Archiv der Kategorie: Allgemein

Trari trara die Post 2.0 megalight ist da


Ich finde es erstaunlich, wie schnell und vor allem, wie weit, ein Betrieb „gesund schrumpfen“ kann.
Meist bekomme ich inzwischen meine Packerl ohnehin von irgend einem Paketdienst, aber heute bekam ich wieder einmal etwas per Post. Ich war zwar Zuhause, trotzdem fand ich einen Abholschein im Briefkasten. Die nächste Poststelle war bis vor kurzem in einem Copyshop untergebracht. Als ich dort hin kam, sagte man mir, dass die Post jetzt draußen auf der Wiese im Mietcontainer sei. Ich bin vorhin vorbei gegangen, sah aber das Zeichen der Post nicht, da ich die Baracke zu einer Baustelle gehörig dachte.

Vor 20 bis 30 Jahren gab es in fast jeder kleinen Ortschaft eine Post und einen Briefträger. Im der Stadt waren die zahlreichen Filialen in schönen Gebäuden untergebracht. Heute fand ich eine Filiale in einem Mietcontainer. Schlimmer kann es für die Post nicht mehr werden. Oder doch? Bekomme ich mein nächstes Packerl an einer gekennzeichneter Stelle unter einer Brücke?

Ja die goldene Zeit der Post ist vorbei und von solchen Kutschen können sie heute nur mehr träumen.
Coupe-Landauer 1894
Ach, was heißt da die goldene Zeit, sogar die gelbe Zeit ist vorbei, denn wie man am Mietcontainer der Post sieht, konnten sie sich nicht einmal mehr eine gelbe Farbe oder Folie leisten. Nur ein kleines Logo, das muss in Zeiten wie diesen eben reichen. Arme, arme Post!

(11)

Sexuelles Religionstrauma

Manche Menschen brauchen eine Religion, einen Gott oder eine Göttin. Manche ernüchterten Menschen brauchen keine fiktive Fantasiegestalten mehr, die ihnen helfen, wenn sie sich selbst überfordert fühlen, fühlen aber durch den Gottesverlust eine große Leere in sich. Dieses kulturell bedingte Defizit, mangelnde religiöse oder spirituelle Energie,  führt augenscheinlich zu einer zunehmenden sexuellen Desorientierung und anderen emotionalen Problemen. Manche Menschen wissen, dass es keinen Gott (keine Göttin) geben kann und fragen schlicht und bescheiden auch nicht, wo diese Gottheit vor 14 Milliarden Jahren gewesen sein soll. Sie wissen, das die Menschen die Götter erschufen und nicht umgekehrt. Sie sind intelligent und gebildet und trotzdem zeigen sie ein außergewöhnliches Verhalten. Sexuell verhalten sich diese intelligenten Menschen teilweise wie Lemminge. Sie wissen nicht einmal mehr, was ein Manderl und ein Weiberl ist und wofür Geschlechtsorgane von der Natur ausgedacht wurden. Nein, es ist noch schlimmer, sie wissen nicht einmal, ob sie selbst ein Manderl oder ein Weiberl sind, oder sie tun zumindest so, weil es heute modern zu sein scheint. Der Gottheitswahnsinn hat sich heute, hier bei uns, nahezu auf einen Geschlechterwahnsinn reduziert, der auch vor dem grammatischen Geschlecht in der Sprache nicht halt macht.

Aber nicht nur das, denn die Menschen lebten ja nicht nur in einer Gesellschaft, in der die Kirche einen mächtigen Einfluss hatte, sondern bis vor kurzem immer in einer Diktatur oder einer Monarchie. Sie hatten nie die Freiheit, selbst entscheiden zu können und mussten auch nie die Verantwortung für sich selbst und ihre Handlungen übernehmen, da sie ja nur so handeln konnten, wie es ihnen vorgeschrieben wurde.

Die Gottheiten und die Kirche wurden hierzulande nahezu überwunden und der oder die HerrscherIn, die Ihnen sagten, was sie zu tun hätten wurden auch überwunden.

Ja, Homosexualität, sexuellen Desorientierung, Drogensucht und psychische Erkrankungen mögen zwar in letzter Zeit stark zugenommen haben, aber ich sehe das einfach als Reifungsprozess der Gesellschaft. 

Irgendwann werden die Menschen auch in einer demokratischen, freien Welt klar mit sich und ihrer Freiheit kommen und dann werden sie auch die Verantwortung für sich selbst und ihre Entscheidungen ohne größeren Problemen tragen können, so hoffe ich zumindest.

Das Schlimmst was uns jetzt passieren könnte, wäre der allgemeine Ruf nach einem starken Mann oder einer starken Frau, der/die wieder für Ordnung sorgen soll. Denn das würde die Gesellschaft ins finstere Mittelalter oder in eine Diktatur zurück werfen.

(29)

Pimpinelle / Kleiner Wiesenknopf

http://www.heilkraeuter.de/lexikon/pimpinelle.htm

Bei den Heilwirkungen bin ich zwar etwas skeptisch, aber interessant ist es auf jeden Fall. Besonders gut finde ich, dass die enthaltenen Wirkstoffe angegeben sind und die volkstümlichen Bezeichnungen sind ebenfalls recht  amüsant.

(1)

Kräuter-Steckbrief Ysop (Hyssopus officinalis) – Eigenschaften und Verwendung

http://www.kraeuter-buch.de/kraeuter/Ysop.html

Im Kräuterbuch finde ich nicht nur ausführliche Beschreibungen vieler Kräuter, sondern auch interessante Artikel.  Es gefällt mir sehr gut. 

(2)

Meine Bücher – meine Literaturversuche oder meine Schreibwut

Meine Bücher, oder die Frucht des Schreiberlings in mir

Meine Literaturversuche, bzw. meine Schreibwut begann mit meinem Dadaichmuss (das Buch habe ich auf Lulu wieder entfernt, weil ich damit überhaupt nicht zufrieden bin) und geht nun in die nächste Phase über. Jetzt lasse ich mir Zeit und erfahrungsgemäß bin ich nur dann schnell und produktiv, wenn ich mir Zeit lasse und so werde ich genüsslich meine Heliosis auf Englisch ausbauen und ausschmücken, denn das macht mir offensichtlich am meisten Spaß. Ja, ich schreibe nur deshalb, weil es mir Spaß macht und momentan kann ich meine Finger kaum zügeln. Im Gedanken ist Heliosis schon längst fertig, aber bisher existiert nur das armselige Fragment, das als erste Version aber schon erhältlich und auch auf Heliosis kostenlos nachzulesen ist.
Meine übrigen Projekte, wie Helibot und FBS – Future Business Software werden vorübergehend auf Eis gelegt, denn jetzt brenne ich für Heliosis auf Englisch. Ich werde natürlich wieder online auf meinem Notizblog schreiben, weshalb ich mir die Startseite schon erstellte.

Bisher gibt es von mir auf Lulu:
Die E-Book Ausgabe meiner bearbeiteten Pysiofragen aus Wien.

Die gebundene Ausgabe meiner bearbeiteten Pysiofragen aus Wien.

Ein erster Versuch eines Science Fiction-Romanes, den ich nun als Gerüst für eine 2. Auflage verwende.

E-Book des ersten Versuches eines Science Fiction-Romanes.

(27)