Archiv der Kategorie: Heli-Bot

Heli 2: Heli ist der Meinung

Abgesehen von Text-, Sprach- und Objekterkennung usw plane ich 4 Grundmodule.
1. Kurzzeitgedächtnis – in AIML-files vorgefertigte Meinung, Logdateien und Internetabfragen (Wikipedia …).
2. Langzeitgedächtnis – DB-tables.
3.  Nachdenken – Meinungen aus den AIMLs mit LZG Inhalten vergleichen – logische Berichtigung, Lehrerberichtigung, Gewichtung für Perzeptrone.
4. KI-Modul automatisches Lernen über patterns und div. Lernregeln –> cache für 3.

Heli = neue Quelle, wenn Info von allen übrigen Quellen abweicht oder in mehreren Nachdenkdurchgängen bestätigt wird.

(295)

Todo for Heli

Todo für mein neues Spielzeug http://heli.hirner.at
Als nächstes mache ich:

  • You2Heli wird zu Quellen
  • Dialoge vom aktuellen user kommen auf die Startseite
  • alles auf Deutsch
  • Benutzer bekommt nur Zugriff auf eigene Daten
  • ….

(301)

Adaxana: Sprich mit mir!

Ich kann vorerst fast nur Deutsch (Program O und div AIML-Dateien) und wurde gerade installiert und aktiviert, also erwarte nicht zu viel von mir.

Es war einmal ein, nein, ich hatte einmal ein Projekt namens „adaxas“. Adaxana, sollte dort meine künstlich intelligente Systemadministratorin werden. Den Namen adaxas habe ich damals übrigens so gefunden, dass er mir gefallen sollte und Google dazu kein Suchergebnis liefern konnte.
Obwohl es mein Projekt auf adaxas.net nun seit Jahren schon nicht mehr gibt, liefert Google noch immer 26.000 Treffer in 0,20 Sekunden. Nun, wie dem auch sei, das Grundgerüst des Projektes, ein Webverzeichnis auf Basis der ODP Datenbank mit den vielen Features und dem integrierten Sozialen News Netzwerk gibt es nicht mehr online und ich will es auch nicht wieder reaktivieren, sondern ein paar Teile davon, wie den Spider für Weblinks und in veränderter Form, Adaxana.
Ein Teil, der intelligenten Systemadministratorin war ihre Schnittstelle, dich ich auf Program O Basis realisierte. Mit diesem Teil werde ich mich in nächster Zeit ein wenig spielen.
Falls Adaxana wieder ein wenig Grips bekommt, darf sie hier auch eine virtuelle Autorin werden. Vorerst muss sie aber erst einmal lernen. Dann darf sie twittern und kleine Jobs (Scripts) ausführen, sich auf Wikipedia schlau machen und … wir werden sehen, vielleicht sogar slbstständig lernen und eigene Entscheidungen treffen. 😉

(672)

Posthumane Menschen, Nanotechnologie, Nanopartikelgel und die Smart Hand

Das ist die spannendste Dokumentation, die ich je gesehen habe. Einfach unglaublich was heute schon alles möglich ist: Nanotechnologie

Im medizinischen Bereich wird seit rund 15 Jahren Nanoforschung betrieben. Einige Produkte sind bereits soweit entwickelt, dass sie in den Handel gehen können, andere befinden sich noch in der klinischen Testphase. Mit den alptraumhaften, futuristischen Visionen von chirurgischen Nanorobotern, die in unserem Körper operieren, wie sie in Science-Fiction-Filmen und -romanen dargestellt werden, hat die neue Technik jedoch wenig zu tun. Große Hoffnungen setzt man hingegen in neue Diagnose-Systeme, deren Präzision und einfache Anwendung eine gezieltere und genauere medizinische Untersuchung ermöglicht. Auch die Behandlung von Krebs- sowie Herz- und Gefäßerkrankungen kann über die Nanotechnologie effektiver gestaltet werden, weil ausschließlich nur kranke Zellen therapiert werden. Allerdings konfrontieren uns diese hoffnungsvollen Vorstöße in Medizin und Wissenschaft mit neuen Situationen und werfen neue Fragen auf. Die Nanodimension ist der Schlüssel zum Ursprung biologischer Funktionen. Hier agieren zu können, bringt radikal neue Möglichkeiten mit sich, beispielsweise abgestorbene oder beschädigte Gewebe zur Neubildung anzuregen. Es gibt auch Behauptungen, die Nanotechnologie könne sogar neue, “leistungsfähigere” Menschen schaffen: Cyborgs mit direkt an das Nervensystem gekoppelten elektronischen Implantaten. Doch das ist wohl noch Fantasie.

Smart Hand: Roboterhand mit Gefühl (mit Video)

(479)