Klima- und Umweltschutz

Manche Menschen verhalten sich schon sehr seltsam. Sie sind dafür, dass wir viel Geld in Bildung und Forschung investieren. Und wenn die Forscher und Institute dann sagen, dass die Prozesse, die zur totalen Zerstörung unseres Lebensraumes führen in wenigen Jahren nicht mehr gestoppt werden können, dann glauben sie lieber irgendwelchen ungebildeten Demagogen, die alles verleugnen. Ist das nicht befremdlich?

(14)

Persönliches politisches Resümee

Da wir erstmals keine Regierung, sondern eine Experten-Regierung haben, muss ich meine politische Einstellung aktualisieren.
Ich bin schon so alt, dass ich noch Herrn Kreisky unterstützte. Dann wandte ich mich frustriert und enttäuscht von der Politik ab und wählte weiß. Schließlich sah ich kurz einen grünen Hoffnungsschimmer, der mir aber rasch wieder genommen wurde. Die grünen Damen waren mir in den letzten Jahren unerträglich.
Nach 2015, also 2017 tat ich mir bei der Wahl sehr schwer, denn ich wusste, dass nur die FPÖ etwas ändern konnte und wagte es aber kaum sie aus Protest zu wählen. Ich habe meine Angst überwunden und war dann über die gute Regierung erstaunt. Ja, ich fand den neuen Stil, das Engagement und die Zusammenarbeit wirklich gut und dachte mir: „Gut, die politische Richtung gefällt mir zwar nicht, aber es funktioniert wenigsten einmal alles und die Zeiten des andauernden Hick-Hacks und er Korruption sind vorbei, also kann ich nächstes mal wieder eine kleine Partei wählen, die mir zusagt.“
Dann kam der Absturz durch Strache und die FPÖ wurde für mich sowieso endgültig inakzeptabel. Dann kam die grundlose Entlassung des Innenministers und damit die Auflösung der Regierung, wodurch mir die ÖVP bestätigte, dass sie für mich ebenfalls inakzeptabel ist.

Jetzt werden die Karten aber neu gemischt und mein Vertrauen in die Politik ist wieder stark beschädigt, aber ich habe im September eine bessere Ausgangslage als 2017, denn jetzt sehe ich mich nicht mehr gezwungen eine Partei aus Protest wählen zu müssen und kann meine Stimme wieder der Partei geben, die politisch meine Anliegen am besten vertritt.
So, damit ist dieses Thema erledigt und ich muss mich nicht mehr um Politik kümmern und brauche auch den Wahlkampf nicht mehr beachten, denn ich weiß schon, wen ich im September wählen werde. Ja, so schnell geht das bei mir, einmal kurz überlegen und ich kann mich wieder anderen, konstruktiven und erfreulicheren Dingen zuwenden.

(8)

Politik – die große Enttäuschung!

CREATOR: gd-jpeg v1.0 (using IJG JPEG v62), quality = 82
Bevor die letzte Regierung gebildet wurde, war ich lange Zeit sehr politikverdrossen. Dann begeisterte ich mich für die Regierung und dachte, dass es erstmals nach langer Zeit wieder eine vernünftige, kooperative, freundliche, sehr fleißige und konstruktive Politik gibt. Ich schrieb mehrfach darüber, wie zum Beispiel in den ArtikelnÖsterreich hat immer noch die beste Regierung aller Zeiten oder Unsere Regierung übertrifft alle meine Erwartungen bei Weitem.

Umso größer ist jetzt meine Enttäuschung. Ungeachtet der kriminellen Methoden, mit der man Strache und Gudenus hineingelegt wurden, ist damit die FPÖ für mich absolut keine Option mehr. Die SPÖ war es schon lange nicht mehr und jetzt hat BK Kurz gezeigt, dass es die ÖVP auch nie sein kann. Denn er ist (war) BK und verantwortlich für die Regierung und hat, ohne dass sich der Innenminister H. Kickl etwas zuschulden kommen ließ, diesen gekündigt, obwohl die FPÖ androhte, dass in diesem Fall, alle Minister der FPÖ zurücktreten werden. Damit hat der BK Österreich und er Politik massiv geschadet. Jetzt will er auch noch auf die Opposition zugehen und mit Hilfe des BP die Alleinherrschaft bis zur Neuwahl. Das ist absolut unverschämt.
Pilz bzw. „Jetzt“ kam für mich noch nie in Frage und bei den NEOS begrüße ich die Einstellung zu Europa sehr. Leider liebäugelt Beate Meinl-Reisininger schon mit dem „machtbesoffenen“ Herrn Kurz und schwafelt etwas davon, dass man zuerst an Österreich und dann an die Partie denken müsse und daher will sie wahrscheinlich den Misstrauensantrag gegen Kurz nicht zustimmen. Aahhh – es ist nicht auszuhalten!
Habe ihr auf FB auch wie folgt kommentiert – natürlich ohne Reaktion:

