovision Song Contests 2015

polinaAlso Bing will den Gewinner ja schon kennen, aber ich glaube nicht ganz daran, da ihn Google noch nicht kennt.
Wie dem auch sei, meine Favoriten sind jedenfalls Österreich und Russland, denn ich bin ja nicht nachtragend. Polina Gagarina kann ja nichts für die russischen Politiker, die sich voriges Jahr über Conchita her gemacht haben, siehe Heftige Reaktionen in Russland nach Wurst-Sieg. Das einzige was bei Gagarina noch besser sein könnte, ist der Nachname, falls es ein Künstlername ist. Aber bei „Wurst“ ging es mir ähnlich, da habe ich mir das auch gedacht, weshalb das vielleicht sogar ein gutes Ohmen ist. Mich haben beide, Conchita im Vorjahr und Polina heuer, schon beim ersten Auftritt voll überzeugt. Meine Diva Conchita, hatte mich erreicht, als wäre sie in meinem Wohnzimmer gewesen und ähnlich war es bei Polina. Auch andere waren natürlich sehr gut, aber Paulina hat mich, von „The Makemakes“ abgesehen, am besten angesprochen bisher.
The Makemakes haben das falsche Jahr erwischt, denn ich glaube nicht, dass das Veranstaltungsland zweimal hintereinander gewinnen wird. Außerdem habe ich schon bemerkt, dass die Zuschauer auf die Show mehr wert legen, als auf die Stimme. Da wäre Johann Sebastian Bass vielleicht doch geeigneter gewesen, um uns zu vertreten, obwohl mir persönlich die Makemakes am besten gefallen. Für mich sind sie die besten Künstler von allen, aber ob das für eine Sieg reichen wird, weiß ich nicht so genau, wie Bing.
The Makemakes, I Am Yours und ich hoffe A Million (other) Voices auch. 😉

Das sagt zwar eh ein jeder, aber ich muss es auch los werden: „Die Inszenierungen und die Bühne sind der Wahnsinn. Da habt ihr wirklich sehr toll gemacht.“

Fotos und Weblinks: Screenshots
www.eurovision-austria.com/de/category/eurovision-2015/
songcontest.orf.at/

(634)

DSDS – Viviana

Das Foto ist ein Screenshot von bild.de Das Original ist von Stefan Gregorowius / RTL
Das Foto ist ein Screenshot von bild.de Das Original ist von Stefan Gregorowius / RTL

Hin und wieder sehe ich eine Staffel von DSDS und Viviana war von vornherein mein Favorit, aber ich dachte nicht, dass sie so weit kommt. Ich hielt sie für zu unsicher und unerfahren und bin erfreut, dass sie immer noch dabei ist. Aber sie ist nicht nur noch dabei, sondern sie hat sowohl die Jury, wie auch das Publikum einmal mehr verzaubert – bravo.
Die Entscheidung von gestern fand ich in Ordnung, obwohl ich mit den Schlagern überhaupt nichts anfangen kann. Das liegt aber nicht am Schlager oder an Jeannine, sondern an mir. Mir wird bei Fischer, Berg und Co einfach übel. Herrn Bohlen muss ich meist zustimmen, denn bei seinen Statements merkt man eben, dass er weiß wovon er spricht. Heute hat er aber total daneben gelegen mit der Aussage, dass Antonio nicht nur Balladen singen können muss und der Bon Jovi eine gute Wahl war. Obwohl sich Antonio sehr bemühte, war es wie die Faust auf’s Auge, es tat weh. Naja und was soll diese Aussage überhaupt? Gerade die Schlager Sänger singen doch nur Schlager, oder? Soll Jeannine sich mit Janis Joplin oder der italienischen Ballade von Lucio Dalla hinstellen?
Nein, also ich finde Jeannine sollte bei Schlager und Antonio bei Balladen bleiben. Meiner Geheimfavoritin, Viviana, die inzwischen alles andere als geheim ist, traue ich inzwischen übrigens alles zu, sogar den Sieg.

(491)

The Makemakes I AM YOURS @ Eurovision Song Contest


Bis zur Entscheidung am Freitag hatte ich noch „Johann Sebastian Bass“ als Favorit, aber nach dem Auftritt stimmte ich für „The Makemakes“, denn „J. S. Bass“ waren zwar sehr originell, aber „The Makemakes“ hatten einen fantastischen Song, fantastisch dargeboten und gesungen. Ich war begeistert und suchte sofort nach dem Song, denn es kommt mir vor, als wäre das schon seit langer Zeit ein Superhit. Sie haben sich bis zum Schluss gesteigert und für mich war der Song absolut perfekt.
Mein Votig vom Freitag:
The Makemakes 12 (natürlich habe ich für sie angerufen, denn ich war fasziniert)
Zoe 10
Celina Ann 8
J. S. Bass 7 (leider waren sie für mich schlechter, als bei vorigen Ausscheidung, was vielleicht auch am gewählten Song lag)
DAWA 6
Volkshilfe 5

Zitat: jaklar,schrieb am 14.03. 19:37 auf orf.at

Tolles Lied, Geile Stimme
und für mich der nächste Siegertitel in Wien.
Nur wird ein 2.mal ein Veranstalterland aus psychologischen gründen, nicht noch einmal Sieger werden.
Aber verdient hätten sie es sich allemal.
Wäre der SongContest nicht in Wien, würde ich 100.000€ auf diesen Titel setzen

Naja, ich wette nicht, aber sonst sehe ich es auch so. Die übrigen Kommentare, die ich auf Song Contest: Die richtige Wahl? las, veranlassen mich nur zu einem verständnislosen, mitleidigen Kopfschütteln.

songcontest.orf.at

(539)