Menschliche Grenze – Mensch verliere dich nicht!

(Last Updated On: 8. März 2020)

Ich habe hier länger keine Notiz geschrieben, aber heute habe ich wieder einmal etwas zu sagen. Und zwar anlässlich der Vorgänge an der Türkisch-Griechischen Grenze.
Ich gehöre nicht zu den Menschen, die schreien; „Öffnet die Grenze! Nehmt die Flüchtlinge auf!“ und auch nicht: „Jeder der illegal über die Grenze will gehört erschossen.“ Nein, das ist nicht meine Aufgabe. Ich gehe wählen und es gibt verantwortliche Politiker und Experten, die nicht nur informiert sind, sondern auch gut dafür bezahlt werden, damit sie sich genau um diese Probleme kümmern und nach Lösungen streben.
Aber es gibt für jeden Menschen Grenzen! Wenn ich Dokus über die Judenverfolgung im NS-Regime sehe und über die unfassbare Massenvernichtung in den KZs, dann bin ich versucht anzunehmen, dass meine Mitmenschen nie zu so etwas imstande wären. Ich muss und will mir einreden, dass wir heute nicht mehr zusehen und schon alleine deshalb, zumindest passiv mitmachen würden. Nein, so bin ich nicht und so sind wir nicht, hier und heute.

Genau deshalb muss ich sagen, womit ich nicht einverstanden bin – ich finde es ist meine Pflicht als Mensch.

Wenn Erdogan Flüchtlinge an die Grenze lockt, indem er sie wissen lässt, dass die Grenzen jetzt offen sind und sogar Flüchtling an die Grenze gebracht werden, dann ist das nicht in Ordnung. Wenn die EU vertragsbrüchig wurde und den Deal auch nicht verlängerte, dann ist das ebenfalls nicht in Ordnung. Unsere Politiker sind dafür verantwortlich, dass diesbezüglich Lösungen gefunden werden und man sollte sie vehement daran erinnern.
Wenn die Grenzen dann auf griechischer Seite nicht geöffnet werden und Tränengas, Wasserwerfer und Gummigeschosse eingesetzt werden, dann finde ich das auch nicht in Ordnung, da es mit vereinten europäischen Kräften besser in Griff zu bekommen wäre. Aber das alles ist nicht der Grund, weshalb ich etwas sagen muss.

Nicht einmal das, dass griechische Polizisten wider allen internationalen Vereinbarungen und Menschenrechte Flüchtlinge wieder über die Grenze zurück bringen und ihnen sogar noch Kleidung und Habseligkeiten abnehmen, obwohl ein Flüchtling ein internationales Recht darauf hat, dass er einen Asylantrag stellen darf, sobald er sich auf Boden der EU befindet.

Nein, das alles finde ich hauptsächlich bedauerlich.

Wenn Flüchtlingen aber dann der Weg zurück von türkischer Polizei versperrt wird und sie im Niemandsland gefangen sind, dann kommen wir zu dem Grund, weshalb ich schreie: Menschen verliert euch nicht! Werdet nicht zur absoluten Bestie, wie wir sie in der NS-Zeit hatten!

Hier kann man doch wenigstens Decken, warmen Tee und Essen oder Zelte ins Niemandsland schaffen, statt noch Mord zu rufen, wie es auf FB von unglaublich vielen Menschen verachtenden, potentiellen NS-Schergen gemacht wird.

Hört endlich auf damit, denn solche A… könnt ihr doch nicht wirklich sein, also seid es auch nicht anonym auf FB.

(15)


History

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.