Zuerst möchte ich anmerken, dass ich sehr erfreut bin über die Einstellung der NEOS zu Europa. Aber die Haltung bezüglich des Misstrauensantrags verstehe ich überhaupt nicht. Über Herrn Strache und das Video brauche ich gar nichts sagen, denn die schweren Verfehlungen sind evident, genauso wie die kriminelle Handlung der Produzenten des Videos. Doch was hat das mit dem Innenminister zu tun? Er hat sich nichts zuschulden kommen lassen und wird vom Kanzler entlassen, obwohl er wusste, dass dann die Minister des Koalitionspartners zurücktreten werden. Es ist doch offensichtlich, dass damit Österreich geschädigt wurde. Herr Kurz hat da nicht an Österreich und die Regierung gedacht, sondern nur an seine Macht. Und jetzt wollen Sie ihn mit einem Kanzlerbonus in die Wahl gehen lassen? Das enttäuscht mich, denn ich möchte die NEOS wählen und dabei meine Stimme nicht völlig sinnlos verschenken, was umso mehr der Fall sein wird, wenn Herr Kurz, den ich für die Krise verantwortlich mache, auch noch als Kanzler in die Wahl geht. Die FPÖ hat sich schwer beschädigt durch Strache, dass war aber kein Grund, um die Regierung stürzen zu müssen und alleine zu regieren.

und

Das Parlament ist noch handlungsunfähig sagen Sie. Stimmt bis Montag teilweise, aber sind die NEOS noch in der Opposition? Vielleicht könnten Sie vor der Abstimmung zum Misstrauensantrag noch einmal kurz mit Herrn Pilz reden.

Leider werden auch Beschlüsse schon aufgehoben, obwohl der noch BK versprach, dass die Expertenregierung nur den laufenden Betrieb aufrechterhalten wird. Machtgier und Lügen und Frau Meinl-Reisinger gefällt das. Oder hofft Sie nur, dass sie Kurz nach der Wahl mitregieren lässt? Egal, aus der Traum einer anständigen Regierung und ich kann wieder „weiß“ wählen wie schon so oft davor, seit Kreisky. Damals war ich stolzer SPÖler. Aber nur bis zum Verlust von Herrn Kreisky, den ich mir schon oft zurück gewünscht habe.

(15)

Fisch gebraten

Meist verwende ich Dorsch oder Zander für diese Zubereitungsart, denn mein Lieblingsgericht, gegrillter Karpfen, wird anders zubereitet.

Also ich trockne die Filets ab und bepinsel sie dann mit ganz wenig Sojasoße. Dann würzen mit Salz, Pfeffer, Thymian – leicht einreiben und dann auf ein Teller mit Mehl legen. Schön goldbraun braten und dazu gibt es Petersilienkartoffel, eine Knoblauchsauce und einen grünen Salat mit Zwiebelstreifen.

(4)

E-Scooter Sharing, Bikes und E-Bikes in Wien

So ein Ding wäre vielleicht auch ganz praktisch:

Mag ja sein, dass die E-Scooter, die derzeit wie die Schwammerl aus dem Boden schießen, das Stadtbild nicht verschönern, aber das tun die Autos und Motorräder in viel größerem Ausmaß auch nicht. Eine bessere Regelung, wo E-Scooter abgestellt werden dürfen, wäre trotzdem wünschenswert. Ich finde die Entwicklung im Großen und Ganzen jedenfalls toll, insbesondere, seit mein schöner, ebenmäßig gewachsener, nicht mehr ganz jugendlicher Körper mit gemütlichen Bäuchlein, nicht mehr so gut von meinen Füßen getragen wird. 😆 😳
Am liebsten benutze ich allerdings das City-Bike, wenn in der Umgebung eines vorhanden ist und wenn ich es am Zielort zurück geben kann.
Apps, die ich derzeit diesbezüglich am Handy habe:

Eigentlich genügt mir auch das Internet-Portal, welches ich oben schon verlinkte.
Die Apps habe ich teilweise noch nicht freigeschalten, aber nach und nach werde ich alle ausprobieren und den Scooter dann so abstellen, dass er nicht stört.

Weiters möchte ich dann noch Radverleih & Bikesharing-Anbieter und E-Scooter ausleihen: Die sechs Roller Sharing Systeme in Wien

(13)